Giftstoffe in Kleidung erkennen und entfernen

vom 25.10.2019, 09:25 Uhr

Ich bin wiedermal geschockt, was ich da gelesen habe. In der Textilindustrie werden zu viele chemische Substanzen verwendet, die Fasern werden resistent gegen Bakterien und Pilze gemacht und viele Fasern können uns auch krank machen.

Einige Stoffe sind sogar krebserregend, können sich auf unseren Hormonhaushalt auswirken oder lösen allergische Reaktionen und Ausschlag aus. Selbst die Naturfasern wie Baumwolle werden chemisch behandelt (gegen Entflammbarkeit) und auch Wolle behandelt, und zwar gegen Schädlingsbefall. Die häufigsten Beschwerden sind hierbei Hautausschläge.

Worauf sollten wir Verbraucher denn achten, um uns vor den Giften in der Kleidung zu schützen und wie kann man solche Gifte erkennen? Ist nur die Billigkleidung chemisch belastet und wie bekommt man solche Bestandteile am besten entfernt?

Benutzeravatar

» friedchen » Beiträge: 1168 » Talkpoints: 761,03 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Um bestimmte Gifte kommt man nicht herum, egal wie teuer die Klamotte ist. Das sind nicht Stoffe, die direkt in der Kleidung verwendet werden, sondern zum Beispiel Giftköder gegen Ratten, die in den Containern während des Transports ausgelegt werden. Die meiste Kleidung kommt ja aus Asien und wird auf Schiffen transportiert, ist also schon einige Tage unterwegs.

Zumindest einen Teil des Giftes wird man aber einfach durch lüften wieder los. Von daher ist es natürlich schon gut wenn man nicht bei den Fast Fashion Ketten kauft. Diese Geschäfte bekommen nämlich fast täglich neue Waren und packen die dann oft direkt im Geschäft aus und hängen sie auf die Bügel. Deshalb stinkt es in Geschäften wie KIK oder Primark oft so chemisch. Andere Geschäfte packen im Lager aus und lassen die Sachen da teilweise auch einige Tage hängen bevor sie in die Verkaufsräume kommen.

Dann gibt es natürlich diverse Zertifikate und Labels, die kannst du ja selber recherchieren. Aber am sichersten ist es immer noch Sachen zu kaufen, die schon einige Male gewaschen sind. Sprich second hand. Vor allem für kleine Kinder, die ihre Kleidung auch gerne mal in den Mund nehmen, ist das sicherer als Neuware.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26259 » Talkpoints: 159,77 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Verlasse dich beim Sachen kauf erstmal auf deine Sinne. Wenn Sachen schon stinken, wenn du vor dem Anprobieren dran riechst dann Finger weg. Auch würde ich Klamotten aus Discountern nicht kaufen, schließlich würde man auch keine Brötchen in einer Tierhandlung kaufen. Am besten Mal im Netz erkundigen, welche Firmen und Marken wo ihre Klamotten herstellen lassen, dann wird man einen Schreck bekommen, dass sehr viele in Dritte-Welt-Ländern die Sachen billig und teils unter miserablen Umständen produzieren lassen. Sachen nach dem Kaufen generell lieber mal 1-2x durchwaschen, ohne sie mit deiner normalen Wäsche zu vermengen, die neuen Anziehsachen könnten noch ausfärben. Je billiger Sachen zu haben sind, umso günstiger ist auch die Herstellung gewesen, das wirkt sich auch auf die Inhaltsstoffe und Produktionsbedingungen aus.

» Nebula » Beiträge: 3017 » Talkpoints: 0,98 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Bevor ich etwas Neues anziehe, wasche ich es erst zweimal. Außerdem kaufe ich keine Kleidung, die schon merkwürdig riecht. Mir machen wahrscheinlich in meinem Alter Gifte nicht mehr allzu viel aus. Aber bei meinen Kindern habe ich streng darauf geachtet, dass die Kleidung, falls ich sie neu gekauft habe, entsprechende Labels hatte.

Bis zu einem gewissen Alter habe ich nur gebrauchte Sachen von Kinderkleidungsflohmärkten, die es bei uns zuhauf gibt, gekauft, weil die Sachen schon oft gewaschen wurden und dementsprechend weniger Giftstoffe hatten. Außerdem waren sie sehr hochwertig, sonst hätten sie ja ihre Form im Laufe der Zeit verloren. Weil ich in einer eher reichen Gegend wohnte und auch viele Markensachen speziell für Kinder dabei waren, habe ich sehr günstig einkaufen können.

» blümchen » Beiträge: 3030 » Talkpoints: 11,55 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^