Kleine Dörfer - deprimierend oder doch sehr unterschiedlich?

vom 10.03.2015, 16:26 Uhr

Zitronengras hat geschrieben:Dass es in Städten Restaurants und Schwimmbäder gibt, nützt mir nichts, ich bin nicht der Weggeher, aber einen Dönerladen findet man inzwischen trotzdem fast in jedem Dorf, also wäre meine Ernährung gesichert.

Ich denke, dieser Mentalitätsunterschied hat unter anderem einen Einfluss darauf, ob man sich in Städten oder Dörfern wohler fühlt. Für mich ist das Vorhandensein einer guten und abwechslungsreichen Restaurant- und Kneipenlandschaft sehr wertvoll und ich nutze es auch regelmäßig. Es gehört zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, die diversen Gaststätten auszuprobieren, mal asiatisch, mal arabisch, mal bayrisch, mal spanisch, etc. Außerdem mag ich es, durch die Stadt zu spazieren und neue Stadtteile kennenzulernen. Es gibt überall etwas Interessantes zu entdecken. Außerdem liebe ich das Kulturangebot, mit den großen Büchereien, den Theatern, den Kinos etc. (und ich hoffe nur, dass einige davon die Corona-Zeit überleben werden).

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2618 » Talkpoints: 503,39 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^