Welcher Buch-Bestseller 2022 ist zu empfehlen?

vom 15.01.2023, 16:38 Uhr

Amazon hat auch dieses Jahr wieder eine Liste mit den meistverkauften Büchern des vergangenen Jahres zusammengestellt. Vergleicht man dies mit den Bestsellern von Thalia, so sind die Bestseller auch dort unter den meistverkauften Büchern zu finden.

Als meistverkauftes Buch wird "Das Kind in dir muss Heimat finden" von Stefanie Stahl angegeben, welcher als Ratgeber das Thema behandelt, dass Erfahrungen aus der Kindheit auch die Psyche im Erwachsenenalter prägen. Auf Platz 2 der Bestseller steht der neue Psychothriller von Sebastian Fitzek namens "Mimik". "Der Gesang der Flusskrebse", eine Kriminalgeschichte von Delia Owens, folgt auf Platz 3. Ein Finanzratgeber namens "Das einzige Buch, das Du über Finanzen lesen solltest" von Thomas Kehl befindet sich auf Platz 4. Hartnäckig auf den Bestsellerlisten hält sich ein Buch über den Sinn des Lebens namens "Das Café am Rande der Welt" von John Strelecky.

Das Thema Depression behandelt Kurt Krömer in seiner Biografie namens "Du darfst nicht alles glauben, was du denkst: Meine Depression". Die Belletristik "Eine Frage der Chemie" von Bonnie Garmus befindet sich auf Platz 7 der Bestsellerliste. Mit guten Vorsätzen beschäftigt sich "Die 1%-Methode. Minimale Veränderung, maximale Wirkung" von James Clear. "Das NEINhorn" von Marc-Uwe Kling ist auf Platz 9 das einzige Kinderbuch unter den Top10. Auf Platz 10 befindet sich schließlich dann ein Erziehungsratgeber mit dem ansprechenden Titel "Das Buch, von dem du dir wünschst, deine Eltern hätten es gelesen" von Philippa Perry.

Die Buch-Bestseller 2022 sind tatsächlich sehr abwechslungsreich und bieten eine Auswahl aus einigen Genres, ob Ratgeber zur Persönlichkeitsentwicklung, Ratgeber zu Erziehung und Finanzen als auch Kriminalromane. Ob diese alle lesenswert sind oder nicht, entscheidet natürlich sowieso der persönliche Büchergeschmack. Ich persönlich werde mir zwar nicht jedes dieser Bücher kaufen, möchte mir aber auf jeden Fall mal den Psychothriller von Sebastian Fitzek besorgen.

Welchen dieser Bestseller habt ihr schon gekauft bzw. gelesen? Welches dieser Bücher würdet ihr empfehlen? Was ist euer persönlicher "Bestseller" im Jahr 2022, der es jetzt hier nicht auf die Top10-Liste geschafft hat?

» EngelmitHerz » Beiträge: 3943 » Talkpoints: 17,00 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich finde die Liste schon interessant, denn mich spricht kein einziges dieser Bücher auch nur ein kleines bisschen an. Dabei denke ich eigentlich immer, dass man Lesegeschmack ziemlich mainstream ist weil viele Leute in meiner "Bubble" das gleiche lesen wie ich.

Was mich vor allem abschreckt sind die ganzen Ratgeber und Bücher über Selbstoptimierung und "Inspiration". Mit solchem Zeug kann ich überhaupt nichts anfangen, ich finde das weder unterhaltsam noch hilfreich.

Mein Bestseller 2022: Babel / R.F. Kuang

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27476 » Talkpoints: 0,60 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Cloudy24 hat geschrieben:Ich finde die Liste schon interessant, denn mich spricht kein einziges dieser Bücher auch nur ein kleines bisschen an. Dabei denke ich eigentlich immer, dass man Lesegeschmack ziemlich mainstream ist weil viele Leute in meiner "Bubble" das gleiche lesen wie ich.

Geht mir exakt genauso. Ich bilde mir definitiv nicht ein, einen ausgefallenen Buchgeschmack zu haben, weil mir in drei von vier Fällen die Schinken, die bei Goodreads gehyped werden, auch unironisch recht gut gefallen. Also keine Spur von einem elitären Lesetyp, der bei unbekannten Verfassern nach komplexer, geistig herausfordernder Literatur sucht. Gebt mir Drachen, das langt meistens. Oder auch mal ein Raumschiff.

Aber mich langweilt Ratgeberliteratur ebenfalls grenzenlos, und gerade bei Finanzratgebern frage ich mich, wieso die Verfasser dann zweitklassige Tipps und Tricks in Buchform veröffentlichen, anstatt Geld zu scheffeln. Vom Bücherschreiben wird man nämlich im Regelfall nicht reich.

Meine Kindheit arbeite ich mit einer professionellen Psychologin therapeutisch auf, selber erziehen muss ich niemanden, und Krimis und Thriller machen mir Angst. Von den Büchern, die mir in letzter Zeit gut gefallen haben, hat es zumindest bei Goodreads keins in die Bestsellerliste geschafft. Offensichtlich habe ich zu allem anderen noch einen ausgeprägten Sinn für das Mittelmäßige.

» Gerbera » Beiträge: 11303 » Talkpoints: 45,45 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Mich interessiert so auf den ersten Blick keines dieser Bücher besonders. Das Buch Mimik von Sebastian Fitzek habe ich zufällig letzte Woche auf YouTube als Hörbuch gefunden. Ich hatte vorher noch kein Buch von ihm gelesen und weiß nicht, wie sie waren. Aber Mimik habe ich nach einer Stunde abgebrochen, weil es mir gar nichts gegeben hat.

Ich fand die Geschichte uninteressant, viel zu sehr US-amerikanische Thriller-Art, völlig unlogisch und unglaubwürdig. In fast jedem Satz Vergleiche wie in einem Schulaufsatz, wo einem immer gesagt wurde, dass man sich treffend ausdrücken müsse. Ich habe mir dann nur die letzten Minuten noch angehört, weil ich wissen wollte, wer der Mörder ist. Auch die Auflösung war ziemlich an den Haaren herbeigezogen.

Psycho-Ratgeber lese ich sowieso nicht mehr, weil sie mir nichts bringen und in jedem andere Tipps stehen. Als meine Kinder klein waren, verschlang ich phasenweise Unmengen an Erziehungsratgebern, bis ich merkte, dass sich die besten Erziehungsmethoden von Jahr zu Jahr änderten, sich teilweise sogar widersprachen.

Ich lese zur Zeit eher alte oder nicht mehr ganz neue Romane, wie zum Beispiel den Zauberberg von Thomas Mann, Bücher von Daniel Defoe und andere Literatur, die bekannt ist. Neulich habe ich Das Parfum von Patrick Süskind als Hörbuch auf YouTube gefunden. Ich hatte es zwar schon mal gelesen, aber es war ein Genuss, es nochmal von einem sehr guten Vorleser vorgelesen zu bekommen.

» blümchen » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^