Personen nach Enttäuschung zunächst nicht sehen wollen?

vom 07.02.2019, 20:55 Uhr

Wenn mich eine Person sehr enttäuscht hat, dann habe ich früher schon oft den Drang gehabt, sie erst einmal nicht mehr sehen zu wollen. Das war nicht unbedingt als Bestrafung für die Person gedacht, sondern ich wollte einfach selbst erst einmal Abstand haben, um klar über die Sache denken zu können und um mich selbst etwas zu beruhigen und das zu verarbeiten.

Mittlerweile ist es aber eher nicht mehr so bei mir. Mir bringt es nichts, die Person dann aus Prinzip länger nicht mehr sehen zu wollen, während ich dann allein immer wieder über die Sache nachgrüble, so dass ich lieber so schnell wie möglich ein Gespräch suche. Wie macht ihr das, wenn euch eine andere Person sehr enttäuscht hat? Wollt ihr sie dann zunächst nicht mehr sehen oder sucht ihr gerade dann das Gespräch?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 30664 » Talkpoints: 161,23 » Auszeichnung für 30000 Beiträge



Sehr schwierig au jeden Fall. Aber grundsätzlich habe ich früher auch immer versucht direkt das Gespräch zu suchen. Da es eigentlich ja auch nichts bringt den anderen aus dem Weg zu gehen. Doch trotz dessen in letzter Zeit gehe ich lieber den Menschen aus dem Weg, als ein Gespräch zu suchen. Da man an der Meinung des anderen häufig eh nicht viel ändern kann, hat so ein Gespräch meiner Meinung nach auch keinen Sinn.

» escopablo » Beiträge: 69 » Talkpoints: 15,23 »


Ich denke, dass es auf die Umstände ankommt und wie groß die Enttäuschung ist. Wenn es schon schlimm für mich ist, dann würde ich auch wohl erst einmal etwas auf Abstand gehen. Ansonsten würde ich das auch ansprechen, denn es ist ja nicht immer offensichtlich für die Person, dass sie etwas enttäuschendes getan oder gesagt hat. Ich würde das von der Situation abhängig machen und ob man sich vielleicht sowie so über den Weg läuft.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 31312 » Talkpoints: 4,98 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Enttäuscht zu sein impliziert ja, eine gewisse Erwartungshaltung gehabt zu haben im Vorfeld. Denn wenn man keine anderen Erwartungen gehabt hätte, dann hätte man auch nicht enttäuscht werden können. So gesehen kann ich mich nicht daran erinnern, jemals von einem Menschen enttäuscht gewesen zu sein - ich habe einfach keine Erwartungen an meine Mitmenschen. Ich lasse alles auf mich zukommen und reagiere dann, wenn es soweit ist. Es bringt schließlich nichts, "Pläne" zu machen, in die andere Menschen involviert sind, wenn man sie gar nicht berechnen kann.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 30934 » Talkpoints: 0,35 » Auszeichnung für 30000 Beiträge



Dieser Beitrag spiegelt fast eins zu eins eines meiner größten Probleme wieder. Ich bin recht nachtragend und nehme vor allem Kritik und Enttäuschungen oft sehr persönlich, weshalb es mir danach schwer fällt, mich wieder mit einer Person zu umgeben und noch mit ihr Kontakt zu haben, wenn ich von ihr schwer enttäuscht wurde. Ich fühle mich nach so einer Situation dann sehr schnell angegriffen, auch, wenn es dann eigentlich gar nicht mehr der Fall ist und habe dann allgemeine Probleme einen normalen Umgang zu pflegen.

Ich versuche dann also solche Leute, wenn ich von ihnen sehr doll enttäuscht wurde, einige Tage nicht zu sehen, bis ich mich wieder beruhigt habe. Das ist dann für beide Parteien gut, da ich mich dann auch wieder beruhigt habe und dann nicht mehr so doll dazu neige, bei der kleinsten Kleinigkeit unfair zu werden. Sicherlich ist dieses Verhalten sehr kindisch, aber ich kann es einfach nicht ablegen und habe deshalb einen Weg gefunden, wie ich am besten damit umgehe.

» Hufeisen » Beiträge: 5163 » Talkpoints: 56,18 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^