Alte Tapeten historisch selbst restaurieren?

vom 06.04.2021, 20:20 Uhr

Vielleicht kennt jemand noch die alte Unart auf eine überlebte Tapete aus Bequemlichkeit eine andere zu kleben. Wenn man es weit genug treibt, kann man auf diese Weise irgendwann eine telefonbuchdicke Schicht geklebt haben. So ist es auch in einem mir bekannten Fall gewesen. Irgendwann wurde bei einer ernsthaften Sanierung festgestellt, dass die Tapeten immer und immer wieder nur überklebt worden waren, ohne die alten zu entfernen.

Am Ende war das dann eine extrem dicke Schicht, die abgetragen werden musste. Da das Haus als solches noch aus dem achtzehnten Jahrhundert stammte, ist davon auszugehen, dass einige der Tapeten vielleicht schon im neunzehnten Jahrhundert oder spätestens im Art Deco aufgebracht worden waren. Damals wurde es meines Wissens ohne Rücksicht auf eventuell verborgene Schätzchen in einem abgetragen.

Jetzt habe ich mich gefragt, ob es theoretisch möglich gewesen wäre, die ältesten Tapeten irgendwie zu konservieren, also soviel abzutragen, bis man bei einer der unteren Schichten angelangt gewesen wäre. Oder wäre so etwas nur durch eine auswärtige Fachfirma realisierbar? Sind solche einmal überklebten Tapeten überhaupt in alten Häusern von privater Hand restaurierbar?

» Verbena » Beiträge: 4314 » Talkpoints: 2,00 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sich die Arbeit lohnen würde, aber auch nicht, dass das irgendwie möglich wäre das gut umzusetzen. Immerhin muss man das ja abtragen und nur für eine Tapete ist das vielleicht auch bescheuert Stunden zu investieren und dann in mühevoller Kleinstarbeit zu versuchen eine alte Tapete zu retten. Sicherlich haben die schön ausgesehen und es wäre etwas Besonderes, aber das ist so viel Arbeit, wenn das überhaupt geht, dass das für mich keinen Sinn macht.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45042 » Talkpoints: 18,84 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^