Im Krankenhaus weniger auf Umlagerung von Patienten achten?

vom 10.07.2018, 21:48 Uhr

Bei bettlägerigen Patienten kommt es ja immer wieder vor, dass diese Druckstellen oder eben Dekubitus bekommen. Gerade, wenn sie viel in der gleichen Position liegen. Ich kenne es aus Pflegeheimen so, dass die Bewohner regelmäßig umgelagert und auch eingecremt werden, um Dekubitus gar nicht erst entstehen zu lassen.

Von Bekannten die Mutter ist im Krankenhaus und hat nun Dekubitus. Allerdings fällt da jetzt erst auf, dass sie dann ja auch mal umgelagert werden könnte. Sicherlich herrscht dort auch Personalmangel, aber ich frage mich, ob man nicht dennoch mal auf die Idee kommt, einen bettlägerigen Patienten öfter mal umzulagern. Anscheinend wird in dem Krankenhaus da weniger drauf geachtet.

Ist es durchaus so, dass im Krankenhaus weniger darauf geachtet wird, dass ein Patient umgelagert wird? Ist das nicht so, dass man da eigentlich bei Bettlägerigen besonders drauf achtet? Welche Erfahrungen habt ihr da gemacht? Oder ist es da durchaus so wie bei den Pflegeheimen, dass es da eben gut und schlecht gibt und da auch nicht immer eine Umlagerung statt findet?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Nelchen hat geschrieben:Sicherlich herrscht dort auch Personalmangel, aber ich frage mich, ob man nicht dennoch mal auf die Idee kommt, einen bettlägerigen Patienten öfter mal umzulagern.

Würdest du die Nachrichten verfolgen hättest du mitbekommen, dass wir momentan einen absoluten Pflegenotstand haben. Das ist nicht nur "ein bisschen Personalmangel". Das betrifft nicht nur Pflegeheime, sondern auch die Pflege in den Krankenhäusern. Mag sein, dass da jemand mal dran denkt, aber meinst du wirklich man hat bei dem Stress und der Überbelastung überhaupt noch Zeit dazu? In der Pflege ist man besonders dem Risiko von Burnout ausgesetzt, da kann man sich nicht um alles kümmern und hat auch mal andere Sorgen.

Außerdem finde ich es falsch, dass du hier die Pfleger kritisierst, wenn die doch am wenigsten etwas für die derzeitige Lage können. Das macht niemand mit Absicht, Patienten zu vernachlässigen. Das ist einfach dem System geschuldet und der Politik. Wenn du dich aufregen willst, dann über das System und die mangelnde Handlungsmotivation von Politikern aber nicht über die Pfleger vor Ort, die am wenigsten dafür können. Wenn du die Pfleger dafür verantwortlich machst, hast du das Problem und die Hintergründe nicht verstanden.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,56 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich finde auch, dass das natürlich etwas ist, was bescheuert ist, allerdings gibt es schon seit vielen Jahren einfach zu wenig Leute in der Pflege und wenn man dann Leute hat, die am Sterben sind oder denen es deutlich schlechter geht, dann bleibt das Umlagern eben auch im Hintergrund, so blöd wie es ist. Wie das bei uns im Krankenhaus generell vor Corona ausgesehen hat, weiß ich nicht. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass sich die ganze Lage nun noch mal deutlich verschlimmert hat, weil die Krankenhäuser gerade sehr überlastet sind und man einfach auch nicht wirklich mehr Leute finden kann, die das machen wollen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43201 » Talkpoints: 3,52 » Auszeichnung für 43000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^