Ist fehlende Eifersucht ein Mangel an Liebe?

vom 16.07.2020, 18:45 Uhr

Die meisten Menschen sind in bestimmten Situationen wohl mehr oder wenig eifersüchtig. Zu viel Eifersucht ist natürlich nicht gut, weil es von einem Mangel an Vertrauen in den Partner und Besitzansprüchen zeugt. Es gibt angeblich Menschen, die überhaupt nicht eifersüchtig sind, auch wenn es den Anschein hat, als flirte der Partner mit jemandem.

Ist völlig fehlende Eifersucht ein Mangel an Liebe? Zeugt das nicht von Gleichgültigkeit dem anderen gegenüber? Kennt ihr Leute, die das Gefühl der Eifersucht gar nicht kennen, ihren Partner aber über alles lieben?

» blümchen » Beiträge: 2766 » Talkpoints: 12,39 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ungesund für die Beziehung ist Eifersucht, wenn man sie ohne einen Grund hat. Ich bin kein eifersüchtiger Mensch, wozu auch? Mein Mann verhält sich normal anderen Menschen gegenüber, hat mich nie betrogen und da sehe ich keinen Grund darin eifersüchtig sein zu müssen, ich vertraue ihm, lasse ihn seine Freiheiten, wenn er die möchte und er empfindet dies ebenso für mich. Ein Mensch sollte generell keine Eifersucht empfinden, sondern Vertrauen. Wenn dies aber gestört ist, dann ist Eifersucht ein normales Gefühl, an dem man aber arbeiten muss.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45034 » Talkpoints: 16,84 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Das Thema Eifersucht in der Liebe ist für viele so schwierig, dass es da so kontroverse Ansichten gibt. Die einen sagen, dass es mangelndes Vertrauen ist, wenn jemand eifersüchtig ist. Die anderen sagen, wer nicht eifersüchtig ist, der liebt nicht. Andere finden es gar krank und andere finden es in Ordnung.

Es ist für mich auch schwierig, weil Eifersucht natürlich ganz unterschiedlich geäußert werden kann. Vielleicht ist die Begrifflichkeit Eifersucht auch manchmal falsch genutzt worden, dass man es nur noch als solches wertet, wenn der Partner auf etwas hindeutet.

Nehmen wir mal an, da gehen Mann & Frau in die Kneipe. Da gibt es dann einen, der die ganze Zeit mit der Frau flirtet und hier sagt der Mann nichts. Doch die Frau trinkt mehr und merkt vielleicht auch hier und dort mal nicht, was die Andeutungen sollen etc. dann finde ich es keineswegs schlimm, wenn der Partner sie darauf aufmerksam macht. Das habe ich mal live erlebt und sie flippte aus, dass er eifersüchtig sei.

Die Situation kenne ich hautnah und der Typ hat das Flirten problemlos akzeptiert. Auch das Tanzen, wo mein Freund schon gesagt hat, dass die Art wie getanzt wurde, ihn schon sauer auf mich gemacht hätte. Dann wird der flirtende Typ aber derart unverschämt und zweideutig, sodass der Mann von ihr eingegriffen hat. Vollkommen in Ordnung und er hat auch keine Szene gemacht, sondern sie später zur Seite, ihr dazu was gesagt und fertig.

Ich habe also generell nichts gegen Eifersucht in Grenzen. Wer Angst hat jemanden zu verlieren, der ist vielleicht auch manchmal etwas überempfindlich. Vor allem, wenn man mit jemanden zusammen ist, der schon betrogen wurde.

Doch ich halte nichts davon, wenn es um Kontrolle und Verbote geht. Ständiges Anrufen, ständig nachfragen, wer einem geschrieben hat oder heimlich ins Handy schauen, dass geht mir persönlich dann auch zu weit und da sind die Grenzen einer gesunden Eifersucht für mich auch wirklich übertroffen.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5612 » Talkpoints: 13,80 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^