Badezimmer im Schwarz-Weiß-Design als Klassiker empfinden?

vom 18.10.2020, 22:42 Uhr

Wir würden unser Bad mal ganz gern renovieren und auch etwas modernisieren. Ein Badausstatter wirbt damit, dass ein Schwarz-Weiß-Design schon immer der Klassiker gewesen und irgendwie die hohe Schule bei einem Badezimmer-Design ist. Ich weiß aber nicht so recht, weiß lasse ich mir ja gefallen, aber schwarz zieht mich irgendwie runter. Was haltet ihr denn von Badezimmern im Schwarz-Weiß-Design? Würdet ihr solch einen Style favorisieren oder euch für eine andere Variante entscheiden?

Benutzeravatar

» friedchen » Beiträge: 1168 » Talkpoints: 761,03 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich finde das eher nicht so schön, aber es hat ja auch jeder so seinen Geschmack. Vielleicht sieht es ganz witzig aus, wenn man das dann wie ein Schachbrett macht. Mein Farbstil ist das aber nicht so unbedingt und ich sehe es auch nicht als Klassiker, zumindest Schwarz. Der Mann hat aber nun mal seine Arbeit zu machen und verkauft ja sicherlich auch und deswegen wird er erzählen, was sich verkaufen lässt und nicht was unbedingt so stimmt. Schwarz kenne ich so nicht unbedingt in Bädern.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45407 » Talkpoints: 51,44 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Was genau meinst du mit "Schwarz-Weiß-Design"? Der überwiegende Teil der Waschbecken, Toilettenschüsseln, Badewannen und so weiter ist heute weiß. Diese bunten Teile, die man bis in die 80er hinein hatte, sieht man kaum noch. Ich war vor ein paar Jahren mit meiner Mutter Badausstellungen anschauen und da ist mir überhaupt nichts aufgefallen, das nicht Weiß war.

Weiße Kacheln sind auch sehr viel weiter verbreitet in der heutigen Zeit als die bunten. Was bleibt dann noch für das Schwarz? Die Sachen aus Metall. Wasserhahn, Brause, Handtuchhalter und solche Sachen. Das ist aber kein Klassiker sondern ein Trend, der erst in den letzten Jahren aufgekommen ist. Hat aber durchaus das Zeug zum Klassiker weil es eine neutrale Farbe ist und weil man sich ja für klassische Formen entscheiden kann.

Keine Ahnung, was an einem schwarzen Wasserhahn runter ziehend sein soll. Vielleicht nicht ideal wenn man sehr kalkhaltiges Wasser hat, aber dagegen hilft der Trick mit dem Öl eigentlich sehr gut.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26231 » Talkpoints: 152,67 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Ehrlich gesagt empfinde ich ein schwarz-weißes Kachelmuster im Schachbrettstil nicht als klassische Badezimmerausstattung. Die Bäder, die wir bisher in unseren Wohnungen hatten und die ich im Bekanntenkreis und in der Öffentlichkeit gesehen habe, waren überwiegend komplett in weiß gehalten oder mit ein paar bläulichen Highlights versehen, aber schwarz ist in meinen Augen eher eine ungewöhnliche Farbe für ein Bad.

Tatsächlich denke ich bei Schachbrett-Kacheln immer als erstes an US-amerikanische Fast-Food-Restaurants im Diner-Stil. Dementsprechend würde ich privat auch eher eine andere Kombination für mein Bad wählen, da ich sonst dauernd diese Assoziation im Kopf hätte. Mal abgesehen davon geht es mir auch so, dass ich schwarz oft als weniger freundlich und angenehm empfinde, wenn es um Möbel, Böden und Wände geht.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8122 » Talkpoints: 898,31 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Schwarz-Weiß als klassische Badezimmergarnitur? Das habe ich wirklich gerade zum ersten Mal gelesen und vorher noch nie gehört, dass dies für einige als klassisch zu bezeichnen ist. Für mich zum Beispiel überhaupt nicht. Das würde ich unglaublich trist finden beziehungsweise sogar die schwarzen Aspekte als zu dunkel.

In der Regel sind Badezimmer ja klein, und wenn da die Fliesen und/oder Möbel entsprechende Farbnuancen aufweisen, würde mich das eher erdrücken. Da helfen auch die weißen Akzente wirklich nicht, um das Gefühl zu verbessern. Deswegen wäre es für mich gar nicht klassisch.

Ich kenne eigentlich klassische Badezimmer wirklich nur mit blauen oder weißen Fliesen. Da kann man aber wieder erkennen, wie unterschiedlich die Eindrücke doch sind. Doch meines wäre Schwarz-Weiß wirklich nicht.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5710 » Talkpoints: 4,72 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Mit Schwarz-Weiß kann ganz unterschiedlich hantiert werden. Den Boden in kleinen Schwarz-Weiß-Kacheln, meist eher Dunkelgrau-Weiß, würde ich schon als Klassiker sehen. Man sah und sieht das relativ häufig. Aber schwarze Kacheln in Verbindung mit weißen Kacheln sehe ich eher selten. Klassiker sind doch eher rein-weiße oder pastellfarbene Kacheln. Ich habe allerdings keine Ahnung, was ein Badezimmerverkäufer als Klassiker bezeichnet. Vielleicht meint er damit zeitlos. Damit könnte er recht haben. Extreme Designs sind fast nie zeitlos.

Ich habe leider noch nie ein eigenes Badezimmer einrichten können, weil wir immer zur Miete gewohnt haben. Aber bis jetzt waren die Badezimmer nie extrem, also zeitlos. So war ich bei den Accessoires, wie etwa Duschvorhang, nicht so stark eingeschränkt. Meist waren die Kacheln weiß, vielleicht durch graue Stellen aufgelockert, und der Boden meist grau-weiß gekachelt. Zur Zeit haben wir im Bad einen rein grauen Boden, was mir aber nicht so gefällt, weil man darauf Wasserflecken sehr gut sieht. Einen gemusterten Boden finde ich im Bad besser.

Wenn man Klassiker als zeitloses Design definiert, dann würde ich sagen, dass ein schwarz-weiß im sinne von grau-weiß gekachelter Boden ein zeitloser Klassiker ist, aber schwarz-weiße Kacheln an den Wänden würde ich nicht so empfinden, da ist eher weiß, beige oder pastellfarben für mich ein Klassiker.

» blümchen » Beiträge: 3001 » Talkpoints: 0,76 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^