Ladegeräte bei Nichtnutzung besser aus der Steckdose ziehen?

vom 02.04.2023, 20:57 Uhr

Ich lasse meine Ladegeräte häufig an der Steckdose, auch wenn ich gerade keines meiner Geräte damit auflade. Ich lade meinen Laptop, meine Smartwatch oder mein Smartphone jedoch allgemein so oft auf, dass es sich für mich oft nicht lohnt, die Ladegeräte aus der Steckdose zu ziehen, sie zu verräumen und dann später wieder holen zu müssen. Oft bin ich auch zu faul dafür.

Ich frage mich, ob es nun aber auf irgendeine Art und Weise schlecht ist, wenn die Ladegeräte ohne dazugehöriges Gerät die ganze Zeit an der Steckdose sind. Fließt da trotzdem Strom und kann da irgendwas kaputtgehen? Zieht ihr Ladegeräte bei Nichtnutzung immer aus der Steckdose?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 35273 » Talkpoints: -0,01 » Auszeichnung für 35000 Beiträge



Wenn man den Ladestecker eingesteckt lässt, verbraucht dieser rund um die Uhr Strom - auch dann wenn gerade kein Gerät aufgeladen wird. Grund dafür ist, dass im Ladestecker ein Transformator eingebaut ist, der den Strom von 230 Volt auf 5 Volt umwandelt.

Der Stromverbrauch bei Leerlauf beträgt bis zu 0,3 Watt. Das kostet im Jahr ungefähr 1 Euro. Das ist überschaubar finde ich. Wenn man allerdings mehrere Stecker dauerhaft eingesteckt lässt, dann summiert sich der Betrag.

Gefährlich kann es werden, wenn der Ladestecker defekt ist. Dann besteht Brandgefahr, weil sich ein defekter Ladestecker überhitzen kann. Das gleiche gilt für billige No-Name-Produkte. Diese können ebenfalls überhitzen. Insgesamt schätze ich die Brandgefahr gering ein. Aber da ein Brand verheerende Folgen hätte, ist es einfach sicherer wenn man nicht genutzte Elektrogeräte grundsätzlich aussteckt.

Das ständige Ein- und Ausstecken ist aber nicht besonders komfortabel. Eine mögliche Lösung wäre ein abschaltbare Steckdosenleiste. Dort steckt man dann alle Ladestecker ein und kann dann bequem per Schalter alle Stecker gleichzeitig abschalten.

Ich persönlich lade mein Handy häufig an der USB-Buchse meines Notebooks. Da braucht es kein Transformator, weil bei der USB-Buchse bereits. Das Netzteils meines Notebooks steckt in einer abschaltbaren Steckdosenleiste.

Zum Schluss stellt sich noch die Frage, ob man einen Beitrag zum Umweltschutz leistet, wenn man den Ladestecker bei Nichtgebrauch aussteckt. Ich denke nicht. Denn 0,3 Watt bei Leerlauf ist so gering, dass damit keine nennenswerte Einsparungen möglich sind. Wenn man wirklich Strom sparen will, dann muss man bei den großen Verbrauchern, wie zum Beispiel beim Staubsauger. Hier kann man in wenigen Minuten mehr Strom sparen als in einem ganzen Jahr mit dem Ausstecken eines Ladesteckers, indem man zum Beispiel die Wohnung gut aufräumt, bevor man saugt und somit Zeit und Strom spart.

» kengi » Beiträge: 886 » Talkpoints: 17,93 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Elektrogeräte, die nicht genutzt werden, sollten vom Netz getrennt werden. Entweder durch den am Gerät selbst angebrachten Netzschalter oder, wenn dieser nicht vorgesehen ist, dann durch Entfernen des Netzsteckers aus der Steckdose oder durch Ausschalten über eine Steckdosenleiste.

Habe feststellen können, dass Ladegeräte auch ohne gerade genutzte Ladefunktion warm werden. Die Geräte verschleißen dann eher. Aber das kann man auch nicht unbedingt pauschalisieren. Es gibt auch Argumente, dass Ladegeräte durch allzu häufiges Ein- und Ausschalten der Netzspannung Schaden nehmen können. Es kommt auf das Ladegerät und dessen Konzeption an. Hier ist zu nennen: Der hohe Inrush-Current, bedingt durch das Laden des Elkos im Zwischenkreis des Schaltnetzteils. Hier spritzen schon einmal die Funken beim Einstecken des Steckers in die Steckdose.

Dieser hohe Stromstoß kann sogar den vorgeschalteten Leitungsschutzschalter zur Auslösung bringen, vor allem wenn viele derartige Geräte gleichzeitig über den Schalter der Steckdosenleiste eingeschaltet werden. Also, im Zweifelsfalle den Fachhändler auf eine zuverlässige Beantwortung der Frage festnageln.

Jedenfalls das Notebook-Netzteil wird bei mir nicht dazu "missbraucht", um über den Umweg einer am Notebook-Gerät eingebauten USB-Buchse ein anderes Gerät (Smartphone oder Handy) zu laden. Das kann zu Schäden am Notebook führen. Denn nicht alle USB-Anschlüsse am Notebook sind für den erforderlichen Ladestrom gedacht. Sie können in der Regel maximal 500 Milliampere liefern. Wird dort ein Gerät mit temporär höherer Stromaufnahme angeschlossen, löst dauerhaft eine Schmelzsicherung am USB-Port aus. Noch schlimmer, das Notebook ist dann dauerhaft defekt.

» Gorgen_ » Beiträge: 1093 » Talkpoints: 385,53 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^