Gefällt euch das Spielprinzip von Pokemon Go?

vom 13.07.2016, 09:56 Uhr

Seit einigen Tagen sorgt das neue Spiel Pokemon Go für Schlagzeilen. Eine junge Frau findet eine Leiche, ein Spieler wird von einem kriminellen angelockt und ausgeraubt und in Australien rennen Leute auf eine Polizeiwache, nur um ein Pokemon zu ergattern.

Pokemon Go ist ein Spiel, welches die Technik von Google Maps nutzt. Wenn man GPS eingeschaltet hat, kann man das Spiel öffnen und es wird einem auf der richtigen Weltkarte irgendwo ein Standort angezeigt und wenn man diesen erreicht, erhält man im Spiel ein Pokemon.

Das ist vermutlich ein Versuch, Videospiele gesünder zu gestalten und die Jugendlichen zu mehr Bewegung zu verhelfen, anstatt sie vor dem Computer oder vor der Playstation hocken zu lassen. Das Spielprinzip gefällt mir eigentlich, das Spiel weniger. Aber ich denke, solche Spiele, wo man in der Natur etwas suchen muss, haben durchaus das Potenzial beliebt zu werden.

Wie denkt ihr darüber? Gefällt euch das neue Spielerlebnis draußen oder bevorzugt ihr die normalen Spiele, die man im Haus spielen kann?

» Bascolo » Beiträge: 3461 » Talkpoints: 1,09 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich weiß nicht, ob die Macher des Spiels die Nutzer zu mehr Bewegung bringen möchten. Es funktioniert nämlich auch, wenn man durch die Gegend fährt, beziehungsweise wenn man sich durch die Gegend kutschieren lässt. Als Fahrer sollte man nämlich die Griffel vom Smartphone lassen.

Das Prinzip ist halt das Gleiche wie bei Ingress, kein Wunder, es stecken die gleichen Macher dahinter. Und am Ende wird es wie immer ums Geld gehen. Ich denke, dass Pokemon Go noch mehr Smombies hervorbringt und ich warte nur darauf, dass die ersten Pokemon-Trainer mir ins Auto hüpfen.

Zudem kostet jedes Item Geld, sprich es steckt ein lukratives Geschäft dahinter. Ich finde das Spiel interessant, es ist auch nett. Wenn ich unterwegs bin, dann suche ich auch mal ein paar dieser Viecher. Aber ich persönlich bevorzuge die Spiele in ruhiger Umgebung. Ich bin gespannt wie das Suchtverhalten Menschen verändern wird.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 9838 » Talkpoints: 8,61 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Angeblich soll es ja nicht funktionieren, wenn sich das Handy mit mehr als X Kilometern pro Stunde bewegt. Aber ob das stimmt, habe nicht überprüft. Aber trotz dem soll es Möglichkeiten zum Tricksen geben.

Ich finde es schwierig ein Augmented Reality Spiel mit normalen Spielen zu vergleichen, die im Haus spielbar sind. Welche meinst du denn? Klassische Brettspiele? Das ist ja als würde man Äpfel mit Birnen vergleichen. Klassische Spiel, für die man an einer fest stehenden Konsole zu Hause sitzt? Da frage ich mich, warum das besser sein soll.

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die jede technische Entwicklung verdammen. Von daher bin ich auch offen für solche Spiel und sehe mir das an. Es kommt ja immer darauf an, wie man damit umgeht. Was haben am Anfang die Skeptiker über die Navis gelästert, nur weil ein paar Leute sklavisch deren Anweisen gefolgt sein sollen und es dadurch zu Unfällen gekommen sein soll. Und heute lästert da kaum noch jemand, sondern es ist längst Mainstream geworden.

Sinnvoller hätte ich die Frage gefunden, ob uns das Spiel im Vergleich zu anderen Spielen besser oder schlechter gefällt, die im virtuellen Raum spielen. Und da gibt es ja neben Ingress noch ein paar andere, die aber nicht so bekannt geworden sind.

