Nach Jahren ständig vom Ex Partner reden

vom 20.05.2024, 14:54 Uhr

Ein Phänomen, was ich in letzter Zeit häufiger beobachten konnte: stets und ständig wird - auch in Anwesenheit eines neuen Partners - über den ehemaligen Partner gesprochen.

Meine kleine Schwester spricht nach sage und schreibe acht Jahren immer noch von ihrem Ex-Freund. Relativ neutral, mal lustige Geschichten, mal regt sie sich auf. Zwischenzeitlich hatte sie natürlich andere Partnerschaften, aber auch vor diesen neuen Freunden hat sie über den alten Freund gesprochen.

Letztens habe ich den neuen Freund (den hat sie aber schon seit vier Jahren) einer guten Freundin kennengelernt. Wir sehen uns nicht oft, aber wenn, dann ist es wie früher. Der neue Freund war wahnsinnig sympathisch, lustig, nett und dennoch hat sie ständig von dem davor gesprochen. Diesen habe ich auch ein Mal erlebt. Er hat mich nicht gestört, aber wahnsinnig sympathisch war er mir nicht. Wir saßen 6 Stunden beieinander und in dieser Zeit hat sie gut 6 Geschichten über ihren Exfreund erzählt. Eine davon war sogar in die Kennenlerngeschichte mit dem neuen Freund integriert.

Ich frage mich ernsthaft - warum macht man das? Redet ihr noch häufig von alten Partnerschaften? Ich mache das gar nicht. Nicht vor anderen und auch so nicht. Mein Mann war ein Glückstreffer und ich verbinde mit anderen nichts. Keine Geschichte, nichts. Sie sind quasi nicht der Rede wert. Wenn Kinder im Spiel sind, ist das sicherlich nochmal was anderes.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 15151 » Talkpoints: 3,18 » Auszeichnung für 15000 Beiträge



Doch, gelegentlich erzähle ich schon noch irgendeine Geschichte, wenn es passt. Aber das betrifft nicht nur meine Expartner, sondern alle möglichen Leute oder Orte oder Vorkommnisse der Vergangenheit, die mir gerade in den Sinn kommen. Ich habe da ein sehr assoziatives Denken, wenn ich ein Stichwort höre, von daher denke ich mir nichts groß dabei. Wobei ich sechs Geschichten an einem Abend auch ungewöhnlich viel finde, egal ob der neue Partner dabei ist oder nicht.

Aber modern ist das Phänomen sicher nicht, ich kenne einen seit 1980 geschiedenen Mann, der schon seit Jahrzehnten neu verheiratet ist und in Gegenwart seiner Ehefrau immer noch von der Vorgängerin schwärmt. Also, das ist schon wirklich sehr peinlich und herabsetzend gegenüber der aktuellen Frau. Eine Freundin von mir ist seit elf Jahren geschieden, kramt aber immer wieder von Zeit zu Zeit all die alten Kamellen raus, die damals so passiert sind. Meiner Meinung ist in solchen Fällen die Trennung entweder nie abgeschlossen worden oder war so traumatisierend, dass es einen immer wieder neu beschäftigt.

» Verbena » Beiträge: 4860 » Talkpoints: 1,35 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^