Ins Kino Essen schmuggeln mit Kindern unverantwortlich?

vom 15.11.2020, 23:08 Uhr

Zugegeben sind Kinos bei Weitem nicht mehr so günstig wie vor 30 Jahren, wobei günstig ja im Auge des Betrachters liegt. Dennoch muss ich etwas schmunzeln, als ich von einer Bekannten vor Corona gehört hatte, dass sie ständig Essen mit ins Kino schmuggelt.

Das bedeutet, dass sie sich durchaus Trinken und Essen mitnimmt, welches es jedoch auch im Kino zu kaufen gibt, es soll ihrer Meinung nach schließlich nicht auffallen. Es geht dann um Cola, Popcorn usw. Aber auch mal hier und dort ein Twix etc.

Das tut sie aber auch, wenn der Nachwuchs dabei ist und das findet sie derweil völlig in Ordnung. Während wohl Bekannte von ihr der Meinung sind, dass dies unverantwortlich sei, falls sie mal damit erwischt werden würde, weil dies doch einen ganz komischen Eindruck auf das Kind hinterlassen würde.

Daher interessiert mich, ob Ihr nachvollziehen könnt, dass sie Essen & Trinken mit einschmuggelt oder gar nicht? Oder spielt es für Euch auch eher eine Rolle, dass das Kind dann dabei ist und das geht für Euch gar nicht?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 6121 » Talkpoints: 1,40 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Ich würde jetzt lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich noch nie Essen und Trinken ins Kino geschmuggelt habe, aber was ich als erwachsener Mensch privat und im Bewusstsein der möglichen Konsequenzen tue, ist meiner Meinung nach doch nochmal ein Unterschied dazu, was ich Minderjährigen und Schutzbefohlenen vorlebe. Dass das nicht in Ordnung ist, ist mir vielleicht klar - aber einem Kind, das mein Verhalten beobachtet und nachahmt, mag sich das nicht von alleine erschließen.

Daher würde ich im Beisein von meinem oder auch von fremdem Nachwuchs genauso davon absehen, Snacks in den Kinosaal mitzunehmen, die ich von zuhause mitgebracht habe, wie ich es auch vermeiden würde, bei Rot über die Ampel zu gehen, Alkohol zu trinken oder andere Verhaltensweisen zu zeigen, die für Kinder einfach kein gutes Beispiel darstellen.

» MaximumEntropy » Beiträge: 8470 » Talkpoints: 987,98 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich finde es armselig, Snacks ins Kino zu schmuggeln. Jämmerlich. Kino ist nun mal ein Luxusvergnügen, und es ist ja niemand gezwungen, sich überteuertes Popcorn zu kaufen, weil man sich ja beim Glotzen etwas ins Gesicht stopfen muss.

Ein Riesenverbrechen stellt es in meinen Augen zwar auch nicht dar, und selbst wenn man "erwischt" wird, haben die unterbezahlten Mitarbeiter wahrscheinlich auch keine Lust auf ein Riesentheater. Aber es würde mich jetzt nicht unbedingt für einen Menschen einnehmen, der a) beim Film gucken unbedingt fressen muss und b) zu geizig ist, um den Betreibern ihre Produkte abzukaufen.

Keine charmante Ader. Ob man damit Kindern ein "schlechtes Vorbild" ist, macht für mich wiederum keinen Unterschied. Was juckt es mich, ob anderer Leute Nachwuchs einen "komischen Eindruck" von seinen Erzeugern bekommt, solange er im Kino selber die Klappe hält und nicht gegen die Sitze tritt?

» Gerbera » Beiträge: 11301 » Talkpoints: 44,79 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Wenn ich ins Kino gehe und überteuerte Karten kaufe, dann kann ich doch dort auch Snacks mitnehmen. Gerade mit Kindern kann man doch mal als Ausnahme, immerhin macht man Kino ja nicht ständig, Popcorn und ein paar Getränke kaufen. Für mich ist das etwas, was man nicht jede Woche macht, nicht immer wieder und daher sollte man dann auch Geld für Snacks und Getränke haben.

