Lebensmittel für eine Person pro Monat?

vom 02.07.2011, 18:46 Uhr
Test
Ich muss momentan etwas schauen, wie ich mit dem Geld hinkomme. Nun war ich heute Einkaufen, weil ich wirklich gar nichts mehr im Kühlschrank hatte bis auf ein paar (2!) Joghurts und Butter. Ansonsten an Essen hatte ich nur noch Nudeln da. Mehr nicht. Jedenfalls habe ich heute ordentlich zugeschlagen und musste dann auch 60€ zahlen. Damit wäre meine Lebensmittelbudget für diesen Monat eigentlich auch schon aufgebraucht.

Mich würde jetzt gezielt interessieren, was ihr für eine Person an Essen pro Monat ausgebt und ob ihr da schon eher sparsam seid oder nicht so sehr darauf achtet, was ihr bei den Lebensmitteln ausgebt. Auch interessieren würde mich, ob ihr auf die Billigprodukte zurückgreift, oder da auch lieber das teurere Zeug nehmt. Und mich interessieren wirklich nur die Lebensmittel, keine Kosmetikprodukte oder Ähnliches. Kanbberkram oder Schokolade aber mit eingeschlossen, sowas braucht man ja auch ab und an einfach mal zu essen.
Nach oben
Benutzeravatar
» winny2311 » Beiträge: 14264 » Talkpoints: -0,03 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Als ich noch alleine wohnte, brauchte ich maximal 100 Euro im Monat. Es gab dann ein paar Mal die Woche Fleischprodukte, aber auch fertiges Essen. Ein bisschen Obst und Gemüse. Aber für die hundert Euro musste ich schon auf die Preise achten. Ich habe viele günstige Produkte gekauft, die aber auch nicht schlecht waren. Ich habe also wirklich immer auf den Preis geachtet, weil ich nicht viel Geld hatte. Mit 60 Euro hinzukommen ist schwierig und ist nur möglich, wenn Du kein Obst und Gemüse isst und auch keine Markenprodukte. Auch Fleisch dürfte dann nicht oft auf Deinem Essensplan stehen, denn Fleisch geht auch ins Geld.
Nach oben
» Jenna87w » Beiträge: 2149 » Talkpoints: 0,47 » Auszeichnung für 2000 Beiträge

Ich achte schon auf das Geld wenn ich einkaufen gehe, hab als Student ja nur ein begrenztes Budget zur Verfügung. Ich gebe für eine Person ca. 70-80 Euro im Monat aus, in dem Preis sind essen gehen und Süßigkeiten enthalten. Ich versuche wirklich nicht mehr auszugeben, da mir das Geld dann wo anders fehlt. Ich kaufe bei manchen Sachen, das teurere und bei manchen das billigerer. Kommt darauf an, ob mir das billigere auch schmeckt. Ich mag zum Beispiel die billige TK Pizzen nicht, weshalb ich die teureren Steinofen Pizzen kaufe.
Nach oben
» milli23 » Beiträge: 949 » Talkpoints: 21,50 »


Ich gebe schon recht viel für Lebensmittel aus. Nicht weil ich besonders auf Marken achte, oder nur in die teuersten Geschäfte gehe, sondern weil ich so einiges an überflüssigen Kilos mit mir rumschleppe. Die kosten natürlich extra.
Dazu kommt es natürlich darauf an, ob man sich wirklich immer selbst versorgt, oder schon mal zum Essen bei der Familie, Freunden, dem Partner oder anderswo ist. Ebenso spielt es eine Rolle, ob man wirklich alles selbst zubereitet oder sich auch schon mal unterwegs was "auf die Hand" holt, den Pizzaservice ruft oder morgens beim Bäcker ein oder mehrere belegte Brötchen. Wer nur Wasser trinkt zahlt wesentlich weniger, als wenn man tagtäglich drei Flaschen Coke trinkt oder anderes gezuckertes Wasser bekannter Marken. Bei mir sind es wohl mehr als 100€ monatlich, was aber auch daran liegt, dass ich eher selten koche und wie gesagt mehr esse, als manch andere. Um einen Überblick zu bekommen, kannst du ja einfach mal alle Kassenzettel sammeln und dann zusammen rechnen. Dabei entdeckt man dann auch Einsparpotential.