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 11872 » Talkpoints: 15,50 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Mir gefällt das Spielprinzip wirklich gut und ich mag das Spiel sehr. Ich finde es gut, dass das Spiel darauf ausgelegt ist, draußen herumzulaufen. Es wäre längst nicht so spaßig, wenn es reichen würde, die ganze Zeit zu Hause herumzusitzen und von da zu spielen. So bekommt man Bewegung und wird dazu animiert, in die Natur zu gehen. Ich finde das toll, da man so vielleicht öfter draußen ist und sich auch draußen mit Freunden trifft, als zu Hause zu sein.

An sich finde ich das Spiel wirklich toll. Ich finde es nur etwas schade, dass es nicht weitere Funktionen gibt. Ich würde mir beispielsweise wünschen, dass man Pokemon mit Freunden tauschen könnte. Auch wenn man außerhalb von Arenen mit Freunden spielen, beziehungsweise gegen sie kämpfen könnte, wäre das toll. Außerdem würde ich mir wünschen, dass man die ganzen Attacken während Kämpfen selbst einsetzen und auswählen kann.

Alles in allem ist es aber auf jeden Fall gut, da es sich auch von anderen Spielen unterscheidet. Ich kenne nun kein anderes Spiel, bei dem man quasi draußen herumlaufen muss, um weiter zu kommen. Die meisten Spiele lassen sich ja zu Hause einfach spielen. Ich finde es gut, dass das bei Pokemon komplett anders ist. Das ergibt dann auch einen ganz anderen Spielspaß.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 26201 » Talkpoints: 95,34 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



@prinzessin90: Bei Ingress geht das auch, dass man mit dem Handy draußen herum läuft. Das Prinzip ist also nicht neu und Pokemon Go basiert auf den Daten von Ingress, ist aber etwas unterhaltsamer und bunter angelegt. Ingress ist etwas erwachsener.

Was mir nach ein paar Tagen nicht gefällt ist folgendes: Zum Einen nervt es mich, dass man keine gleichen Chancen hat, wenn man in ländlicher Region oder kleinstädtischer Region sucht im Vergleich zu größeren Städten. Das sollte die Firma dringend beheben. Auf Dauer führt nämlich so eine Ungleichbehandlung zu Frust bei den Spielern. Und da man bei Pokemon Go keine Spielorte beantragen kann, hat man da auch keine Möglichkeit konstruktiv bei der Verbesserung mitzuhelfen.

Außerdem fand ich es bei der Spielversion auf dem Handheld von Nintendo schöner, dass man seine Pokemon gegen die wild vorkommenden Pokemon einsetzen und damit trainieren konnte. Bei Pokemon Go kann man nur den Ball werfen und das ist auf Dauer langweilig, finde ich. Vor allem hat das auch die Auswirkung, das das Startpokemon total irrelevant wird. Da man die Startpokemon eher selten in der Wildnis findet, hat man auch kaum Pokebonbons der passenden Art und kann die Startpokemons kaum aufleveln. Das fand ich auch auf dem Nintendo schöner, dass man sein Startmonster besonders gut trainieren konnte, wenn man wollte und dann ein besonders gutes hat.

Ferner nervt mich auch, dass man bei dem Spiel so leicht cheaten kann. Und daher haben einige nach ein paar Tagen nach dem Start schon mit extrem starken Monstern die Arenen besetzt und wenn man nicht cheatet, braucht man ewig, bis man eine realistische Chance hat, einen Arenakampf zu gewinnen. Mal ganz abgesehen vom eingeschränkten Spielspaß für die ehrlichen Teilnehmer schießt sich ja auch Niantic ins Knie, weil wer will schon Geld in so ein Spiel für in App Käufe investieren, wenn man sich relativ leicht die Gegenstände auch durch Tricks mit geringem Aufwand erschummeln kann?

Benutzeravatar

» trüffelsucher » Beiträge: 11872 » Talkpoints: 15,50 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Zurück zu Konsolen & Spiele

Ähnliche Themen:

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^