Gibt es eine richtige und falsche Corona-Ernährung?

vom 07.03.2021, 23:52 Uhr

Die Bevölkerung von Deutschland geht laut Medienberichten förmlich aus dem Leim und nimmt immer mehr zu und als Begründung dafür, wird eine falsche Corona-Ernährung angegeben. Aber gibt es denn überhaupt eine falsche oder richtige Corona-Ernährung und wie sieht diese denn aus? Habt ihr euch darüber schon mal Gedanken gemacht und eure Ernährung danach umgestellt?

Benutzeravatar

» Lupenleser » Beiträge: 501 » Talkpoints: 175,94 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Wie sollte denn eine spezielle Corona-Ernährung aussehen? Gegen die Krankheit Covid-19 nützt es gar nichts, wenn man sich gesund ernährt und sich einbildet, dadurch seine Abwehr gegen die Krankheit zu steigern und einen schweren Verlauf zu verhindern. Wenn es darum geht, wegen Bewegungsmangel zu sehr zuzunehmen, muss man halt weniger essen. Vielleicht ist das auch ein willkommener Anlass, seine Ernährung endlich mal umzustellen.

Aber die Leute sind ja unterschiedlich betroffen und sitzen nicht alle zuhause im Home-Office. ErzieherInnen, VerkäuferInnen, BusfahrerInnen, BausstellenarbeiterInnen, PaketbotInnen müssen genauso arbeiten wie sonst. Das einzige, was wegfällt, sind Freizeitunternehmungen. Also kann es nicht pauschal für alle Menschen eine richtige oder falsche Corona-Ernährung geben.

Ich sitze in Corona-Zeiten viel mehr faul herum und esse automatisch besser, weil ich mehr selber koche. Ich esse auch weniger, weil ich ein Typ bin, der eher weniger Appetit hat, wenn er sich nicht bewegt. Außerdem mache ich mehr Sport als früher und verbrauche dadurch mehr Kalorien.

Ich denke, dass das für Erwachsene alles kein Problem ist, aber vielleicht bei Kindern, wenn die Eltern sich nicht so um eine gesunde Ernährung kümmern wollen oder können. Die sogenannten sozial schwachen Familien haben früher für ihre Kinder teilweise auswärts Essen bekommen., was vielleicht gesünder war als das Essen, was sie zubereiten. Manche Kinder bewegen sich auch viel weniger, weil Sportvereine und Schulaktivitäten wegfallen. Sie sitzen dann häufig vor dem Computer und dem Fernseher. Da besteht die Gefahr, dass ihr Leben nicht so gesund ist.

In Familien, in denen es hauptsächlich Fertiggerichte und Gerichte vom Imbiss gibt, ist das natürlich eine falsche Corona-Ernährung. eine richtige Corona-Ernährung wäre gegeben, wenn täglich, natürlich bis auf Ausnahmen, frisch und mit Gemüse gekocht würde. In vielen Familien ist das so, in vielen aber auch leider nicht.

» blümchen » Beiträge: 2735 » Talkpoints: 72,18 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^