Auf keinen Fall wie ein Tourist aussehen wollen

vom 11.12.2018, 13:28 Uhr

Es gibt manche Leute, die es auf Reisen möglichst vermeiden, wie ein Tourist auszusehen. Bei einem Städtebesuch in ihrem ansonsten von Wanderungen geprägten Urlaub ziehen sie nicht ihre Wanderschuhe an, sondern solche, die sie auch in ihrer Stadt tragen würden. Sie tauschen Rucksack gegen Handtasche und fahren mit möglichst selbstverständlicher Attitude mit der U-Bahn und schauen nicht ständig auf die Karte.

Macht es euch auf Reisen etwas aus, dass man euch den Touristen sofort ansieht oder versucht ihr das durch Kleidung und Verhalten möglichst zu vermeiden.

» anlupa » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Anscheinend sehe ich nicht nach Touristin aus, aber ich weiß nicht woran das genau liegt. Ich habe mal Spanier gefragt, die ganz erstaunt waren, dass ich aus Deutschland komme, was ich bei meinem Touristenlook falsch gemacht habe und sie konnten mir das auch nicht so wirklich sagen. Es scheint aber etwas damit zu tun zu haben, dass der gemeine Tourist an "gesunde Bräune" glaubt und möglichst viel aus dem Urlaub mitbringen will, während ich wie die Einheimischen eher den Schatten suche und etwas mehr Kleidung trage.

Ich fotografiere ja leidenschaftlich gerne und bin deshalb im Urlaub oft mit Kamera unterwegs. Eigentlich das typische Touristenerkennungszeichen, aber selbst das wurde schon ganz anders interpretiert. So wurde ich zum Beispiel schon für eine Studentin gehalten, die zu einer Kunsthochschule gehört, die wohl irgendwo in der Nähe war.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25340 » Talkpoints: 97,26 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Gerade in viel besuchten Ferienregionen während der Hauptsaison fallen Touristen ja oftmals unangenehm auf, sei es, dass sie im Weg herumstehen, sich unpassend kleiden, Gehwege und öffentliche Verkehrsmittel blockieren und überall mit ihren übergroßen Rucksäcken und Selfie-Sticks herumstolpern, wo andere Leute in die Arbeit gehen oder Besorgungen machen wollen. Von dieser Art Tourist versuche ich mich durchaus zu unterscheiden.

Ich versuche also, möglichst nicht in der Hauptverkehrszeit mit meinem Rucksack und meinem Stadtplan in den öffentlichen Verkehrsmitteln im Weg zu stehen, oder den Fahrkartenautomaten länger zu belagern als unbedingt nötig. Auch gebe ich mir Mühe, mich angemessen und dezent zu kleiden. also nicht gerade schulterfrei in die Kirche zu gehen oder in Socken und Birkenstocksandalen ein schönes und feines Café aufzusuchen. Aber davon abgesehen stört es mich nicht, wenn ich mit meinem teutonischen Aussehen, dem Stadtplan und dem Handy in der Hand nicht wie eine Einheimische wirke. Spätestens, wenn ich den Mund aufmache, merkt man es sowieso.

» Gerbera » Beiträge: 9096 » Talkpoints: 4,74 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



In manchen Regionen ist es durchaus ratsam, nicht wie ein Tourist auszusehen. Ich erinnere mich noch, dass wir in Rio möglichst versucht hatten, die wichtigsten Touristenattribute (z.B. Kamera und Rucksack) wegzulassen, um nicht als vorrangiges Ziel von Überfällen zu gelten. Trotzdem kann man natürlich nicht völlig vertuschen, dass man kein Einheimischer ist, weil man darüber hinaus auch andere Verhaltensweisen hat und sich anders bewegt als ein ständiger Bewohner der Stadt.

