Mit Waschmaschine gleichzeitig mehrere Ladungen waschen?

vom 05.12.2018, 15:26 Uhr

Es gibt eine Waschmaschine die verspricht, dass man zwei separate Waschladungen gleichzeitig damit reinigen kann. So gibt es die Waschmaschine einmal mit 9 kg Fassungsvermögen plus separat 2 kg, die gewaschen werden können und ein Modell, dass 10kg fasst und zusätzlich nochmal 2 kg. So muss man nicht warten, bis das erste Programm zu Ende ist und man die nächste Ladung waschen kann.

Ich finde das ganz Interessant, denke aber, dass sich diese Waschmaschine eher für größere Familien eignen würde oder vielleicht auch für eine Wohngemeinschaft. Allerdings ist die Waschmaschine ja auch recht teuer und 2 Kg sind ja nun auch nicht so viel, die man separat waschen kann.

Was haltet ihr von einer Waschmaschine mit der man gleichzeitig mehrere Ladungen Wäsche waschen kann? Wäre so eine Maschine für euch interessant? Für wen lohnt sich dieses Modell? Könntet ihr euch vorstellen, diese Maschine zu kaufen? Was spricht für euch dafür und was dagegen? Findet ihr die Möglichkeit mehrere Wäscheladungen gleichzeitig waschen zu können, eher unnötig?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 31188 » Talkpoints: 1,22 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Klingt erst mal nach einer Erfindung für Leute, die viel Wäsche waschen, aber man müsste sich mal den Energieverbrauch anschauen wenn man nur die kleine 2 Kilo Trommel benutzt. Wenn der nämlich deutlich niedriger ausfällt als bei einer normalen Waschmaschine mit halber Ladung wäre diese Waschmaschine auch interessant für Leute, die nur wenig Wäsche waschen wollen.

Bei mir ist es zum Beispiel vor allem im Winter so, dass ich ziemlich wenig weiße Wäsche habe. Es kommt vor, dass weiße Sachen eine gefühlte Ewigkeit im Waschraum herum liegen bis sich endlich genug angesammelt hat damit sich das Waschen lohnt. Da wäre so eine kleine Trommel mit 2 Kilo Fassungsvermögen schon praktisch.

Das gleiche gilt für das Färben in der Waschmaschine. Da hast du dann für ein oder zwei Teile zwei Waschgänge. Mit einer kleineren Trommel würde man sicher Wasser und Energie sparen können.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 22068 » Talkpoints: 90,86 » Auszeichnung für 22000 Beiträge


Habe mir gerade das Werbevideo mit englischer Tonsynchronisation angesehen. Es werden tatsächlich zwei Maschinen aufeinandergestapelt. Die Idee wird ja im Werbevideo gezeigt: Weiß und Buntwäsche nie zusammen waschen, die Wäschestücke färben ab. Es sind jeweils separate Waschgänge notwendig. Damit soll jetzt Schluss sein mit dieser Maschine. Bei entsprechender Menge kann das sogar einen Zeitvorteil bringen. Dadurch wird dieses Waschmaschinenmodell vor allem für diejenigen Leute interessant und stellt eine Erleichterung deren Hausarbeit dar, die viel Wäsche waschen.

Möchte mich aber ein wenig über die vorgestellte Technik auslassen. Frage bleibt nur, ob nicht die obere Maschine im Schleudergang anfängt zu wackeln und eventuell sogar umkippt. Die Drehmomente haben sie ja schon durch Senkrechtstellen der anderen Trommel versucht, unabhängig zu machen. Bin aber nach wie vor skeptisch, vor allem, was den Stromanschluss anbetrifft. Heizen gleichzeitig beide Maschinen, wird der normale Schuko-Steckdosenanschluss eventuell überlastet.

Die Invertertechnologie der Motorleistungssteuerungen sind durchaus "state of the art". Also, da gibt es auch viel Elektronik, und damit drängt sich dem leidgeprüften Endverbraucher wieder die Frage auf, ob es nach ein paar Jahren Standzeit noch passende Ersatzteile für das jeweilige Modell gibt. Diese Motoren sind dann keinesfalls mehr mit Bordmitteln zu reparieren. Und bei den heute üblichen, rasanten Produktzyklen gilt ein Haushaltsgerät vielleicht schneller veraltet als man denken mag.

Trotzdem wäre ich nicht abgeneigt, das Gerät als eine Empfehlung für größere Wohngemeinschaften oder Familien anzusehen. Irgendwo fasziniert es einen schon, auf was für Ideen die Ingenieure und Konstrukteure kommen. In diesem Zusammenhang finde ich das Waschmaschinenmodell mit den beiden gegenläufigen Rädern beziehungsweise Trommelrotationen zur Steigerung der Waschkraft nicht so gut, es bleibt da die Frage, wie lange die Wäsche damit strapaziert werden kann, ohne fadenscheinig zu werden.

» Gorgen_ » Beiträge: 284 » Talkpoints: 126,08 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Das wäre für mich persönlich gar keine so schlechte Idee, denn ich brauche gefühlt auch immer sehr lange, bis ich mal eine Waschmaschine mit weißer und heller Kleidung zusammenbekomme. Ich habe zwar auch helle Sachen, aber die machen vermutlich nur zwanzig Prozent meines Kleiderschranks aus. Und viele andere Dinge, die hell sind wie Bettwäsche, Geschirrtücher oder Handtücher wasche ich dann bei 60 Grad. Also muss ich immer sehr lange warten, bis mal endlich die Maschine für die helle Wäsche voll ist.

Unter diesen Voraussetzungen finde ich die Maschine nicht schlecht, das wäre schon praktisch. Andererseits stellen sich mir andere Fragen. Kann man die Maschine auch getrennt voneinander benutzen? Also nur die 9 bzw. 10 Kilo oder nur die zwei Kilogramm? Falls nicht, wäre der Nutzen dann auch wieder dahin. Abgesehen davon finde ich sie optisch schon recht klobig und raumfüllend in der Höhe.

» Verbena » Beiträge: 3399 » Talkpoints: 3,56 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Zurück zu Technik & Elektronik

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^