Was wenn man eigene Ziele der To-Do-Liste nicht erreicht?

vom 26.11.2014, 11:53 Uhr

Vor zwei Jahren habe ich in dem Thema Schreibt ihr To-Do-Listen? schon mal nach To-Do-Listen gefragt. Wie auch schon damals schreibe ich noch immer regelmäßig To-Do-Listen, um nichts zu vergessen und meinen Tagesablauf planen zu können.

Da ich so eine Unmengen an To-Do-Listen schreiben beziehungsweise eher am Laptop oder Smartphone eintippe, kommt es natürlich auch des Öfteren mal vor, dass ich ein Ziel auf der To-Do-Liste nicht erreiche. Das ärgert mich dann immer selbst und ich versuche es dann am nächsten Tag auch gleich zu erledigen.

Manchmal geht das aber nicht, denn ich nehme mir zum Beispiel immer vor, mit dem Hund spazieren zu gehen, aber wenn es dann den ganzen Tag regnet, dann klappt das eben nicht, auch wenn ich normalerweise Zeit dafür gehabt hätte. Und das lässt sich dann nun mal nicht aufholen, weil ich am nächsten Tag ohnehin mit dem Hund wieder raus gegangen wäre.

Wie reagiert ihr, wenn ihr ein Ziel auf eurer To-Do-Liste nicht rechtzeitig erreicht? Holt ihr es dann sofort nach? Ärgert ihr euch darüber oder nehmt ihr das so hin ohne euch weitere Gedanken darüber zu machen?

» *sophie » Beiträge: 3500 » Talkpoints: -0,39 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Gerade damit ich mich nicht hinterher ärgern muss, schreibe ich solche Listen gar nicht erst. So mache ich mir nur unnötig selbst Druck und versetze mich in Stress. Stress habe ich aber schon auf Arbeit genug, den will ich nicht noch in der Freizeit haben.

Wenn ich mal etwas nicht schaffe, was ich mir vorgenommen habe, dann mache ich es eben morgen. Und wenn ich es dann nicht schaffe, dann übermorgen oder auch irgendwann gar nicht mehr. Das kommt eben darauf an, wie wichtig diese Sache für mich ist.

Benutzeravatar

» ninjafan » Beiträge: 1455 » Talkpoints: -0,16 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich denke, dass es völlig normal ist, dass man nicht immer alle Ziele eigener To Do Listen erreicht. Ich denke, dass man sich oft auch einfach zu viel vornimmt. Das Niederschreiben geht ja schnell und man kann sich oft gar nicht richtig vorstellen, wie lange manche Sachen brauchen. Oft plant man einfach auch keine Pausen ein, so dass es zwar machbar wäre, alle Punkte zu erledigen, man sich dann aber keine einzige Pause gönnen dürfte. Das macht das Ganze dann natürlich auch wieder unrealistisch.

Wenn ich eine To Do Liste schreibe, rechne ich fast schon damit, dass ich nicht alles von der Liste auch erledigen kann. Natürlich nehme ich mir das schon vor und bemühe mich auch, alles zu schaffen, aber ich weiß selbst, dass das auch nicht immer so realistisch ist. Ich schreibe auch immer recht viele Punkte auf die Liste, so dass ich zumindest einen Teil davon schaffe. Von daher ist es natürlich nicht ganz so schlimm, wenn ich nicht alles schaffe. Meistens überwiegt doch der Teil, den ich geschafft habe.

Ich mache mich damit auch nicht fertig, wenn ich nicht alles erledigt habe. Man kann ja auch nicht jeden Tag absolut motiviert sein. Wenn ich an einem Tag sehr wenig schaffe, schaffe ich an einem Tag dafür wieder weitaus mehr, als auf der To Do Liste steht. Von daher gleicht sich das früher oder später ohnehin wieder aus und ich finde das nicht so schlimm. Es bringt ja auch nichts, sich wegen so etwas fertig zu machen. Wenn man schlecht gelaunt ist, sinkt die Motivation ja auch und man schafft im Endeffekt nur noch viel weniger.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34201 » Talkpoints: 12,40 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Wenn ich mir eine To-Do-Liste schreibe, halte ich in meinen eigenen Augen keine Ziele im engeren Sinne fest, sondern erstelle mir lediglich eine Gedächtnisstütze, damit ich den ganzen Alltagskram nicht ständig vergesse. Deswegen kann ich auch nicht enttäuscht oder sauer sein, wenn ich doch nicht dazu gekommen bin, beispielsweise Briefmarken zu kaufen. In der Regel komme ich spätestens am nächsten Tag dazu.

Wirklich wichtige Termine vergesse ich sowieso nur extrem selten, aber auch hier bin ich nicht enttäuscht, wenn etwas dazwischen kommt, aber auch nicht stolz, wenn ich etwa das "Ziel", Grippetabletten und Blasenpflaster zu kaufen, von der Liste streichen kann. Ich bin einfach nicht der Typ, der ständig Pläne und Ziele vor sich her schieben muss, um sich dann selber zur Sau zu machen, wenn man die an sich selbst gestellten Ansprüche nicht erfüllt, die sowieso kaum einen Menschen interessieren.

» Gerbera » Beiträge: 9187 » Talkpoints: 1,08 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Deswegen schreibe ich solche Listen nicht. Ich möchte mich am Ende nicht selber frustrieren. Ich überlege mir, was ich machen muss und dann mache ich das einfach was ich schaffe. Das finde ich dann vollkommen okay und setze mich nicht selber so unter Druck wie ich es mit einer schriftlichen Liste haben würde.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42835 » Talkpoints: 11,48 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Mal ehrlich, diese Listen, auf denen völlig banale Alltagsdinge aufgeschrieben werden, sind doch hauptsächlich dazu da, dass man sich am Ende des Tages auf die Schulter klopfen kann weil man ja so viel geschafft hat.

Wenn man über normale kognitive Fähigkeiten verfügt muss man nicht durch eine Liste daran erinnert werden mit dem Hund Gassi zu gehen, Entweder man hat das als Routine schon verinnerlicht oder wenn der Hund neu ist ist man eben im Prozess die Routinen mit dem neuen Haustier zu etablieren.

Und wie kontraproduktiv dieses Vorgehen sein kann siehst du ja selber. Wenn du es einmal nicht schaffst deine banalen Alltagsdinge auf der List abzuarbeiten ärgerst du dich, weil du dir keinen Schulterklopfer abholen kannst. Das ist einfach unnötiger Aufwand und unnötiger Stress.

Bei wichtigen Listen, zum Beispiel Erledigungen für den bevorstehenden Urlaub, habe ich Prioritäten und sehe dann, was ich unbedingt schaffen muss und was verschoben werden kann. Das Zeitfenster, in dem ich den neuen Reisepass abholen kann, ist wesentlich kleiner als das Zeitfenster, in dem ich die Sonnencreme kaufen kann, also kommt das Rathaus zuerst und die Drogerie dann eben am nächsten Tag.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25657 » Talkpoints: 14,73 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^