Könnt ihr euch vorstellen jährlich Mietwohnung zu wechseln?

vom 02.08.2020, 02:00 Uhr

Jedes Jahr zum 1.Juli bricht in der Provinz Quebec ein einzigartiges Umzugschaos aus. An diesem Tag laufen traditionell die jährlichen Mietverträge der Mieter aus dieser Region aus. Dieser Umzugstag hat sogar einen Namen: „Jour du déménagement“ bzw. „Moving Day“. Die Tradition reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück wo die französische Kolonialregierung den Grundbesitzern untersagte den Bauern und Bediensteten im Winter zu kündigen.

Während einige Mieter ihren Mietvertrag einfach um ein weiteres Jahr verlängern macht fast jeder Siebte der Mieter diesen traditionellen "Spaß" des jährlichen Umzuges mit und sucht sich eine neue Bleibe für ein Jahr. Da dies in etwa 200 000 Haushalte in Quebec betrifft artet das tatsächlich immer wieder in einem Umzugschaos aus. Besonders profitieren davon die Umzugsunternehmen, die aufgrund der erhöhten Anfrage auch ihre Preise für diesen Zeitraum erhöhen können.

Für mich persönlich wäre diese Tradition tatsächlich kein Spaß. Für mich wäre das ein persönlicher Albtraum jedes Jahr eine neue Bleibe suchen zu müssen und einen Umzug durchzuführen. Ich mag räumliche Veränderungen bzw. Veränderungen aller Art überhaupt nicht und könnte mir so häufige Wohnungswechsel überhaupt nicht vorstellen. Mich stört es schon, wenn mein Partner mal wieder ein Rappel bekommt und unsere Zimmer umgestalten möchte.

Könntet ihr euch vorstellen an so einer jährlichen "Moving Day"-Tradition teilzunehmen? Würdet ihr das mitmachen weil ihr Spaß an der Tradition hättet oder weil ihr grundsätzlich Veränderungen begrüßt? Würdet ihr dann auch teure Umzugsunternehmen bemühen oder versuchen das alles selbst zu organisieren?

» EngelmitHerz » Beiträge: 2256 » Talkpoints: 35,30 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich finde mit einem Umzug ist, je nach dem wie viel man hat, auch immer Geld verbunden und das wäre mir zu blöd. Nicht jeder hat ein sehr großes Auto um das alles immer so hin und her zu transportieren zu können, aber auch der Aufbau und das erneute Aufstellen der Möbel ist ja nicht immer so toll, es kann auch immer etwas damit passieren, deswegen würde ich das ständige Umziehen nicht gut finden. Außerdem sind wir zu viert und da kommt doch einiges an Kram zusammen. Da hätte ich wirklich keine große Lust darauf, aber vielleicht schafft man sich dann auch generell weniger an.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42389 » Talkpoints: 73,71 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ramones hat geschrieben:Da hätte ich wirklich keine große Lust darauf, aber vielleicht schafft man sich dann auch generell weniger an.

Ja ich auch nicht und ich habe ehrlich gesagt noch gar nicht an die damit verbundenen Kosten gedacht sondern nur an den Zeitaufwand.

Aber wenn ich so drüber nachdenke glaube ich, dass in Kanada, ähnlich wie in den USA, viele Mietwohnungen möbliert sind und man dann gar nicht ganz so viel mit sich rumzieht, als hier in Deutschland. Ich denke den Großteil der Umzugskartons werden Kleidung und Deko-Artikel füllen und vielleicht noch das eigene Geschirr und persönliche Elektrogeräte.

Als Single-Haushalt bzw. Paar kann man den Spaß vielleicht auch leichter mitmachen als wie als Familie mit mehreren Kindern. Kinder brauchen in meinen Augen ja auch irgendwo mehr Beständigkeit. Ich glaube nicht dass meine Tochter sich darüber freuen würde wenn sie jedes Jahr in ein neues Kinderzimmer ziehen müsste.

Ich denke auch dass es sich bei den meisten Haushalten, die an diesem "Moving Day" teilnehmen, tatsächlich um junge Singles bzw. Pärchen handelt. Ich kann mir zumindest auch nicht vorstellen, dass Senioren da großen Spaß daran haben ihre Sachen regelmäßig zu packen und die Wohnung zu wechseln.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2256 » Talkpoints: 35,30 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^