Rezept "Pfitzauf" oder "Kuchenmichl"

vom 07.05.2008, 14:43 Uhr

Ich habe hier mal ein leckeres Rezept, dass man nach belieben füllen kann.

Dazu braucht man Flameryförmchen oder Metallmuffinförmchen.

Man nehme
250 Gramm Mehl
1/2 liter Milch
1/2 Teelöffel Salz
4 Eier
60 Gramm Fett

Eier Salz und Milch verquirlen und das gesiebte Mehl nach und nach hinzufügen und glatt rühren. Zuletzt das zerlassene, aber nicht heiße Fett hinzufügen. Dann in die ausgefetteten Förmchen geben (als Alternative kann man auch hitzebeständige Tassen oder Becher nehmen). Die Formen nur halb füllen, da der Teig sehr hoch aufgeht.

Süße Variante: Aufschneiden und mit angedickten Früchten, wie Pfirsiche oder Kischen und Sahne füllen. Puderzucker drauf, fertig.

Herzhafte Variante: Aufschneiden und mit Hackfleisch (gut gewürzt) oder Champignons (gut gewürzt) oder andre herzhafte Sachen füllen.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 34913 » Talkpoints: 26,29 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Was bitte sind Flameryförmchen? Davon habe ich noch nie etwas gehört und habe ich spontan bei der Suche in der Suchmaschine auch nicht gefunden. Was ein Muffinförmchen ist, weiß ich aber mit dem anderen Begriff kann ich einfach nichts anfangen.

Wieso geht der Teig beim backen hoch auf? Es ist kein Backpulver oder andere Treibmittel wie Natron enthalten, somit dürfte sich das ganze nicht so verhalten? Ansonsten hört sich das Rezept nicht schlecht an und gerade die herzhafte Variante würde ich nun schon reizen direkt auszuprobieren.

Was mir dabei aber noch nicht ganz ersichtlich ist, bleibt das ganze dann im Teig selbst und geht darin unter oder bleibt das ganze auf der Oberfläche liegen? Denn dann könnte man das ganze noch zusätzlich mit Käse überbacken, zumindest bei der herzhaften Variante käme das bestimmt gut.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 9632 » Talkpoints: 204,66 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Das Rezept entspricht in groben Zügen dem Yorkshire Pudding. In gut gefetteten und vorgeheizten Formen geht das durch die Eier heftig hoch. Den Rändern kann man dabei zusehen, wie sie aus der Form steigen. Den Pudding haben wir oft als Beilage.

» cooper75 » Beiträge: 5544 » Talkpoints: 38,08 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Das Rezept nennt sich "Fizz Auf". Flamery Förmchen sind solche Förmchen in dieser Art klick. Famery ist Pudding. Also im Prinzip backfeste Puddingschälchen, die auch ein wenig höher sind. Das Rezept ist ein Familienrezept und ist wirklich ein tolles, schnelles Rezept, dass die aufwändig zu backenden Windbeutel mit Brandteig gut ersetzt.

@cooper 75, es ist kein Pudding. Es ist ein Teig, der die Konsistenz nach dem Backen wie Windbeutel hat. Nur nicht ganz so fest. Mit Pudding hat der gebackene Teig nichts zu tun.

@Sorae: Der Teig geht nur hoch durch die Eier und die Milch und das macht ihn sehr fluffig und füllbar, wenn man ihn aufschneidet. Sein Geschmack ist so neutral, dass man ihn entweder süß füllen kann oder eben herzhaft.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 34913 » Talkpoints: 26,29 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Die Frage mag blöd klingen, aber kann es sein, dass du Pfitzauf meinst? Oder reden wir da gerade aneinander vorbei und das sind zwei völlig verschiedene Rezepte und ich kannte deines nur noch nicht?

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 10803 » Talkpoints: 32,67 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Diamante, Yorkshire Pudding ist nicht das, was wir hier als Pudding bezeichnen. Hier kannst du nachlesen, was das ist und auch, dass es mit deinem Rezept verwandt ist. Yorkshire Pudding ist einfach eine gebackene Beilage aus Mehl, Milch und Eiern, die gut zu Steaks und Braten passt. In England füllt man die kleinen Puddings mit Soße. Besonders gut wird der Pudding unter dem Braten gegart und mit herabtropfendem Bratensaft getränkt.

» cooper75 » Beiträge: 5544 » Talkpoints: 38,08 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^