Sehr wichtig ist auch eine sinnvolle Vorratshaltung. Diese ist natürlich auch davon abhängig, wie viel Platz zur Verfügung steht: im Kühlschrank, im Gefrierfach und auch in den anderen Schränken. Wer die Möglichkeit hat einige Kästen zu lagern und mit dem Auto zum Einkauf fährt, kann diese günstig einkaufen. Ganz abgesehen davon, soll man auch nicht mit einem Hungergefühl einkaufen gehen. Und für viele macht es deshalb Sinn sich einen Einkaufszettel zurecht zu legen- und sich daran zu halten! Ich habe hier drei Discounter, sowie einen Rewe-Markt. Seit einigen Wochen gehe ich nun regelmäßig die Angebote durch und kaufe diese dann gezielt ein. Das bringt einiges Einsparpotential. Dazu reiße ich die entsprechenden Angebote raus, damit ich nicht die ganzen Prospekte mitschleppen muss und im Laden dann möglicherweise noch den Überblick verliere. In zwei Geschäften nehme ich auch immer mal etwas aus dem "wegen MHD reduziert" Regal mit, die Waren sind trotzdem noch ein paar Tage haltbar. Ebenso ist in unserem LIDL Samstags nachmittags sehr vieles aus dem Obst- und Gemüsebereich um bis zu 50% reduziert, auch da kann man sparen.
Nach oben
Benutzeravatar
» Trisa » Beiträge: 2982 » Talkpoints: 27,83 » Auszeichnung für 2000 Beiträge

Für welchen Zeitraum reichen die Einkäufe, die Du heute mit 60 Euro bezahlt hast, denn aus, winny2311? Das Thema Lebensmitteleinkäufe und wie teuer sie im Monat sein dürfen, hatten wir hier nun schon einige Male. Bei uns fallen im Zwei-Personen-Haushalt monatlich für Lebensmitteleinkäufe, außerdem Drogerieartikel und Rauchwaren zwischen 260 und 280 Euro an. Eine Person kommt somit bei uns also auf monatlich etwa 140 Euro für diese Dinge, ich denke, wenn Du rein den Wert der Lebensmittel herausrechnen willst, beläuft sich unser Budget für eine Person auf etwa 120 Euro monatlich, also etwa 30 Euro wöchentlich.

Wir achten schon darauf, nicht allzu teuer einzukaufen und das meiste unseres Lebensmitteleinkaufs erledigen wir in einem Discounter, in dem wir wirklich sehr vieles bekommen, sodass wir nur noch für „Sonderartikel“ zum Supermarkt müssen. Dennoch achten wir nicht so sehr darauf, dass wir das Billigste vom Billigsten kaufen und verzichten auch nicht des Geldes wegen auf Nahrungsmittel, die wir uns gerade als unbedingtes Muss einbilden. Allerdings fände ich es reichlich unsinnig, ausschließlich teure Produkte zu kaufen, vor allem, wenn ich weiß, dass diese in anderen Läden deutlich weniger kosten, aber doch das gleiche drin ist.

Für bestimmte Produkte habe ich bestimmte Läden, die ich favorisiere, weil ich mit den betreffenden Produkten dort einfach gute Erfahrungen gemacht habe. So kaufe ich beispielsweise immer die Bio-Karotten beim Aldi, weil diese wirklich ein paar Tage appetitlich bleiben, ganz im Gegensatz zu den Bio- oder auch Nicht-Bio-Möhren anderer Läden. Wenn ich weiß, dass in unserem Discounter gerade die Getränke, die wir immer kaufen, im Angebot sind, kaufe ich davon außerdem gern mal mehr als nötig, weil sich das absolut rechnet. Solche Angebote nutze ich zwischendurch also, weil sich im Endeffekt alles auf unser Monatsbudget auswirkt und ich mir immer denke, dass wir uns von 10 oder 20 gesparten Euro monatlich nochmal einen Sonderausflug gönnen können. Das können wir zwar auch ohne diese Sparmaßnahmen, aber auf diese Weise macht es nochmal mehr Spaß.

