Sächsische Wörter des Jahres

vom 04.12.2008, 13:58 Uhr
Forum für News und aktuelle Themen.
Anfang Oktober wurden nach einem Aufruf durch die Sächsische Zeitung und MDR 1 - Radio Sachsen die sächsischen Worte des Jahres 2008 prämiert. Das schönste sächsische Wort ist "muddln". Muddln ist ein Verb für eine gemütliche, langsame Tätigkeit, ohne dass ein bestimmtes Ziel angestrebt wird.

Weiterhin wurde "lawede" zum am meisten bedrohten sächsischen Wort gewählt. Lawede ist ein Adjektiv und beschreibt einen instabilen oder defekten Zustand. Das beliebteste sächsische Wort dieses Jahres ist "nu", was für ja oder jetzt steht.

Gibt es hier im Forum Sachsen, die auch noch andere schöne sächsische Wörter kennen? Ich finde ja auch "ferdsch" für fertig richtig klasse und das Wort "Horntzsche" für ein unaufgeräumtes Zimmer.
Nach oben
» Estrella78 » Beiträge: 686 » Talkpoints: 1,18 »


"Nu" habe ich als Nicht-Sachse schon sehr oft gehört. Es scheint also kein rein sächsischer Begriff zu sein. Andererseits haben meine Eltern eine Zeit lang in Sachsen gelebt, vielleicht haben sie es auch daher.

Klischeehaft fällt mir als Begriff ja noch der "Broiler" ein. Vor Allem muss ich da aber an meine cholerische sächsische Grundschullehrerin denken, die wohl irgendwelche Komplexe hatte. Jedenfalls rastete sie immer aus, wenn jemand "Hähnchen" sagte, und verkündete (in einer Berliner Schule), dass das gefälligst "Broiler" hieße. Ich fand es schon als Kind irgendwie sehr dümmlich, sich über einen Begriff so zu streiten.

"Broiler" scheint heute allerdings kaum mehr verwendet zu werden. Als ich letztes Frühjahr in Dresden war, habe ich Menschen von Hähnchen sprechen hören (auch mit sächsischem Dialekt), und an den Hähnchen-Buden steht auch nicht mehr "Broiler", sondern "Brathähnchen". Wobei ich auch nicht weiß, ob das nicht vor der Wende auch schon so war. Dazu bin ich wohl zu jung.
Nach oben
Benutzeravatar
» Wawa666 » Beiträge: 7280 » Talkpoints: 23,98 » Auszeichnung für 7000 Beiträge

Also ich würde mal behaupten weder "Nu" noch "Broiler" sind typisch sächsische Wörter.

Mein persöhnlicher Favorit den kaum jemand registriert is ja "nor?" als Satz schon an sich. :D Ich kenn es von den schwaben die sagen da "gelle" und im hochdeutschen gibts das Word bestimmt auch nicht.

Und noch was allgemeines in "Ost-Deutschland" wird jeder aber wirklich jeder wissen was ein Aktendulli ist. Aber bitte versucht es mal fragt mal einen Westdeutschen was ein Aktendulli ist. Der wird euch nur dumm anguggen (och noch nen sächsisches Wort "anguggn"=ansehen/anschaun). Denn in "West-Deutschland " gibt es nur Aktenhefter und keine Aktendullis. Glaube der Begriff stammt aus Chemnitz. Weil er dort irgendwie erfunden wurde(hab ich so in Erinnerung). Bin mir da nicht 100% sicher.
Nach oben
» BulleT_91 » Beiträge: 10 » Talkpoints: 5,13 »


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast