Jalousien, Gardinen oder Milchglasfolie?

vom 12.09.2021, 19:59 Uhr

Ich bin letztes Jahr in Lübeck in meine erste eigene Wohnung gezogen. Da diese im Erdgeschoss war und direkt an der Straße gelegen hat, war klar, dass auf jeden Fall irgendwas an die Fenster muss. Jalousien sind prinzipiell immer meine Favoriten, weil man damit auch tagsüber eine herrliche Dunkelheit schaffen kann, was sicherlich jede Persona aus dem Schichtdienst zu schätzen weiß, vor allem, wenn es um den Nachtdienst geht. :lol: Jedoch kommt das nicht infrage, wenn man eine Wohnung nur gemietet hat und auch, wenn man Wohneigentum hat, ist es eine sehr teure Angelegenheit. Jedoch ist das Variante 1 und ich würde sie immer wieder bevorzugen, wenn ich die Möglichkeit dazu habe.

Jedoch habe ich festgestellt, dass man nie alles Gute beieinander hat. Ich habe mich in meiner ersten Wohnung aufgrund der Kosten für eine Milchglasfolie in Kombination mit Vorhängen entschieden. Dabei hatte die Milchglasfolie den klaren Vorteil, dass man so tagsüber trotzdem Licht in seiner Wohnung haben konnte und sie vor allem tagsüber einen sehr guten Sichtschutz geboten hat, sodass niemand wirklich in die Wohnung hineinschauen konnte. Abends hat die Wirkung allerdings nachgelassen und wenn es draußen dunkel und drinnen hell war, konnte man dennoch hineinschauen, wenn auch nicht so stark wie ohne Folie.

Deswegen mussten in der Kombination noch Vorhänge her. Diese konnte ich dann schließen, sobald es draußen dunkel war und war somit vor Blicken gesichert und es ist morgens etwas länger dunkel geblieben. Den ganzen Tag die Vorhänge geschlossen halten wäre aber auch nicht infrage gekommen, da ich mich dann auch eingesperrt gefühlt hätte und je nach Vorhang entweder kein Tageslicht in die Wohnung gekommen wäre oder ich mich trotzdem wie auf dem Präsentierteller gefühlt hätte. Diese Kombination würde ich immer wieder wählen.

Wie ist es bei euch? Was wäre eure bevorzugte Variante beziehungsweise was würdet ihr kombinieren? Würdet ihr es auch von euren finanziellen Mitteln abhängig machen und davon, ob es sich um eine gemietete Wohnung oder eine Eigentumswohnung handelt?

» Hufeisen » Beiträge: 5802 » Talkpoints: 6,07 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Unsere jetzige Zweizimmerwohnung hat Jalousien, die elektrisch betrieben werden. Das finde ich sehr praktisch und würde es auch in eine Eigentumswohnung einbauen, falls ich eine solche besäße. ansonsten habe ich nur im Schlafzimmer noch zusätzlich Gardinen, damit man nicht hineinschauen kann, wenn ich mich umziehe. In den anderen Zimmern habe ich keine Gardinen. Man müsste sich schon auffällig verhalten, wenn man mich direkt beobachten wollte. Wenn jemand zufällig seinen Blick in meine Wohnung streifen lässt, stört mich das nicht. Sie liegt im ersten Stockwerk.

In der Vierzimmerwohnung davor hatte ich schwere Vorhänge, die nachts ganz gut abdunkelten. Gardinen brauchten wir nicht, da die Wohnung im dritten Stockwerk lag. Dasselbe galt für die Sechszimmerwohnung davor im siebten Stockwerk. Davor hatten wir ein gemietetes Reihenhaus. Ich überlege, was da für Gardinen oder Vorhänge waren. Ich weiß es nicht mehr. Ich glaube, es waren im Schlafzimmer Innenjalousien, die man per Hand hoch und herunterziehen musste. Im Wohnzimmer im Erdgeschoss war, glaube ich, gar nichts, genauso wenig wie im Spielzimmer im Dachgeschoss und im ausgebauten Keller.

Davor in einer Dreizimmerwohnung waren es auch Innenjalousien. In meinen Studentenbuden hatte ich immer das, was die Vermieter hatten, wenn ich möbliert wohnte, meistens ganz altmodisch Gardinen und Vorhänge. Für das Fenster meines ersten unmöblierten Zimmer habe ich mir Rollos aus irgendeinem Strohmaterial gekauft. Das hat zwar nicht stark abgedunkelt, sah aber sehr schön aus.

Ich bin schon so oft umgezogen, dass ich nicht mehr weiß, wie die jeweiligen Fenster gekleidet waren. Ich finde Jalousien am praktischsten, wenn man höher wohnt. Unten ist eine Milchglasfolie eine schöne Idee. Als Mieterin ohne Jalousien tendiere ich zu Gardinen und Vorhängen, in kleinen Wohnungen eher zu Rollos.

» blümchen » Beiträge: 3196 » Talkpoints: 9,64 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


In meinem Wohnzimmer habe ich Jalousien an den großen Balkonfenstern (türen). Aber nicht deswegen, damit niemand reingucken kann, sondern um die Sonneneinstrahlung abzumildern und weil es optisch schöner aussieht. Bei mir handelt es sich auch um eine gemietete Wohnung und ich finde die Anschaffungskosten mittlerweile nicht mehr so hoch, dass Jalousien nur für eine Eigentumswohnung infrage kämen. Milchglas-Folie wäre so ziemlich das Letzte, was ich an die Fenster machen würde, denn schließlich möchte ich auch nach draußen schauen können. Da finde ich bald Schnapprollos noch besser.

Benutzeravatar

» hiphop » Beiträge: 115 » Talkpoints: 40,37 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^