Beim Lesen monatliche Ziele setzen oder einfach so lesen?

vom 08.01.2023, 10:25 Uhr

Bei YouTube kann man viele Videos zum Thema Bücher und Lesen finden unter anderem sieht man da Leute, die jeden Monat zeigen, was sie lesen wollen und was sie gelesen haben in dem Monat. Nun frage ich mich, ob das normal ist sich jeden Monat eine bestimmte Menge an Büchern vorzunehmen und diese zu lesen? Macht das irgendwer abseits dieser YouTube Videos wirklich? Oder lest ihr einfach so die Bücher nach Lust und Laune und ohne bestimmtes Ziel? Ich denke eine monatliche Zielsetzung kann schon viel Druck entstehen lassen, der bei einem Hobby nicht sein muss.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 47746 » Talkpoints: 6,02 » Auszeichnung für 47000 Beiträge



Ich setzte mir zum Lesen keine konkreten Ziele. Ich brauche zum Lesen eine gewisse Ruhe und einige Dinge müssen erledigt sein, bevor ich mich voll und ganz auf ein Buch einlassen kann. Daher macht diese genaue Zielsetzung für mich keinen Sinn. Wichtig ist mir allerdings, das ich das lesen, nicht komplett aus den Augen verliere und im Alltag "vergesse".

Das erreiche ich, indem ich mein aktuelles Buch in die Hand nehme und für mich zum Beispiel denke 'das ist einfach geschrieben und eher "leichte Kost", das könnte ich in 2 Wochen durchgelesen haben'. Das ist dann für mich keine Fristsetzung, aber ein "im Auge behalten".

Manchmal ertappe ich mich dabei, dass ich es Wochen später am Bett liegen sehe und eben selbst weiß, dass Buch hätte ich schon längst durch haben können, du musst dir wieder mehr Zeit dafür nehmen.

» Maysen » Beiträge: 475 » Talkpoints: 55,37 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Monatliche Ziele setze ich mir nicht. Aufgrund meiner Arbeit ist das auch nicht mal mehr so einfach möglich, da ich im Schichtrhythmus arbeite und es auch mal vorkommt, dass ich so erschöpft bin, dass ich nicht mal mehr ansatzweise Lust auf das Lesen eines Buches habe. Ich würde diese Ziele nicht mal mehr erreichen.

Dafür nehme ich mir auch mal ein Buch mit auf die Arbeit und setze mich in manchen Pausen mal von Kollegen ab und lese ein paar Seiten. Oder ich lese in meiner Freizeit immer mal wieder ein paar Seiten. Ich habe mir für das Jahr 2023 auch kein Jahresziel gesetzt, das heißt, ich habe es mir vollkommen freigestellt, wie viel ich dieses Jahr lesen möchte und kann.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12567 » Talkpoints: 5,72 » Auszeichnung für 12000 Beiträge



Ich vermute die Leute, für die Youtube vielleicht auch ein kleiner Nebenverdienst ist, machen monatliche Ziele beim Lesen durchaus Sinn. Immerhin müssen sie auch neuen Content auf ihrem Kanal hochladen. So ist es für mich logisch, wenn man sich in diesem Zusammenhang Ziele setzt.

Andere Content-Creator machen das auch. Ob ein Zocker nun seine zehn Spiele pro Tag spielt und diese streamt, ein Literatur-Youtuber ein Buch pro Woche liest und dazu eine Bewertung in Videoform abgibt oder ein Musiker sich zum Release seiner neuen Single ein zeitliches Limit setzt, macht für mich keinen großen Unterschied.

Da das Lesen für mich nur ein Hobby ist und ich da keinen Zeitdruck habe, sondern es mache zum Entspannen und Entschleunigen, brauche ich mir keine Ziele beim Lesen zu setzen. Lesen ist für mich einfach eine pure Entspannung, weswegen ich da keinen Termindruck haben möchte. Das würde ich nur machen, wenn ich mich mit Freunden darauf einige ein gemeinsames Buch zu lesen. Sonst kann man gar nicht mitreden.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 9223 » Talkpoints: 23,42 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Wenn ich sage, dass ich irgendwas lesen will in einem bestimmten Monat dann hat das doch nicht unbedingt etwas mit "Zielen" oder "Druck" zu tun. Ich hatte mir jetzt für die Winterzeit und speziell auch die Weihnachtszeit einige Bücher raus gesucht, die einfach in diese Zeit passen. Ich finde Geschichten über eingeschneite Hotels, Eisplaneten oder Weihnachten auf der Scheibenwelt im Sommer halt irgendwie unpassend.

Wenn ich die Angewohnheit hätte über meine Lesegewohnheiten in den sozialen Medien zu sprechen hätte ich diesen Bücherstapel wahrscheinlich auch vorgestellt. Schließlich geht es vielen Zuschauern von solchen Videos darum Tipps und Inspirationen zu bekommen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27476 » Talkpoints: 0,60 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Früher hatte ich mir eigentlich immer irgendwelche Leseziele gesetzt, egal ob das nun jährliche, monatliche oder wöchentliche Ziele waren. Ich habe schon immer für mein Leben gerne gelesen und mir hat es einfach Spaß gemacht, mir da vorher selbst irgendwelche Ziele festzulegen. Ich habe mir damit auch überhaupt keinen Druck gemacht, da das ja vollkommen freiwillig ablief. Es hat mir einfach Spaß gemacht und ob ich die Ziele letztendlich erreicht hatte oder nicht, war für mich zweitrangig.

Mittlerweile setze ich mir nur noch ganz sporadisch Ziele. Während ich früher einen geregelten Tagesablauf und einen festen Feierabend und immer Zeit für mich am Wochenende hatte, sieht das nun anders aus, seitdem ich Mutter bin. Da kommt man leider nicht immer so viel zum Lesen, wie man es gerne tun würde. Ich habe nicht immer Feierabend, wenn sich das Kind abends nicht ablegen lässt und am Wochenende fällt meist genug an. Und auch wenn das nicht so ist, verbringt man natürlich auch gerne gemeinsame Zeit als Familie. Da hat das Lesen nicht so die Priorität. Und auch wenn ich oft Lust dazu hätte, bleibt nun einmal nicht immer die Zeit dafür.

Ich versuche natürlich trotzdem, mir hin und wieder mal Zeit zum Lesen freizuschaufeln, da mich das glücklich macht. Wenn ich mir monatliche Ziele setze, dann liegen diese weit unter dem, was damals für mich üblich war. Ich bin froh, wenn ich ein bis zwei Bücher pro Monat schaffe. Das ist aber auch in Ordnung so und im Prinzip könnte ich auch an anderer Stelle Zeit fürs Lesen einsparen, was ich aber wiederum nicht möchte.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 35273 » Talkpoints: -0,01 » Auszeichnung für 35000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^