Badezimmer altengerecht umbauen

vom 04.09.2008, 22:52 Uhr
Wir sind nun fast 70 und möchten unser Badezimmer erneuern lassen. Nun meinte mein Mann wir sollten das Bad eventuell behindertengerecht einrichten, damit wir auch in den nächsten Jahren ohne Probleme hier wohnen bleiben können und nicht so schnell auf Hilfe angewiesen sind. Unsere Tochter ist auch dafür, da sie meint im Notfall wäre dies auch besser für die Pflegekräfte und wir sollten alle Schwellen entfernen lassen.

Nun meinte sie es gibt auch Badewannen mit Tür, sodass man ebenerdig reingehen könnte. Hat jemand schon ein Bad altengerecht eingerichtet? Und wenn ja auf was sollten wir unbedingt achten und was kostet so etwas?
Nach oben
» Horst S. » Beiträge: 1 » Talkpoints: 0,57 »


Hallöchen,

Ich halte sowas immer für eine gute Idee, den man wird ja nicht jünger. Es gibt Badewannen mit Tür und auch Duschen ohne Schiebetüren, sondern direkt auch mit Tür,welche bis zum Boden geht, sodass man nicht über diese Duschwanne unten muss, denn das ist wirklich eine Stolperfalle. So eine Badeanne kostet, je nach Ausführung und Zubehör, um die 3000-4000 Euro. Bei den meisten ist dann auch noch eine hohe Sitzmöglichkeit gegeben, damit man es mit dem Sitzen nicht os schwer hat.

Desweiteren sollte man jegliche Kanten vermeiden im Badezimmer, keine tiefen Schränke, sondern alles in Greif-Höhe. Keinen Schnickschnack wie Läufer. Was ich auch empfehlen kann sind Toiletten die höher sind, eben rentnergerecht. Tiefe Toiletten gehen aufs Kreuz, man kommt besser hoch, wenn sie höher sind.

Einplanen sollte man hier etwa 8000 Euro für die Umbauten und die Anschaffung der Badewanne/Dusche, Toilette, Schränke.
Nach oben
Benutzeravatar
» winny2311 » Beiträge: 14273 » Talkpoints: 3,49 » Auszeichnung für 14000 Beiträge

Meine Oma hatte ja einige Zeit bei mir gewohnt und später im Pflegeheim und da habe ich schon einige Erfahrungen sammeln dürfen/müssen.

Ob eine solche Badewanne wirklich gut ist, weiß ich nicht. Wir hatten in der Dusche einen entsprechenden Sitz integriert. Und zusätzlich noch Haltestangen. Das finde ich eine gute Lösung, weil so auch Pflegekräfte eher mal beim Waschen helfen können. Das stelle ich mir in der Badewanne doch schwieriger vor. Außerdem ist so eine Dusche auch leichter zu reinigen. Die Kosten dafür sind auch nicht allzu hoch.

Wenn die Badewanne aber auf jeden Fall weiter benutzt werden sollte, könnte auch ein Badewannenlift helfen, der ist sicher günstiger als eine Wanne mit ebenerdigem Einstieg und kann mit der vorhandenen Badewanne genutzt werden. Das wollten wir aber nicht, obwohl das uns vorgestellte Modell mit gut 600 DM auch noch problemlos im Budget drin gewesen wäre.

Für die Toilette gibt es spezielle Sitzerhöhungen, die man auf ganz normale Toiletten montieren kann. Dadurch hat man eine bequemere Sitzposition und diese Sitze haben auch Armstützen, so das man beim Hinsetzen und Aufstehen unterstützt wird. Ein solcher Aufsatz hat den Vorteil, dass man nicht die ganze Toilette umbauen muss, sondern vorhandene Anlagen weiternutzen kann und auch schnell "zurückbauen" kann. Ein großer Nachteil in meinem Augen ist die Reinigung, die ist wirklich sehr schwierig.

Einige leicht erreichbare und fest montierte Ablagen waren wichtig, da meine Oma sich oft und lange überall aufstützen wollte. Das war dann aber die letzte Änderung.

Schwellen hatten wir ohnehin nicht, darum war die Dusche auch schon etwas tiefer als das restliche Boden-Niveau, so brauchten wir also wirklich keine größeren Umbauten vornehmen. Da meine Oma Leistungen von Pflegeversicherung bekam, war es auch kein Problem das zu finanzieren, sie hat etwa 400 DM für die ganzen Dinge bezahlt, inklusive fachgerechter Montage.

Sicher könnte man auch noch mehr Geld für die Gestaltung eines seniorengerechten Bades ausgeben. Das Problem bei meiner Oma war aber, dass sie nicht lange auf WC und Bad verzichten konnte und wollte. Das ist ja auch ein Stück Lebensqualität und der Verzicht fällt mi zunehmendem Alter schwerer. So waren die Umbauten innerhalb weniger Stunden erledigt. Größere Umbauten dauern natürlich länger und in dieser Zeit kann dann auch das Bad nicht oder nur eingeschränkt benutzt werden - das sollte auch bedacht werden.
Nach oben
» JotJot » Beiträge: 13859 » Talkpoints: 7,44 » Auszeichnung für 13000 Beiträge


Zurück zu Haus & Wohnen

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast