Vorzüge und Nachteile von körpereigenem Dünger

vom 06.02.2021, 14:23 Uhr

Es gibt mittlerweile viele Menschen, welche in den Garten gehen, um ihr Pippi Geschäft zu machen, eventuell um Wassergeld zu sparen und mit der Intention, so etwas Gutes zu tun. Dann gibt es wiederum Menschen, welche ihre eigenen flüssigen Hinterlassenschaften zum Düngen verwenden, auch wenn das Thema an sich immer noch ein Tabuthema ist, so sollte man doch selbst in der heutigen Zeit, wo es noch krassere Dinge gibt über sowas reden können.

Tierfäkalien werden auch breit über die Felder verteilt. Am Ende interessiert das auch kaum Jemanden von den Verbrauchern, wie die gekauften Kartoffeln unter welchen Bedingungen gewachsen ist, hauptsache sie schmecken. Was können Vor,- und Nachteile von solch einer körpereigenen Düngemethode sein? Es geht mir nicht darum zu erfahren, ob ihr sowas macht, sondern einfach nur ganz allgemein eure Meinung dazu.

» Nebula » Beiträge: 3016 » Talkpoints: 0,86 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich weiß auch nicht, aber ich bin das einfach nicht gewöhnt und finde es daher für mich nicht praktikabel. Ich kenne es nur, dass man von Kühen Ausscheidungen nimmt, aber auch das stinkt und ist mir zu eklig. Ich kaufe dann lieber Dünger und muss mich nicht mit den Gedanken anfreunden, was da alles so dran war an dem, was ich da pflanze. Kann ja jeder machen wie er will, aber ich würde das auch irgendwie peinlich finden, weil man ja durchaus auch Nachbarn hat und die das dann vielleicht beobachten. Ich lebe in einem Dorf, das mag in der Stadt auch weniger sein mit dem Beobachten, aber unangenehm wäre mir das schon.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45029 » Talkpoints: 10,11 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Also bei kleineren Anpflanzungen wird es funktionieren, aber ich schätze mal nicht, dass ein Mensch so viel Scheiße produziert, dass er ein Feld düngen könnte. Ich habe jedenfalls noch keinen Bauern halbnackig im Kartoffelfeld hocken gesehen. Also grundsätzlich ist körpereigener Dünger okay, wer ihn nutzen möchte, kann dies gerne tun.

Ich bin auf dem Land aufgewachsen, das Güllefass ist mir somit auch nicht fremd. Also warum nicht, wenn es den Pflanzen gut tut? Nur ich kann es mir nicht vorstellen, in den Blumenbottich zu pieseln oder meinen Stuhlgang zu sammeln, das ist bei mir einfach eine Grenze. Aber grundsätzlich sehe ich da kein Tabu.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11636 » Talkpoints: 11,77 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^