Sich über Social Media streiten mittlerweile normal?

vom 10.04.2021, 13:56 Uhr

Ich habe schon öfter mitbekommen, dass es Menschen gibt, die jeden Streit nur noch über Social Media austragen, die sich gar nicht mehr persönlich unterhalten, sondern alles nur noch medial austragen. Erleben kann man das auch bei Influencern, die sich durchaus ja auch mal untereinander streiten, aber sich nie einfach mal auf einen Kaffee treffen, sondern einfach alles, inklusive irgendwelcher Nachrichten, nur auf sozialen Netzwerken austragen. Könnt ihr so ein Verhalten nachvollziehen? Ich kann es nicht und finde das auch vollkommen bescheuert.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45042 » Talkpoints: 18,84 » Auszeichnung für 45000 Beiträge



Wenn die sich öffentlich streiten, dann sind die Streit-Posts ja auch wieder Beiträge, für die die Autoren dann möglicherweise Likes, Kommentare, Aufmerksamkeit oder irgendwelche Werbe-Deals bekommen. Das könnte der schnöde kommerzielle Grund dafür sein, dass sie sich lieber öffentlich streiten.

Eventuell hat es auch etwas mit der individuellen Streitkultur zu tun. Es gibt Menschen, die gehen bei Konflikten auf andere zu und würden sich, so wie du es formulierst, mit dem anderen auf eine Tasse Kaffee treffen. Es gibt auch Menschen, die wollen genau das nicht. Ich bin selbst immer eher jemand gewesen, der anderen, mit denen ich mich gestritten hatte, eher aus dem Weg ging und dann die Person gemieden oder höchstens mal aus der Ferne "geschossen" hat. Ich habe mir zwar irgendwann angewöhnt, zu versuchen, Konflikte durch ein direktes Ansprechen, sinnvoll zu klären. Aber irgendwie muss ich mich jedes Mal dazu überwinden.

» Zitronengras » Beiträge: 9393 » Talkpoints: 1,18 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^