Wenn Deine Lebensmitteleinkäufe von heute, für die Du 60 Euro bezahlen musstest, für einen Zeitraum von einer Woche ausreichen, würde mich interessieren, wie Du das mit dem Einkaufen handhabst, denn das scheint mir relativ teuer.
Nach oben
Benutzeravatar
» moin! » Beiträge: 7223 » Talkpoints: 24,80 » Auszeichnung für 7000 Beiträge

Ich habe noch nie allein gelebt, daher musste ich nun nicht Nahrungsmittel für mich ganz allein kaufen. Im Elternhaus und auch mit meinem Partner zusammen wird immer für mehrere Leute eingekauft, wobei ich schon auf das Geld achte und versuche, eben nur einmal in der Woche und nicht mehrmals einzukaufen. Das fällt mir echt schwer und ich bin daran auch diese Woche gescheitert, leider.

Nun ja, wir geben in der Woche rein für Nahrungsmittel etwas um die 50 bis 60 Euro aus, wenn wir beim Bioladen einkaufen, ist es noch mal etwas mehr. Da ich derzeit versuche, mich selbst von Limonaden ohne Zuckerzusatz fernzuhalten, ist das Budget schon etwas aufgebessert worden. Ich trinke meist nur Wasser mit Säfte und das merke ich schon bei den Ausgaben. Da reichen dann die 18 Liter Saft, die wir kürzlich gekauft haben auch entsprechend lang. Allein würde ich wohl gute 6 Wochen mit der Menge auskommen, zu zweit sind es dann drei bis vier Wochen.

Bei Wasser kaufe ich ein Wasser im mittleren Preissegment hier aus der Region und die Kiste trinke ich ebenfalls allein. Innerhalb von 5 bis 6 Tagen ist sie leer und ich brauche eine weitere Kiste Wasser.

Ansonsten würde ich wohl alleinlebend mehr von Brot und Belag leben, als von selbstgekochten Gerichten. Dabei würde ich dann immer so das Essen vorbereiten, dass es für zwei Tage reicht. Ab und zu TK-Pizza oder so ist ja auch immer noch zusätzlich drin, wenn man keine Zeit und keine Lust zum Kochen hat. Da nehme ich auch meist eher die Marken- als die Eigenmarkepizza, ist aber nicht immer beim Einkauf dabei.

Da ich gern Gemüse/ Salate esse, würde ich mich auch eher an diesen Sachen orientieren und da auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Mir ist die Herkunft von Gemüse und Obst schon sehr wichtig geworden und wenn ich im Bioladen da etwas kaufe, bin ich durchaus meine 15 Euro los. Das klingt wenig, für mich allein wären es dann etwa 8 Euro, die ich ausgebe. Es kommt auf das Angebot an.

Mit Brot. Belag, Getränken, Pasta, Kartoffeln, Eier, Gemüse und Obst würde ich wohl bei etwa 30 Euro liegen, da ich gerade beim Fleisch schon die Ware vom Fleischer des Vertrauens bevorzuge und nur selten etwas TK-Fleisch kaufe. Die Mengen sind ja auch ganz anders, als wenn man nun einen fleischessenden Partner hat. Süssigkeiten/ Knabberkram würde ich für mich in der Woche mit vielleicht 5 Euro beanschlagen, wobei ich diese Sachen auch nicht immer einkaufen würde, sondern mich dann doch eher für die gesündere Abteilung interessiere.

Mich würde nun auch interessieren, wie lang der Einkauf hät, den Du getätigt hast und ob Du da vielleicht auch etwas auf Vorrat gekauft hast. Denn das mache ich schon manchmal, wenn beispielsweise langhaltende Lebensmittel wie Dosentomaten oder Pasta von bestimmten Marken im Angebot sind. Dadurch kann es vorkommen, dass ich mal mehr, mal weniger einkaufe und wie schon angemerkt kommt es auch darauf an, wieviel man selbst kocht oder ob man sich eben mit Brot/ Brötchen und Belag zufrieden gibt, man anderweitig eingeladen ist und solche DInge.
Nach oben
Benutzeravatar
» *steph* » Beiträge: 18444 » Talkpoints: 2,61 » Auszeichnung für 18000 Beiträge


wenn Du kein Obst und Gemüse isst und auch keine Markenprodukte. Auch Fleisch dürfte dann nicht oft auf Deinem Essensplan stehen, denn Fleisch geht auch ins Geld.

