Sogenannte Doppelmoral

vom 20.10.2009, 20:00 Uhr

Ich habe immer wieder damit zu kämpfen das es Leute gibt, die einem sogenannte gute Ratschläge erteilen wollen. Wenn man mal von den eigenen Eltern absieht, gibt es immer wieder Menschen, die sich für besonders schlau halten, weil sie ein paar Jahre älter sind. Allerdings finde ich nicht das dies eine Rolle spielt, denn auch jüngere Menschen können durchaus eine gewisse Lebenserfahrung haben, besonders, wenn sie viel erlebt haben. Was mich aber eigentlich so stört sind diejenigen, die andauernd am Kritisieren sind, allerdings Dinge kritisieren, die sie erstens selbst nicht besser machen oder aber selbst diese Fehler bis ins letzte gemacht haben.

Für mich ist es eine elende Doppelmoral ständig Fehler anzuprangern, die man selbst auch macht. Es widerspricht sich doch, sich an Dingen hochzuziehen, die man selbst nicht anders oder noch schlechter macht. Ich meine es ist immer leicht andere zu kritisieren, aber sollte man nicht doch ab und zu das Augenmerk auf sich selbst richten? Und vorsichtig sein beim Kritisieren der anderen, wenn es nur Floskeln sind, die man eigentlich selbst nicht besser macht?

Wie seht ihr das? Seid ihr im Alltag mit solchen Sachen konfrontiert? Es würde mich wirklich interessieren, ob es echt soviele oberflächliche Menschen gibt, die immer wieder meinen, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben.

Benutzeravatar

» Danyli » Beiträge: 102 » Talkpoints: 0,19 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich denke fast, dass sich das sogar durch den Alltag zieht und sicherlich auch schon dir passiert ist. Man belehrt eben gerne ohne dabei auf die eigenen Fehler zu achten.

Ausnahme sind wohl meine Eltern usw., die dürfen das. Schlimmer finde ich das schon bei anderen Leuten. Wobei mir da auch die gravierensten Beispiele bei meinen Eltern auffallen, einfach weil man die eben besser kennt, als andere.

So sind meine Eltern zB der Meinung, dass wir am Abend leise sein müssen, wenn wir kommen oder gehen oder morgens. Sie selbst trampeln in einer Laustärke morgens durch den Flur oder schimpfen herum, sodass man im Bett steht. Mit dem Duschen ist es das gleiche. Bitte nicht ewig duschen, kostet ja Geld. Meine Mutter steht selbst ewig unter der Dusche. Der entscheidende Unterschied ist hier nur, dass sie das eben zahlt und es ihr Haus ist und sie da eben auch herumtrampeln kann. Bei Eltern ist das eben schon was anderes, wie ich sagte.

Toll sind Menschen in zB Einkaufszentren, welche sich über lärmende Kinder pikieren. Da war letztens einer ganz ensetzt, dass ein Kind ein lauteres Bäuerchen machte. Ist nicht schön, aber das Kind hat sich auch entschuldigt (wenn auch bei der Mama). Derjenige aber schlürfte in einer Lautstärke über die Gänge -.- Da hätte ich auch am liebsten gesagt: Heb die Beine.

Du hast aber vollkommen Recht. Es bringt nichts, sich an sowas hochzuziehen. Da muss man schlicht und einfach mal drüber hinwegsehen.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 14910 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Nein es stört mich bei allen, eben auch bei meinen Eltern, die das sehr gut können. Ich selber achte sehr darauf, denn ich nehme mich selbst wahr und versuche auch nicht andere zu ändern sondern erst einmal mich selbst. Sicher war das nicht immer so, aber ich achte sehr auf mich und mein Verhalten und eben die Fehler die ich mache. Deshalb passiert es mir auch nicht, das ich andere kritisiere in Dingen, die ich selbst nicht besser mache. Es geht dabei nicht um Fehler im Allgemeinen, sondern nur um die Doppelmoral, die ich widerlich finde.

Benutzeravatar

» Danyli » Beiträge: 102 » Talkpoints: 0,19 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Wenn Dir jemand Ratschläge gibt, obwohl dieser sich selber nicht daran hält, muss das kein Zeichen von Doppelmoral sein! Ich kann Dich sehr gut verstehen, wenn so etwas wirklich auf Unverständnis stoßen würde. Aber u.U. möchten andere Dich schlicht vor Fehlern bewahren, die sie selbst gemacht haben. Es können dann auch Fehler sein, deren Folgen sie schlicht immer noch verfolgen. So kann ich mir schon vorstellen, dass (verantwortungsbewusste) Raucher sehr wohl anderen Leuten das Anfangen mit dem Rauchen abraten würden. Und zwar auf Grund der vielen negativen Auswirkungen. Und das, obwohl sie eben selbst u.U. Kettenraucher sind. Dieser Tipp gegen den sie dann selber verstoßen, ist ernst gemeint und wenn Du dem Ratschlag folgst, hat es keine positiven Auswirkungen bezogen auf den Ratgeber. Wohl aber für Dich selbst.

Anders wäre es natürlich, wenn jemand Dir gute Ratschläge gibt, an die er sich selbst nicht hält aber dadurch, dass Du Dich eben entsprechend verhältst und den Rat befolgst, Vorteile erlangt. Dies geht eher in Richtung Wasser predigen und Wein trinken.

Und was die Lebenserfahrung angeht, da hast Du natürlich Recht, dass es auf den Einzelfall ankommt. Aber einer Verallgemeinerung folgend könnte man einfach unterstellen, dass mit steigendem Alter schlicht auch die Lebenserfahrung in bestimmten Bereichen einfach da ist, und der jüngere diese fehlende Erfahrung nicht auf die Schnelle nachholen kann. Da sehe ich auch kein Problem damit, wenn man als Jüngerer einen Ratschlag bekommt.

Ganz anders verhält es sich mit solchen Leuten, die eben die Weisheit selbst für sich allein gepachtet zu haben glauben. Das hat dann aber auch eher selten was mit Doppelmoral zu tun!

» derpunkt » Beiträge: 9888 » Talkpoints: 85,70 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Das Problem sind nicht die Ratschläge, sondern vielmehr, das diese Personen schon das was sie da von sich geben auch vertreten. Und das ist für mich Doppelmoral. Von Ratschlägen kann man früher oder später immer profitieren,das kann ja jeder für sich selbst entscheiden. Aber Aber Dinge anzukreiden bei anderen, die man selbst nicht besser macht, aber diese bei sich selbst scheinbar für richtig hält, ist das keine Doppelmoral? Ich denke schon.

Benutzeravatar

» Danyli » Beiträge: 102 » Talkpoints: 0,19 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich bin leider oft mit sowas konfroniert, den ich kenne da auch Leute, die immer alles besser Wissen und auch meinen das nur sie besonders Intelligent sind und sowieso nur die Besten sind und alle anderen dumm und dämlich sind.

Was mich aber am meisten ärgert, ist das es meine Ex-Schwiegermutter ist, die sich denkt, das sie die Weisheit mit dem Löffel gefressen hätte, obwohl sie nichts zu melden hat bei ihrem Mann, und noch nicht einmal lesen und schreiben kann. Natürlich aber schön brav über alle anderen herzieht, und nicht schaut wie es bei ihr läuft.

Ich finde auch, das sich einige Leute einmal umschauen sollen, und vielleicht einmal vor ihrer eigenen Türe kehren sollten, bevor sie auf jemanden losgehen und sich als Besserwisser hinstellen.

Leider zeigt mein Mann da auch einige Verhaltensmuster von seiner Mutter, die ich versuche irgendwie zu ignorieren, den an manchen Tagen meint er auch das er der beste, coolste und natürlich der schönste ist, und alle anderen grauslich, häßlich, dumm, "Behindert" sind. Obwohl er nicht einnmal erwähnt, das er ja auch in dem gleichen Boot sitzt wie ich.

» Redangel » Beiträge: 1292 » Talkpoints: 3,32 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^
cron