Falscher Hut für Melania Trump?

vom 07.10.2018, 16:30 Uhr

Melania Trump wird immer wieder gerne kritisiert, weil alles an ihrem Mann abperlt. Bisher ist sie sehr gut damit zurecht gekommen. Nun ist sie alleine nach Afrika gereist und wurde dort hofiert und ihr Besuch kam anscheinend sehr gut an. Allerdings wurde nun ihre Hutwahl kritisiert. Angeblich erinnere er zu stark an die Kolonialzeit.

Meiner Ansicht nach versucht man hier mal wieder mit Dreck zu werfen, weil man ihren Mann nicht treffen konnte. Der Anzug sah chic aus und dies bleibt auch so, wenn er während der Kolonialzeit getragen wurde. Man kann es auch übertreiben.

» Juri1877 » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Ich habe auch öfter mal den Eindruck, dass diese Frau machen kann, was sie möchte und sie kann es vor allem den Medien sowieso einfach nicht recht machen. Sicher kann es sein, dass dieser Anzug und der Hut an die Kolonialzeit erinnert, aber da bin ich nicht so im Thema. Trotzdem muss ich auch sagen, dass ich in diesem Fall die Kritik schon ziemlich übertrieben fand. Hätte Melania Trump andere Kleidung getragen, wäre es vermutlich etwas anderes gewesen, was durch die Presse gegangen wäre, könnte ich mir denken.

» Barbara Ann » Beiträge: 28718 » Talkpoints: 32,77 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Ein wenig kulturelles Fingerspitzengefühl kann man doch eigentlich erwarten, oder? Tropenhelme gehören nun einmal zum Stereotyp der Kolonialherren. So da aufzutauchen, ist unangemessen. Man geht auch nicht mit einem Anzug im Stil der SS ein Konzentrationslager oder zu Jom Kippur.

» cooper75 » Beiträge: 12551 » Talkpoints: 340,77 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Ob man darin unbedingt eine Art Uniform erkennen will, überlasse ich dem Leser. In Jenseits von Afrika trägt Meryl Streep die gleiche Kleidung. Damals war die Reaktion gleich Null. Die Beschwerden kamen auch nicht aus Afrika. Das sagt doch schon alles. Ich erinnere an die Fremdarbeiter-Aussage von Lafontaine. Manchmal gehört schon viel böser Wille dazu, um jemandem so etwas zu unterstellen.

» Juri1877 » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Juri1877 hat geschrieben:In Jenseits von Afrika trägt Meryl Streep die gleiche Kleidung. Damals war die Reaktion gleich Null.

:lol: Deine Logik ist mal wieder überwältigend. "Jenseits von Afrika" ist ein Film, der in der Kolonialzeit spielt. Frau Trump bewegt sich hingegen in der Realität und in der Gegenwart.

Und nein, nur weil diverse Schauspieler in diversen Filmen, die in der Nazizeit spielen, mit SS Uniformen herum gelaufen sind und das niemand verwerflich fand heißt das nicht, dass du auf der nächsten Kostümpartie auch so auftauchen solltest. Das hat schon bei Prinz Harry nicht funktioniert.

Aber davon mal abgesehen - die gute Frau kann echt nichts dafür. Sie hat erstens nicht genug im Hirn um sich Gedanken über kulturelle Zusammenhänge zu machen und zweitens bezahlt sie selbstverständlich jemanden dafür, der sie anzieht. Von Leuten, die sich hauptberuflich mit Mode beschäftigen, kann man aber schon erwarten, dass sie wissen, was ein Tropenhelm ist.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26782 » Talkpoints: 140,31 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Und weil der Protest in Afrika so riesengroß war, muss jetzt die vereinigte deutsche Linke in Kolonialmanier jedem Afrikaner einreden, worüber er sich zu beschweren hat. Hier und in Afrika haben die Leute genug echte Probleme und brauchen keine Gehirnwäsche, wer was wie zu sehen hat.

» Juri1877 » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^