Ist der Mieterschutzbund kostenlos nutzbar?

vom 27.12.2020, 21:03 Uhr

Bei einer Bekannten läuft die Modernisierung überhaupt nicht gut. Sie hat erneut einen Wasserschaden durch die Dachdecker und die vom Vermieter beauftragten Bauleiter sind ihr noch immer jegliche Reparierungen schuldig.

Denn neben den Schäden an der Wand, die kaputten Tapeten und Möbel durch den erneuten Wasserschaden sind auch noch die Tür beschädigt, an einigen Stellen das Mauerwerk und einiges muss noch verputzt werden.

Die Bauleiter haben zwar versichert, dass alle Schäden behoben werden, aber das dies halt etwas dauern würde, da auch andere Mieter Schäden haben und natürlich noch Bauarbeiten im Haus durchgeführt werden.

Das möchte die Bekannte jedoch nicht mehr hinnehmen, da ihre Wohnsituation dadurch einer Baustelle grenzt. Sie würde gerne mit dem Mieterschutzbund erfahren, welche Wege sie jetzt gehen kann und vor allem muss, beispielsweise zur Mietminderung.

Allerdings kam ihr zu Ohren, dass der Mieterschutzbund dies wohl alles nicht kostenfrei macht, sodass sie hören konnte, dass Hartz IV-Empfänger beispielsweise einen Gutschein brauchen.

Daher die Frage an Euch, ist der Mieterschutzbund kostenfrei oder kostenpflichtig und mit welchen Kosten muss sie wofür in etwa rechnen? Kennt sich da jemand von Euch aus?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5594 » Talkpoints: 0,12 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich bin seit Jahren im Verein, da ich damals auch Probleme hatte. Man zahlt einen monatlichen Beitrag und rechtliche Hilfe bekommt man wohl auch frühestens, wenn man schon drei Monate Mitglied war. Beraten wird man aber auch vorher schon. Also gratis machen sie das nicht, glaube auch nicht, das sich daran etwas geändert hat.

» laraluca » Beiträge: 1009 » Talkpoints: 34,45 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich war vor Jahren mal im Mieterschutzbund und das auch nur, weil ich auch ein Anliegen hatte und zum Vorabgespräch dort war und man mir sagte, man sehe gute Möglichkeiten meinen Fall zur Zufriedenheit zu klären, aber dazu müsse ich erst einmal Mitglied im Mieterschutzbund werden. Gesagt, getan und die Mitgliedschaft kam so etwas um die 70€ pro Jahr. Ich war aber mit der Leistung des Mieterschutzbundes absolut nicht zufrieden und bin im Folgejahr wieder ausgetreten. Jetzt habe ich Mietrechtsschutz in meiner privaten Rechtsschutzversicherung mit integriert und das scheint mir etwas vorteilhafter.

» Curly » Beiträge: 119 » Talkpoints: 39,46 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^