Obst esse ich natürlich schon. Also vorzugsweise Äpfel, die ja nicht die Welt kosten, ganz selten mal Pfirsiche. Und Gurken brauch ich auch. Fleisch esse ich sowieso nicht, allerdings ab und an mal Fisch. Also mit den Wurstpreisen hab ich nun nicht so das Problem.

Ich kann noch nicht mal sagen, ob ich jetzt mit den 60€ hinkommen werde. Ich habe jetzt sowas wie Karoffeln und Nudeln schon gekauft, was man ja öfter machen kann. und pro Mahlzeit braucht man ja weder den ganzen Sack Kartoffeln, noch eine ganze Packung Nudeln. Außderm brauche ich pro Monat sicherlich auch nicht mehr als 1 ne Butter. Mitgenommen habe ich außerdem Konserven und Fertiggerichte, die mich auch gut satt machen. Brot habe ich nur ein ganzes mitgenommen und den Großteil eingefroren. Das esse ich eigentlich nur auf Arbeit. Ebenso sieht es bei dem Käse aus. Was ich leider auch immer brauche ist Joghurt, und den muss ich Mitte des Monats sicherlich nochmal nachkaufen.

Pizzen habe ich auch 2 mitgenommen, da muss ich aber auch keine ganze essen pro Mahlzeit, die kann auch locker für 2 reichen. Und da habe ich auch nur die genommen, die billig waren. Milch hält bei mir auch ewig. Außerdem gabs noch einen Kasten Wasser Sprudel und 6 Flaschen Mineralswasser still, sowie 1 Packen grüner Tee. Damit sollte ich locker über den Monat kommen, weil ich auch noch genug Tee trinken kann.

Fakt ist, dass ich es mir gar nicht nochmal leisten kann, einkaufen zu gehen, weshalb ich theoretisch mit den 60€ hinkommen muss. Ich bin gespannt, ob das funktioniert und ob ich das nicht noch herunterschrauben kann. Ich habe so viele finanzielle Ausgaben, dass ich da wohl am besten sparen kann. Denn an Kosmetik und Hygieneartikeln gebe ich schon wirklich wenig aus.
Nach oben
Benutzeravatar
» winny2311 » Beiträge: 14264 » Talkpoints: -0,03 » Auszeichnung für 14000 Beiträge

Also, auch als Mutter von zwei Kindern und mit einem 4 Personen Haushalt muss man gut haushalten können. Wenn ich mal so an die Zeit zurück denke, wo ich meine erste eigene Wohnung für mich alleine hatte, war ich ehrlich gesagt, etwas kochfaul und hab mich gerne bei meinen Eltern zum Essen eingeladen, aber irgendwann wurde auch ich mal erwachsen und reifer und ich menie, das ich damals immer so 100 - 150 DM für meine Lebensmittel, inklusive Getränke und Naschsachen, verbraucht hatte, also würde ich mal sagen, wenn man so mit 70 - 90 Euro in der heutigen Zeit rechnet, dann ist das gut.

Es liegt ja auch an dem Standard jedes einzelnen, denn einige kaufen einfach nur Markenprodukte und anderen ist es auch egal, wenn sie mal ein No Name Produkt verwenden. Danach muss man dann auch rechnen, denn Markenprodukte sind ja oft auch um einiges teurer. Wenn man allerdings mehrmals die Woche sein Essen bestellt, muss man sich auch nicht wundern, wenn man dann mit dem Budget nicht auskommt,. also es ist meiner Meinung nach, eine Sache, wie man haushaltet.
Nach oben
Benutzeravatar
» EmskoppEL » Beiträge: 3353 » Talkpoints: -0,02 » Auszeichnung für 3000 Beiträge