Es gab auch bei mir Zeiten, in denen ich weniger Geld hatte und selbst da habe ich nichts ins Kino geschmuggelt. Wenn man sich nur die Karte leisten kann, dann trinkt man vorher etwas oder man lässt es einfach. Hineinschmuggeln finde ich nicht fair und auch nicht richtig. Man sollte das auch keinem Kind. vormachen. Immerhin ist Kino teuer und das kann das Kind auch wissen, um es mehr zu schätzen zu wissen. Man kann ja auch abmachen, dass die Kinder dann ihre Snacks vom Taschengeld zahlen, wenn man selber knapp bei Kasse ist.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 47746 » Talkpoints: 6,02 » Auszeichnung für 47000 Beiträge



Für mich persönlich ist es in der Tat nur lustig. Denn ich finde daran generell gar nicht so viel verwerflich. Das habe ich als Jugendliche auch getan, weil ich die Preise einfach überteuert im Kino fand und bis heute finde. Reicht schon, dass man über 10,- Euro für den Eintritt zahlt und soweit ich informiert bin, gibt es keine Rabatte für Kinder,/Schüler, Azubis,/Studenten, Arbeitslose oder Rentner. Das gibt es nicht und wenn dann genau diese Klientel da drin ist, tut das finanziell sicherlich auch weh, aber man möchte seinen Kindern ja auch irgendwo etwas gönnen können.

Mein persönliches Problem sind aber auch wirklich die Preise. Wir waren weit vor Corona im Kino. Zwei Eintrittskarten, Getränke, Popcorn und Nachos, und schon war fast 50 Euro weg. Das ist einfach eine Frechheit, dafür gehe ich in den Freizeitpark und hab meinen Spaß. Aber das muss auf Dauer natürlich auch jeder für sich wissen, aber das mache ich ganz sicherlich nicht noch einmal. Und als Dank sind Kaugummis unter den Sitzen und hier und dort befindet sich auf der Toilette auch noch so einiges, was ich nicht sehen muss.

Ich finde es also durchaus eine gute Lösung, wenn man sich dort etwas einfallen lässt und es den Gästen ruhig gestattet, gerade für Kinder Getränke usw. mitzunehmen. Jetzt würden einige wohl sagen, aber dann macht das jeder und die verdienen nicht, aber so sieht es ja nicht aus. Im Freizeitpark klappt das auch und wir nehmen immer Essen sowie Trinken mit, aber dennoch sind die Buden dort voll mit Leuten.

Selbiges beobachte ich ja auch im Schwimmbad. Die verdienen dennoch genug, also wieso nicht auf dasselbe Prinzip setzen. Wer was besonderes wie Popcorn und Nachos mit Käse möchte, der wird auch dann entsprechend seine Chance nutzen und zugreifen.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 6121 » Talkpoints: 1,40 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Mir war ehrlich gesagt gar nicht so bewusst, dass man im Kino kein eigenes Essen oder Trinken mitbringen darf. Wobei ich normalerweise im Kino sowieso nichts esse, weswegen ich mir die Frage noch gar wirklich gestellt habe. Aber es ist sicher schon vorgekommen, dass ich ein Getränk im Rucksack hatte, aus dem ich auch getrunken habe.

In meiner Wahrnehmung war das gastronomische Angebot in den Kinos nur optional gewesen, weswegen ich nicht davon ausgegangen war, dass es verpflichtend sei, nur das dort gekaufte Essen oder Trinken zu konsumieren. Das liegt wohl auch daran, dass ich überwiegend in kleine Programmkinos gehe, die sowieso kaum Speisenverkauf haben

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 4436 » Talkpoints: 785,75 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Zum Kino gehört in meinen Augen Popcorn und ein eklig süßes Getränk einfach dazu. Wenn wir ins Kino gehen, dann wissen wir, dass das ein teures Vergnügen wird und kalkulieren entsprechend das Geld für Snacks und Getränke mit ein. Wir schmuggeln aber auch - und zwar wegen des Kindes. Bei uns im Kino gibt es nämlich kein stilles Wasser und das ist das einzige Getränke, was Mini trinkt. Also nehmen wir es mit, denn ich möchte auch nicht dort auf die Toilette und mir was abfüllen, das fände ich irgendwie noch schräger.

Wir hatten bei einem Besuch mal angemerkt, dass es toll wäre, dass ins Sortiment aufzunehmen, da wurde nur geantwortet, dass wir ja Eistee nehmen können (weil keine Kohlensäure). Aber das bringt herzlich wenig, wenn das Kind WASSER trinken will (worüber ich insgesamt recht glücklich bin).

So und dann geht es weiter: alkoholfreien Sekt gibt es zum Beispiel auch nicht. Wenn ich den aber gern im Kino trinken will, dann nehme ich ihn mit. Ich kaufe grundsätzlich etwas (das Kino muss sich ja auch halten), aber ich nehme eben auch was mit, wenn mir danach ist. Und das mache ich auch, wenn ich die Kinder dabei habe.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 15151 » Talkpoints: 3,18 » Auszeichnung für 15000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^