In Haustier regelrecht verliebt sein?

vom 21.05.2019, 09:57 Uhr

Eine Bekannte hat einen neuen Hund und schwärmt von diesem in den höchsten Tönen. Sie meint, dass er auf den ersten Blick so unscheinbar wirken würde, aber wenn man ihn dann real sehen und erleben würde, würde man gleich hin und weg. Das wäre bisher jedem ihrer Besucher so gegangen. Sie meint, dass er so süß wäre und auch so gut hören würde.

Sie scheint regelrecht verliebt in den kleinen Hund zu sein. Ich kann das in gewisser Weise schon nachvollziehen. Meine Bekannte musste vor einen halben Jahr ihren alten Hund einschläfern lassen und ich denke, dass die Freude über den neuen Hund daher auch groß ist, weil wieder Leben im Haus ist.

Habt ihr schon erlebt, dass jemand regelrecht in sein Haustier verliebt war? Meint ihr, dass es nachvollziehbar ist? Oder findet ihr das schon übertrieben? Spielt es eine Rolle, wie die Person dann mit dem Tier umgeht? Besteht da gleich die Gefahr, dass das Tier vermenschlicht werden könnte?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Dass man einen Hund süß findet ist sicherlich normal, verliebt in einen Hund sein ist dann aber eine ganz andere Nummer. So etwas gibt es allerdings, man möchte leider sagen, auch. Solche Menschen sind meiner Meinung nach auch nicht normal und sollten daran arbeiten ihr Problem in den Griff zu bekommen. Süß finden ist ja aber auch etwas anderes als verliebt zu sein. Sein eigenes Tier besonders zu mögen finde ich normal, man hat sich ja nicht umsonst dazu entschlossen genau dieses Tier haben zu wollen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42376 » Talkpoints: 71,53 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Dass jemand über sein Haustier schwärmt, habe ich schon erlebt, aber eine regelrechte Verliebtheit ist mir noch nicht untergekommen. Sicher ist es bis zu einem gewissen Grad schon normal und gerade dann, wenn deine Bekannte den Hund erst recht neu hat, dann wird sich das sicher auch noch legen, wenn sie das Tier erst allen vorgestellt hat und sie selber sich auch daran gewöhnt hat, den Hund um sich zu haben.

» Barbara Ann » Beiträge: 28362 » Talkpoints: 40,94 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Der Begriff "verliebt" hat für mich immer eine romantisch-erotisch Komponente, was ich in diesem Kontext ziemlich abartig und befremdlich finde. Sicherlich gibt es mehrere Arten von Liebe, aber Eltern verlieben sich nicht in ihre Kinder, sondern sie lieben sie. Das ist ein gewaltiger Unterschied wie ich finde. Jemand, der selbst sagt, dass er in sein Haustier verliebt ist, ist in meinen Augen nicht ganz normal im Kopf. Sein Haustier zu lieben und sich zu kümmern, ist jedoch was völlig anderes.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,47 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich verbinde mit „verliebt sein“ auch eine etwas anders meinende Komponente. Eher auf Basis mit einem Menschen. Gefühle für jemanden haben oder wie andere gerne sagen, das bekannte Kribbeln im Bauch. Da möchte ich wahrlich nicht dasselbe Gefühl für meine Kater empfinden. Das ist für mich nicht nur befremdlich, sondern hat echt etwas von abartigen Zügen. Ich halte es derweil auch für komplett unmöglich, in meine Kater verliebt sein.

Keine Frage, ich habe tolle Gefühle für meine Tiere, aber wider jeder Natur keine „Liebe“ in dem eigentlichen Sinne. Damit verbunden eben auch nicht die gängigen Gefühle wie das „verliebt sein“. Ich verspüre einfach eine tiefe Verbundenheit zu ihnen oder wie soll ich das ausdrücken? Ich würde vieles für sie tun, finanzieller Natur oder auch menschlicher Natur, damit es ihnen gut geht.

Doch Liebe? Nein! Ich mag sie sehr. Ich hab sie dolle lieb. Ich möchte nicht, dass es ihnen schlecht geht und tue viel dafür. Alles natürlich auf tierische Basis und natürliche Basis sowie artgerecht. Also sie kriegen nicht das geliebte Schnitzel, auch wenn sie betteln. Sie werden artgerecht gehalten, nicht verwöhnt und bekommen viel Zuneigung. Aber keineswegs Liebe oder Verliebtsein. Das ist etwas ganz anderes.

Wenn mir jemand sagt, dass er in sein Tier verliebt ist, finde ich das wirklich befremdlich und würde das ausgesprochen komisch finden. Ich weiß nicht, ob es damit zusammenhängt, dass ich den Begriff eben anders deute, aber wenn doch, dann gehört sich das Gefühl im Bezug auf Tiere nicht.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5379 » Talkpoints: 25,21 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


"Sie scheint in ihn verliebt zu sein" ist lediglich nur eine Unterstellung und dazu keine nette. Vielleicht spricht da auch der Neid mit. Ich würde niemandem unterstellen, dass er in sein Haustier verliebt wäre. Das klingt für mich anrüchig, solange es keinen Menschen betrifft. Ich liebe meine drei Haustiere auch sehr. Und zwar alle zu gleichen Teilen.

Aber ich habe mich weder bisher in meinen Kater verliebt noch in meinen Hund. Alle drei Tiere sind sehr wohl liebenswert aber nicht wert, dass ich mich in die verknalle. Das ist für mich jenseits des normalen. Und nur weil diese Frau ihren Hund in den höchsten Tönen lobt oder von ihm schwärmt, ist er doch immer noch ein Hund für sie und kein Geliebter.

Benutzeravatar

» Quasselfee » Beiträge: 2110 » Talkpoints: 20,07 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^