Braucht ihr Personen, wo ihr euch mal ausheulen könnt?

vom 27.12.2018, 23:08 Uhr

Es gibt ja Leute, die suchen und brauchen regelrecht Personen, wo sie sich mal richtig ausheulen können. Ich würde mich da gar nicht ausschließen wollen, denn schließlich habe ich auch mal das Verlangen, mir mal meinen Frust von der Seele zu reden. Verspürt ihr auch mitunter das Verlangen nach Personen, wo ihr euch mal richtig ausheulen könnt und findet ihr diese eher im Verwandten- oder Bekanntenkreis?

Benutzeravatar

» Barabas » Beiträge: 187 » Talkpoints: 72,30 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich glaube jeder braucht solche Personen ab und zu mal. Wichtig ist, dass man das Ganze nicht ausnutzt, sondern auch für denjenigen da ist, wenn der mal was zu bereden hat. Bei mir ist diese Person mein bester Freund. Den weiß ich auch absolut dafür zu schätzen, aber ich höre mir eben auch genauso seine Probleme an, wenn er sich mal ausheulen möchte. Für mich ist das auch normal in einer Freundschaft.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43613 » Talkpoints: 0,32 » Auszeichnung für 43000 Beiträge


Ich brauche keine Personen, bei denen ich mich ausheulen kann. In Phasen, wo ich nur noch heulen könnte, bin ich lieber alleine und bemitleide mich lieber selber als mich von anderen bemitleiden zu lassen. Das bedeutet aber nicht, dass ich bei anderen Menschen keinen Rat suche. Allerdings muss ich dazu wieder einigermaßen in Fassung sein und klar denken können. Mir wäre es auch peinlich, anderen Leuten etwas vorzujammern. Ich käme mir irgendwie erbärmlich vor.

» anlupa » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Ich denke, dass eigentlich jeder mal einen anderen Menschen braucht, um sich auszuheulen oder einfach mal Luft zu machen. Bei einigen ist das vielleicht regelmäßig der Fall und bei anderen seltener. Natürlich gibt es auch Menschen die alles mit sich alleine ausmachen. Aber ich denke, dass es doch eher die Ausnahme ist.

Bei mir kommt es immer darauf an, um was es sich handelt. Bei manchen Dingen tut es durchaus gut, wenn man sich jemandem mitteilen kann. Aber andere Sachen behalten ich lieber für mich und mache das mit mir alleine aus.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32246 » Talkpoints: -0,17 » Auszeichnung für 32000 Beiträge



Ich brauche auch Personen, bei denen ich mich ausheulen kann, wenn es mal eng wird. Ob ich diese Person im Bekanntenkreis oder in der Familie finde, kommt sehr auf die Thematik an, aber normalerweise habe ich schon meine bestimmten Kontaktpersonen, von denen ich weiß, dass sie mich genau kennen und mir genau das geben, was ich in dem Moment gerade brauche.

Ich denke es kann für jeden sehr nützlich sein, solche Personen zu haben. Natürlich kann man auch für sich alleine weinen, aber aus meiner Erfahrung brauche ich in solch einem Moment auch Input von Außen, um aus dem Heul-Modus wieder rauszukommen und mit neuer Kraft weiterzugehen.

» Aguti » Beiträge: 963 » Talkpoints: 1,93 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ist hier "ausheulen" im wortwörtlichen Sinne gemeint oder im übertragenen Sinne? Ich bin schon ein Mensch, der seinen Emotionen auch mal Luft machen muss, aber das hat mit "heulen" nichts zu tun. Ich rege mich auch mal auf und mache dann meinem Ärger Luft manchmal. Ich spreche gerne über Dinge, die mich beschäftigen und da ist ein Feedback schon interessant, denn nicht immer ist der eigene Ärger auch berechtigt und manchmal steigert man sich in etwas hinein und macht aus einer Mücke einen Elefanten und gerade da ist eine Person hilfreich, die ienem dann den Spiegel vors Gesicht hält.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,56 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich denke, dass es normal ist, dass jeder Mensch jemanden braucht, bei dem er sich mal so richtig ausheulen und auskotzen dann. Das gehört einfach zur Psychohygiene dazu und nur so kann man vermeiden, dass man den Frust immer in sich rein frisst und kann ihn entsprechend auf gesunde Art und Weise abbauen, weil man mit einer anderen Person darüber reden kann. Das tut sowohl dem Körper als auch dem Geist gut und oft sind die Probleme hinterher nicht mehr ganz so schlimm, wie sie vorher waren.

Ich habe auch bestimmte Personen, bei denen ich mich ausheulen kann, wenn es mir schlecht geht.Wobei es bei mir meist nicht ausheulen sind, sondern eher aufregen. :D Wenn ich sauer oder traurig bin, dann rege ich mich meist eher auf und dann brauche ich eine Person, die sich aus Sympathie zusammen mit mir aufregt und es genau so doof findet wie ich. Das hilft mir dann meistens, ich fühle mich verstanden und kann mich am Ende dann auch wieder beruhigen und mit einem gelassenen Gemüt in die Welt hinaus gehen. ;-)

» Hufeisen » Beiträge: 5495 » Talkpoints: 13,75 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Wenn nicht gerade Katastrophen passieren, mache ich meine Alltagsfrustrationen bevorzugt mit mir selber aus oder ich erzähle meinem Partner davon, was mich so alles nervt und aufregt. "Ausheulen und auskotzen" muss ich mich allerdings glücklicherweise erfreulich selten, und ich habe auch gewisse Hemmungen, andere Leute dafür als seelischen Mülleimer herzunehmen, weil sie gerade zur Verfügung stehen.

Ich bin generell ein sehr privater und zurückhaltender Mensch, und ich denke mir auch, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat. Von daher unterhalte ich mich schon gelegentlich mit Freunden über die Unbill des Erwachsenenlebens, motze über meinen Chef und höre im Gegenzug zu, wie sie über ihre Familie motzen oder was auch immer. Aber alles, was über besagte Motzereien und Alltagssorgen hinausgeht, würde ich einem Laien, der selber genug um die Ohren hat, nicht zumuten wollen.

Dafür gibt es schließlich Fachleute, die dafür bezahlt werden, meine Kindheitstraumata aufzuarbeiten. Ich brauche also genauso Gesprächspartner und Aufmerksamkeit wie die allermeisten Menschen, bin aber eher vorsichtig damit, wen ich mit meinen Ängsten und Nöten überschütte, damit es mir selber wieder besser geht.

» Gerbera » Beiträge: 9329 » Talkpoints: 1,65 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Jeder Mensch ist da unterschiedlich, manchen tut es gut sich ,,auszuheulen" andere würden lieber im Erdboden versinken und beides ist auch nicht schlimm. Ich persönlich bespreche meine Probleme oft mit meiner Familie aber weinen kann ich wirklich vor gar keinem, vor allem weil jeder mit seinen Problemen beschäftigt ist und ich da keinem zur Last fallen will.

» Lunaaa » Beiträge: 10 » Talkpoints: 0,96 »


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^