Ich denke das wir pro Person etwa 100 Euro ausgeben, ab und zu sicherlich 50 Euro mehr, dann aber kochen wir gemeinsam, meist aber isst hier jeder für sich, aufgrund von unterschiedlichen Arbeitszeiten. In den ~130 Euro sind normale Lebensmittel, sowie Essensgeld für unterwegs oder in der Arbeitspause. Auch Getränke werden hiervon gekauft, genauso wie Süßigkeiten. Nun muss ich aber dazu sagen, dass frisches, rohes Obst und Gemüse nicht unter diesen Betrag fällt, da ich hier die einzige bin die dies isst, deshalb rechnen wir dies nie mit ein. Ich denke für solche Produkte gebe ich im Monat nochmal 30 Euro extra aus.

Da wir nicht wirklich darauf angewiesen sind auf die einzelnen Lebensmittelpreise zu schauen, sondern bei Bedarf auch mal weit über 300 Euro hierfür ausgeben könnten, kaufen wir was uns schmeckt. Vor allem bei Wurstwaren kaufen wir meist Markenprodukte, da diese abwechslungsreicher im Geschmack sind, als die 0815-Produkte von Eigenmarken. Auch Saft wird ausschließlich von bekannten Marken gekauft, genauso wie Fertigprodukte wie zum Beispiel Kartoffelpüree, Gnocci oder Pesto. Vor allem bei Nudeln, Milch, Mehl und anderen Grundnahrungsmitteln schmecke ich persönlich aber keinen gravierenden Unterschied, der einen Preisunterschied rechtfertigen würde, deshalb kaufen wir auch hier die preisgünstigen Produkte.
Nach oben
Benutzeravatar
» beere » Beiträge: 1296 » Talkpoints: 0,57 » Auszeichnung für 1000 Beiträge

Also ich finde 60 € extrem wenig. Wie viel hattest du denn insgesamt eingeplant? Da du gesagt hast, dass mit 60 € fast das für den Monat eingeplante weg ist, vermute ich, dass du so 70 bis 75 € eingeplant hast. Und wenn du dir nicht noch mal einkaufen gehen leisten kannst, dann frage ich mich erstmal, woran das liegt. Da du ja noch relativ jung bist, müssten dir deine Eltern doch Geld zum Leben geben, oder wirfst du es woanders zum Fenster raus?

Ich brauche sicherlich das 3-4 fache im Monat. Aber ich muss sagen, dass ich auch fast jeden Tag zum Bäcker gehe und mir da dann was hole und beispielsweise wirklich nie koche. Ich bin nicht unbedingt sparsam, aber bei Sachen aus dem Laden kaufe ich immer Eigenmarken, wenn es mir nichts ausmacht (Ausnahme Chips o.ä.). Da ist sicherlich Einsparpotential, wenn man eher günstige Sachen kocht (Nudeln, Kartoffeln, Artikel im Angebot) und dann eventuell noch größere Mengen und die dann einfriert.

Ich denke trotzdem, dass alles unter 90-100 € utopisch ist, weil man ja auch gewisse Dinge und Mengen einfach braucht, es sei denn man ist magersüchtig. Und besser man rechnet zu viel als zu wenig ein, von daher kann ich das mit deinen 60 € schon kaum verstehen, zumal du doch in deinem anderen Beitrag von deinen ganzen Meerschweinchen geschrieben hast - sind die in den 60 € mit drin oder hast du für die auch kein Geld?

Ansonsten denke ich, dass du auch noch viel unnötiges Zeug drin hast. In Deutschland muss sich niemand Flaschenwasser kaufen - Wasser kommt auch trinkbar aus der Leitung. Das würde nur einen Bruchteil davon kosten - zumal du mit den bisher gekauften Flaschen (6 Flaschen + ca 12 aus einem Kasten) ja selbst bei 1,5 Liter Flaschen gerade mal 25 Liter hättest - bei 3 Litern am Tag würde dir das nicht mal 2 Wochen lang reichen!
Nach oben
Benutzeravatar
» pepsi-light » Beiträge: 6030 » Talkpoints: 30,13 » Auszeichnung für 6000 Beiträge

Zurück zu Shopping

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste