Warensendung oder Päckchen

vom 23.05.2009, 13:52 Uhr

tomtom241 hat geschrieben:Ich verkaufe nämlich des Öfteren Bücher und DVDs bei Amazon und bin da mit den Warensendungen schon mächtig auf die Nase geflogen, da einige Käufer meinen, die Ware innerhalb von zwei Tagen haben zu müssen.
...
Oder bin ich sogar dazu verpflichtet, dass bestimmte Waren in einem festgelegten Zeitraum ankommen müssen?

Amazon hat sich da selbst recht schwammig ausgedrückt: die Sendung sollte innerhalb von zwei Werktagen nach dem Verkauf abgesendet werden und innerhalb von drei bis fünf Tagen beim Käufer eintreffen.

Ich verkaufe auch häufiger über Amazon und hatte bisher nur zwei höfliche Nachfragen, wo denn die gekaufte Ware bliebe. In beiden Fällen hat die Post aber auch wirklich lange gebraucht die Ware zuzustellen. Daher werde ich die günstigeren Versandarten auch in Zukunft wählen, weil man sonst ja auch beim Versand kostenmäßig zusetzt.

» JotJot » Beiträge: 14093 » Talkpoints: 13,28 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich kenne das Problem sehr gut. Ich verkaufe häufig Bücher über Ebay und wähle dabei die Büchersendung, da diese günstiger für den Käufer ist. Leider wissen viele Käufer nicht das solche Sendungen immer länger unterwegs sind und ich habe dadurch schon viele Beschwerden bekommen.

Ich habe das Problem so gelöst:

beim Verkauf weise ich die Käufer darauf hin, das die Sendung als Büchersendung (oder Warensendung) durchschnittlich länger braucht um anzukommen. Ich biete daher noch die Option des normalen Postweges an. Das funktioniert bis jetzt ganz gut und ich habe seit dem keine Anfragen mehr bekommen.

» TruppsRT » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Für mich gehören beim Kaufpreis den ich bei Ebay zu bezahlen habe eindeutig auch die Versandkosten dazu. Besonders bei niederpreisigen Artikeln stellt sich für mich die Frage ob es sich lohnt zu bieten wenn der Verkäufer nur als Paket versendet obwohl genügend kostengünstigere Alternativen wie die Waren- oder Büchersendung möglich sind.

Sicherlich frage ich dann ab und an auch mal nach ob nicht die preiswerteste Versandart möglich ist, viele wissen ja garnicht was so alles möglich ist, aber ich habe es auch schon erlebt das mir geantwortet wurde dass ich das so akzeptieren muss oder es lassen soll. Die meisten lassen sich aber darauf ein, besonders wenn ich versichere dass der Versand auf mein volles Risiko geht und ich auf Regress verzichte. Natürlich bin ich mir bewusst dass der Versand etwas länger dauern könnte da diese Sendungen nicht die oberste Beförderungspriorität haben und das nehme ich auch gerne in Kauf wenn ich dabei etliche Euro sparen kann.

Da ich auch öfters Artikel verkaufe und nach Möglichkeit immer als Bücher- oder Warensendung verpacke und weiß dass meine Kunden vielleicht ungeduldig darauf warten und vielleicht auch auf meine Schludrigkeit schimpfen weil ich mir mit dem Versand soviel Zeit lasse bin ich dazu übergegangen eine Versandnachricht zu schicken. Das würde ich dir auch empfehlen, zum einen kommt das immer sehr gut an und zum anderen weiß derjenige Bescheid dass seine Sendung unterwegs ist. Ich habe da einen vorgefertigten Text den ich immer wieder verwende. Ich schreibe dass die Überweisung eingetroffen und die Ware bereits unterwegs ist und bedanke mich noch einmal für den Kauf.

Weiterhin weise ich darauf hin das Warensendungen und Büchersendungen manchmal etwas länger unterwegs sind. Ich denke mal dass versteht dann jeder. Das hat mir bisher ausnehmlich eine sehr gute Bewertung bei der Kommunikation und auch der Versandzeit eingebracht so dass ich sagen kann dass sich diese kleine Mühe lohnt.

Zu hohe Versandkosten schrecken ganz einfach ab, auch wenn ich manchmal den Verkäufer verstehe der sich absichern will und grundsätzlich nur als Paket versendet um einen Nachweis zu haben.

Benutzeravatar

» hooker » Beiträge: 7236 » Talkpoints: 52,47 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



An deiner Stelle würde ich dem Käufer eines Artikels immer die Wahl lassen. Entweder entscheidet dieser sich für die kostengünstigste Versandart mit dem Wissen, das diese unter Umständen einen längeren Postlaufweg benötigt. Oder er ist bereit etwas mehr in die Portokosten zu investieren mit dem Vorteil dass er eine schnellere Zustellung der Waren erwarten kann.

Ich würde diese Option für den Käufer ganz deutlich mit in das Angebot schreiben. Ich denke jeder Käufer hätte natürlich gerne seine gekauften Waren möglichst schnell und möglichst günstig. So überlässt du dem Käufer die Wahl was ihm wichtiger ist.

Und Dir kann keiner einen Vorwurf machen, dass du nicht ehrlich und objektiv verkaufst.

» zeberus » Beiträge: 39 » Talkpoints: 0,18 »



Also wenn man vorher angibt, dass man es per Warensendung verschickt, sollte für den Käufer klar sein, dass es auch etwas länger dauern kann, bis es ankommt. Man kann dem Käufer ja auch mehrere Möglichkeiten bieten, beispielsweise die Wahl zwischen Versand per Päckchen oder Warensendung.

Verpflichtet, dass die Ware zu einer bestimmten Zeit ankommt, bist du nicht. Es kann ja auch immer mal passieren, dass ein Brief unterwegs verloren geht und niemals ankommt. Da bist du als Verkäufer ja auch nicht immer Schuld. Ich denke daher, dass man dem Kunden zuliebe doch die günstigere Versandart wählen sollte, da es für ihn ja doch deutlich günstiger ausfällt, wenn er weniger bezahlen muss. Die Versanddauer kann man ja in den Angebotstext übernehmen, so dass der Käufer informiert ist.

Ich würde auch nicht aus Angst vor einer schlechten Kundenbewertung teurer versenden. Ich denke, dass die wenigsten Kunden aufgrund einer etwas längeren (meistens sind es ja nur minimale Zeiten) Versanddauer schlechter bewerten. Außerdem kann man die Bewertungen ja meistens kommentieren und dann dazu schreiben, dass der Versand eben per Warensendung so lange dauert.

Benutzeravatar

» pepsi-light » Beiträge: 6030 » Talkpoints: 3,13 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^