Helm nach Sturz auf den Kopf austauschen

vom 03.10.2021, 10:50 Uhr

Ich selbst bin vor allem im Reitsport tätig. Dort ist es Gang und Gebe, dass man nach einem Sturz auf den Kopf seinen Reithelm austauscht - das Risiko, dass der Helm bei dem Sturz zu Schaden gekommen ist und eventuell kleine Risse aufweist, die man von außen nicht sieht, ist zu groß. Wenn der Helm Beschädigungen hat, die man von außen vielleicht nicht sieht, dann kann es sein, dass der Helm beim nächsten Sturz nicht mehr so gut schützt und man dann mehr Schaden davon trägt als mit einem unbeschädigtem Helm, der noch keinen Sturz hinter sich hat.

Wie ist es bei euch? Tauscht ihr euren Helm nach einem Sturz auf den Kopf auch? Das Ganze muss man ja nicht nur bei Reithelmen anwenden. Meines Erachtens nach macht es bei jedem Sturz auf den Kopf Sinn, auch, wenn man Inliner fährt oder Fahrrad.

» Hufeisen » Beiträge: 6033 » Talkpoints: 4,50 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Reithelme tauschen wir aus, wenn auch nur der Hauch einer Chance besteht, dass der Kopf, also eigentlich der Helm, mit betroffen war. Das weiß man schließlich nicht nach jedem Sturz so ganz genau. Außerdem weiß die Brut, dass Helme fallen lassen oder werfen verboten ist und zu den wenigen Situationen gehört, bei denen die Erziehungsberechtigten sehr ungehalten werden.

Ansonsten bekommen die Kinder alle drei Jahre neue Reitkappen und Fahrradhelme. Die tragen die immer und auch viel in der Sonne. Hitze lässt das Material schneller altern und macht es spröde. Wachsen sie vorher raus, wird der Turnus natürlich kürzer.

Wir Erwachsenen sind seltener mit Helm unterwegs. Daher tauschen wir die Dinger ohne Sturz nach fünf Jahren routinemäßig aus. Der Göttergatte trägt auf dem Motorrad Fieberglas, das hält bis zu acht Jahre durch. Der Rest der Familie nutzt Polycarbonat, da ist nach vier Jahren Schluss. Das Equipment für die Sicherheit muss schon in Schuss sein, finde ich.

» cooper75 » Beiträge: 12648 » Talkpoints: 360,17 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ich bin zwar noch nie beim Fahrradfahren auf den Kopf gefallen, aber ich würde auf jeden Fall den Helm austauschen. Mein jüngster Sohn hatte mal einen Fahrradunfall gehabt, ohne Fremdeinwirkung. Er ist zu Fuß mit dem Rad nach Hause gekommen und wusste nicht mehr so ganz genau, ob der Helm auch irgendwie beteiligt war. Er war etwas benommen und ich war auch beim Arzt mit ihm. Den Helm tauschten wir danach aus.

» blümchen » Beiträge: 4517 » Talkpoints: 75,18 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Womöglich bin ich da etwas zu sorglos. Aber ich würde es von dem Sturz abhängig machen. Wenn man natürlich voll auf den Helm fällt und die Krafteinwirkung ihn schädigen könnte, würde ich den auch austauschen. Aber wenn ich da so stürze, dass ich nur noch leicht mit dem Kopf aufkomme und der Helm nur ein paar Kratzer hat, dann würde ich mir das schon überlegen ob ich ihn deswegen sofort austausche.

Das kostet ja schließlich auch alles nicht wenig Geld. Es kommt aber sicherlich auch darauf an, wie oft man stürzt. Wenn das nur alle paar Jahre mal einmal vorkommt, dann mag das ja noch gehen. Aber wer viel fährt oder reitet und das auch sehr sportlich, dem passiert das dann ja doch mal öfter. Und dann wird das schon ein ganz schön teurer Spaß, wenn man dann jedes mal gleich den Helm tauscht. Wenn dieser gut schützen soll, dann tut es ja nun auch nicht immer das Modell für 10 Euro.

» Klehmchen » Beiträge: 5418 » Talkpoints: 984,48 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^