Die Zwiebel als "Medizin" - Habt ihr es schon ausprobiert?

vom 22.10.2019, 01:20 Uhr

Die Zwiebel gilt als eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt und wird seit über 3000 Jahren angebaut . Der Zwiebel schreibt man eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung zu. Im Mittelalter wurde sie sogar gegen Cholera und Pest eingesetzt. Auch heute verwendet man sie noch als Hausmittel bei Entzündungen und diversen Krankheiten. Aus diesem Grund zählt man sie zu den sogenannten Heilpflanzen. Im Jahr 2015 war sie sogar Heilpflanze des Jahres.

Mit Hilfe einer aufgeschnittenen Zwiebelhälfte kann man zum Beispiel Insektenstiche behandeln, indem man den Stich damit einreibt. Erwärmte Zwiebeln dagegen lindern die Beschwerden von Wunden und Entzündungen. Hierfür werden klein gehackte Zwiebelstückchen in einem Baumwolltuch erhitzt. Auch bei Ohrenschmerzen zum Beispiel sei dies ein altbewährtes Hausmittel.

Beliebt ist auch ein selbst hergestellter Zwiebelhustensaft gegen Reizhusten aus einer klein geschnittenen rohen Zwiebel, etwas Wasser und Honig oder braunem Zucker oder eine Zwiebelmilch aus 500 ml heißer Milch, etwas Honig und zwei Zwiebeln.

Nutzt ihr Zwiebeln als Hausmittel gegen Erkältungen oder andere Entzündungen? Habt ihr noch weitere Tipps wie man die Zwiebel als Heilpflanze sinnvoll und wirksam einsetzen kann?

» EngelmitHerz » Beiträge: 2597 » Talkpoints: 31,26 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich selber wende die Zwiebel als Hausmittelchen nicht an, da das auch in meiner Familie nie wirklich so praktiziert wurde. Mein Freund hingegen kennt die Zwiebelwickel von klein auf und schwört auf deren Wirksamkeit. Da ich selber keine Erfahrungen damit gemacht habe, kann ich weder bestätigen noch bestreiten, dass das ganze hilft.

Aber prinzipiell sehe ich nichts Verkehrtes daran, zunächst einmal zu solchen unschädlichen Methoden zu greifen, bevor man sich gleich Schmerzmittel einverleibt. Zwiebeln und Tücher hat immerhin jeder im Haus, und so ein Verband ist schnell vorbereitet und angelegt. Zudem benötigt man kein fundiertes Fachwissen dafür und kann sich selber nicht großartig damit schaden.

» MaximumEntropy » Beiträge: 7843 » Talkpoints: 891,33 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich liebe Zwiebeln und so wird es bei uns auch eingesetzt, wenn der Husten im Anmarsch ist oder der Hals weh tut und natürlich auch bei Stichen. Das funktioniert wirklich gut und wird vom Kind auch gut angenommen. Ich nehme wirklich gerne Zwiebeln dafür, ebenso als Mittel gegen Erkältung. Das hilft auch sehr gut und so schlimm schmeckt es mit Honig auch nicht, wobei ich auch wirklich Zwiebeln liebe und die immer lecker finde.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43611 » Talkpoints: 0,04 » Auszeichnung für 43000 Beiträge



Ich habe eigentlich immer Zwiebeln zu Hause und koche auch fast jeden Tag damit, aber ich habe absolut keinen Bedarf an Zwiebelmedizin. Ich finde schon heiße Milch mit Honig ekelhaft und wenn ich mir vorstelle, dass da noch jemand Zwiebelsaft rein kippt bekomme ich Gänsehaut.

Ich verstehe auch nicht warum ich mich mit Zwiebeln einreiben sollte um Insektenstiche oder Wunden zu behandeln. Natürlich hat man im Mittelalter keine Apotheken gehabt, wo man sich einfach das passende Wundgel kaufen konnte, da hat es natürlich Sinn gemacht zu schauen welche Pflanzen helfen können. Aber die Medizin hat sich halt weiter entwickelt.

Außerdem helfen Zwiebeln gar nicht dauerhaft gegen den Juckreiz von Insektenstichen. Also Kind hat die Mutter einer Freundin das mal bei mir versucht und der Effekt hat nur kurz angehalten. Ich denke, dass die ätherischen Öle dafür verantwortlich sind und die verdunsten ja relativ schnell. Wie man beim Zwiebel schneiden immer sehr schön merkt.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25867 » Talkpoints: 62,07 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^