Normal, dass man traurig ist, wenn Youtuber aufhören?

vom 11.12.2021, 18:03 Uhr

Schon seit vielen Jahren schaue ich nun regelmäßig auf Youtube vorbei und so habe ich da mittlerweile auch meine Favoriten bei Youtubern gefunden. Nun ist es immer mal wieder so, dass ein bestimmter Youtuber entdeckt, dass die Youtube-Karriere doch nicht für den Rest seines Lebens sein soll und dementsprechend aufhört, Content zu kreieren. Ich muss sagen, dass ich da schon immer sehr traurig bin, vor allem, wenn es sich um Youtuber handelt, denen ich schon Jahre folge und wo ich mir viele Videos angeschaut habe. Es fühlt sich dann teilweise an, als würde man einen guten Bekannten verlieren.

Geht es euch auch manchmal so, dass ihr traurig seid, wenn einer "eurer" Youtuber aufhört? Wie geht ihr damit um? Schaut ihr dann auf anderen Kanälen nach dieser Person oder macht euch das gar nichts aus?

» Wunschkonzert » Beiträge: 7076 » Talkpoints: 216,84 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Traurig ist vielleicht das falsche Wort. Ich fange nicht an zu weinen, wenn ein YouTube-Kanal nicht mehr befüllt wird. Aber ich fände es schade, wenn zum Beispiel Gabi Fastner keine Sport-Videos mehr einstellen würde, weil das der einzige Kanal ist, nach dem ich meine Workouts mache. Ich würde mich dann vielleicht nach einem anderen Kanal umsehen. Andererseits reichen die Hunderte von Videos, die dort mittlerweile stehen. Ich bräuchte eigentlich nichts Neues mehr.

Schade fand ich es auch, als sich ein Kritiker der Querdenker verabschiedet hat. Seine Videos fand ich immer sehr lustig und treffend. Mit dem Wort "traurig" würde ich diesen Gemütszustand aber nicht bezeichnen. Ich habe es kurz bedauert. Ich folge nicht vielen YouTubern intensiv. Ich habe zwar einige abonniert, aber bei manchen würde es mir gar nicht auffallen, wenn sie aufhören.

» blümchen » Beiträge: 4116 » Talkpoints: 21,39 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Bis jetzt ist es mir noch nie passiert, dass ich einen YouTube-Kanal über Jahre verfolgt habe und die Person hat dann plötzlich von heute auf morgen ihren Content eingestellt. Ich könnte mir aber denken, dass ich bei zwei, drei Leuten schon etwas traurig wäre, wenn dort nichts mehr kommt, weil man den Lebens- oder beruflichen Weg dieser Menschen ja viele Jahre mit angesehen hat und so auch einen Bezug zu der Person hat.

Im Regelfall ist es aber so, dass eher ich diejenige bin, die das Interesse an einem Kanal oder Thema verliert und dann neue Dinge auftue, sodass ich selten in die Verlegenheit komme, dass der Kanal plötzlich nicht mehr existent oder brachliegend ist. Ich hatte gerade mal in meine Liste geguckt, zwei Leute pflegen ihren Channel nicht mehr und haben teilweise schon sehr lange nichts mehr hochgeladen, aber bei beiden interessiert es mich auch nicht sonderlich. Dafür waren mir weder die Inhalte noch die Personen zu wichtig.

Grundsätzlich kann ich aber schon verstehen, dass gerade bei jüngeren Menschen ein echtes Gefühl des Verlusts entsteht, vor allem, wenn man so gar nicht mehr mitbekommt, was aus dem Menschen geworden ist. Ich selbst habe gerade online schon so oft Leute kommen und gehen sehen, dass ich das alles nicht mehr so ernstnehme. Die Verluste diverser Art im echten Leben eines erwachsenen Menschen mittleren Alters überwiegen das früher oder später bei Weitem, was macht da schon ein YouTube-Kanal aus.

» Verbena » Beiträge: 4491 » Talkpoints: 0,15 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^