In weniger gefährlichen Regionen ist es mir eher egal, ob ich touristisch wirke, wobei ich in Mitteleuropa in der Regel irgendwie im Durchschnitt der Leute untergehe. Ich trage ganz normale Kleidung, und das Tragen eines Rucksack ist keine Seltenheit. Allenfalls kurz nach der Ankunft sieht man mir mein Touristentum verstärkt an, wenn ich vom Bahnhof zum Hotel mit etwas mehr Gepäck unterwegs bin.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2474 » Talkpoints: 483,04 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich bin großer Fan von Städtetrips, auch für wenige Tage, und entdecke sehr gerne neue Städte. Dabei möchte ich die Städte abseits der Touristenattraktionen erkunden und auch mal mit einheimischen in Kontakt kommen. Dass ich dabei durch meine Kleidung, meist Jeans, Hemd und Jacke oder Sakko, nicht auf den ersten Blick als Tourist zu erkennen bin hilft mir dabei sehr, denn ich habe festgestellt dass oftmals Einheimische Touristen meiden. Auch bin ich der Meinung dass man eine Stadt nicht so gut kennenlernt, wenn man wie jeder andere Tourist auch die bekannten Sehenswürdigkeiten abklappert und fotografiert.

Benutzeravatar

» DoubleK » Beiträge: 1174 » Talkpoints: 4,66 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Mein Eindruck ist übrigens, dass ich anscheinend zumindest in Mitteleuropa nicht sehr touristisch zu wirken scheine, weil ich in den bereisten Städten häufiger mal nach dem Weg gefragt werde, oder man will von mir wissen, ob dieser oder jene Bus zu einem bestimmten Ziel fährt. Manchmal kann ich dann sogar antworten, aber häufig muss ich dann sagen: "Tut mir leid, ich bin nicht von hier..."

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2474 » Talkpoints: 483,04 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich war auch schon als Tourist in Ländern, wo man als Tourist eindeutig Nachteile hatte. Soll heißen, dass man dann überteuerte Preise zahlen musste während die Einheimischen dann satte Rabatte bekommen haben. Dementsprechend war es ganz schlau sich unter die Einheimischen zu mischen und so zu tun als würde man dazu gehören. Immer möglich ist das aber auch nicht, gerade wenn die Kleidung sehr stark von der Kleidung der Einheimischen abweicht oder man andere Brillenmodelle trägt beispielsweise.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,47 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich muss sagen, dass man mich vermutlich schon als Tourist erkennt, weil ich viel und gerne fotografiere und das machen Einheimische bei den Sehenswürdigkeiten vermutlich eher selten. Außerdem habe ich oft auch einen Stadtplan in der Hand, um mich orientieren zu können und die nächste Sache zu finden, die ich eben anschauen möchte. Mir ist es klar, dass es auch Nachteile hat, wenn man als Tourist erkannt wird, aber so einfach kann ich das nicht verhindern.

» Barbara Ann » Beiträge: 28362 » Talkpoints: 40,94 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Ich mache mir nicht so viele Gedanken drüber, ob ich nun wie ein Tourist aussehe oder nicht. Mir ist das ziemlich egal. In manchen Gegenden ist es ja auch unvermeidlich, quasi nicht als Tourist gesehen zu werden. Gerade außerhalb von Europa ist das so, wenn man beispielsweise Urlaub in Asien macht. Da merkt man das ja direkt an der Sprache und am Aussehen, wer Tourist ist und wer nicht.

Ich würde sagen, dass ich mich nicht touristisch kleide. Wanderschuhe habe ich gar keine und auch wenn ich wandern gehe, wähle ich Sneaker. Genauso habe ich eigentlich keine Funktionskleidung und auch keine Trekkingsandalen. Allerdings trage ich ganz gerne meine Spiegelreflexkamera um den Hals, da ich generell gerne fotografiere und im Urlaub dann auch die Gelegenheit nutze.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34086 » Talkpoints: 274,45 » Auszeichnung für 34000 Beiträge


Ich habe mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken darüber gemacht ob ich an den Urlaubsorten besonders touristisch aussehe oder nicht. Es ist mir eigentlich auch ziemlich egal ob mich Einheimische als Touristin entlarven oder nicht. Ich habe meinen Rucksack dabei und auch meinen Fotoapparat und ich besuche auch die touristischen Sehenswürdigkeiten die mich interessieren

Natürlich begebe ich mich hin und wieder auch einmal in Seitengassen oder auch in kleinere Orte in der Umgebung in denen es nicht den größten Touristenansturm gibt. Dort wurde ich aber bisher nie unfreundlich behandelt oder habe sonstige negative Erfahrungen gemacht.Ganz im Gegenteil ich habe schon viele nette Gespräche mit Einheimischen geführt obwohl es sehr schnell klar war dass ich aus Deutschland komme. Ich war aber auch noch nie an Orten in denen Touristen besonders gefährlich leben.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2282 » Talkpoints: 43,60 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^