Schreibt ihr Klausuren lieber mit oder ohne Hilfsmittel?

vom 09.10.2014, 07:48 Uhr

Bei einer unserer Klausuren im letzten Semester, hat uns unser Dozent freigestellt, ob wir sie lieber mit oder ohne Hilfsmittel schreiben. Bei der ersten Klausur in diesem Modul durften wir nämlich unseren Laptop inklusive Internet und alles, was wir für Dateien darauf hatten, benutzen, dafür war die Zeit extrem knapp bemessen und die Aufgaben vom Niveau her auch sehr hoch.

Dieses Mal hatten wir dann die Wahl, ob wir gerne wieder mit Laptop schreiben oder ganz ohne Hilfsmittel. Die Mehrheit hat sich dann schnell dafür entschieden, ohne Hilfsmittel zu schreiben, weil unser Dozent gleich angekündigt hat, dass die Klausur sehr viel schwieriger wird, wenn wir unseren Laptop benutzen dürfen. Logischerweise werden dann wenige Definitionen von Begriffen abgefragt, weil man diese einfach googlen könnte und dafür würde es dann eben mehr Transferaufgaben, zu denen man im Internet nicht direkt eine Lösung findet. Da in dem Fach bei vielen das Verständnis für die Thematik fehlt und sie daher lieber Definitionen auswendig gelernt haben, anstatt zu versuchen, es wirklich zu verstehen und Transferaufgaben lösen zu können, hat sich mein Kurs dann ziemlich geschlossen für eine Klausur ohne Hilfsmittel entschieden.

Ich fand die Entscheidung auch gut und die zweite Klausur fiel dann allen auch sehr viel leichter als die erste, weil es wirklich hauptsächlich darum ging, Definitionen aufzuschreiben, die man mit ein bisschen Vorbereitung schnell konnte.

Das war allerdings eine Ausnahme, normalerweise gibt der Dozent von sich aus vor, wie er die Klausur schreiben möchte und was für Hilfsmittel erlaubt sind. In dem Fall war es nicht einmal eine richtige Klausur, sondern der Dozent hat es vor dem Hochschulamt wohl als Testat deklariert, damit keine Probleme wegen des Laptops aufkommen.

Wie wird das bei euch im Studium gehandhabt? Durftet ihr auch schon einmal selbst entscheiden, ob ihr eine Klausur lieber mit oder ohne Hilfsmittel schreibt? Wofür hättet ihr euch entschieden?

» *sophie » Beiträge: 3503 » Talkpoints: -0,11 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich habe kein Studiumbesuch gehabt. Aber das ganze erinnert mich doch ein wenig an Mathematik in der Schule. Man durfte da immer einen Teil der Arbeit mit Hilfsmittel und einen Teil ohne Hilfsmittel bearbeiten. Dabei war der Teil ohne Hilfsmittel zuerst dran. Ich fand es schon sehr schwer, meist ohne Hilfsmittel zu arbeiten. Man muss es wirklich gewöhnt sein. Ansonsten kann man es vergessen.

Der Teil mit Hilfsmittel war dann aber auch schwieriger. Dort wurden auch keine Definitionen mehr angewendet, sondern das Wissen zum Umsetzen mit dem Tafelwerk und dem Taschenrechner. Dabei hatte ich dann meine Probleme, weil das Verständnis auch meist fehlte.

Deswegen kann ich mir sehr gut vorstellen, dass man wirklich zu dem Teil ohne Hilfsmittel greift. Definitionen sind wohl doof, aber sie lassen sich einfach mal besser auswendig lernen. Von daher hätte ich es den meisten Studenten aus dem Studium gleich getan.

» iggiz18 » Beiträge: 3261 » Talkpoints: 57,43 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich finde, es kommt immer ein wenig darauf an wie man Hilfsmittel definiert. Ich habe es noch nie erlebt, dass man komplette Kursunterlagen, das Notebook und/oder das Internet benutzen durfte. Bei uns ist man da sehr streng und man darf nicht einmal sein Smartphone bei sich haben, weil das direkt als Betrug gewertet werden könnte.

Allerdings habe ich es in Statistik an der alten Uni auch schon erlebt, dass man sich eine Formelsammlung mit in die Klausur bringen durfte. Es war auch vorher festgelegt worden, wie lang diese maximal sein darf, das waren damals 2 Blätter mit jeweils Vor- und Rückseite, die beschrieben werden durften. Das fand ich persönlich sehr praktisch und auch gut, besonders da ich mathematisch eher schwer von Begriff bin und mir Mathematik häufig zu abstrakt ist um sie zu verstehen. Ohne Formelsammlung wäre ich bestimmt viel schlechter mit der Klausur klargekommen und hätte bestimmt nicht bestanden.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14702 » Talkpoints: -1,38 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Es kommt eindeutig darauf an, um welche Hilfsmittel es sich handelt. Eine Formelsammlung dabei haben zu dürfen finde ich gar nicht mal so schlecht und sogar richtig praktisch. So kann man sicher gehen, dass man sich bei der Formel nicht vertut und dann auch richtig rechnet.

Aber alle anderen Unterlagen und Hilfsmittel (abgesehen von Taschenrechner, Lineal etc.) in Form von Notizen aus dem Unterricht finde ich überflüssig. Ich denke, dass man sich ansonsten zu sehr darauf verlässt und die Zeit eher mit Blättern und Suchen verschwendet und nicht aktiv mit schreiben.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33071 » Talkpoints: 1,67 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich persönlich schreibe Klausuren lieber ohne Hilfsmittel. Ich hatte in der letzten Zeit einige Klausuren, bei denen ich meine Unterlagen benutzen durfte. Das war aber sehr umständlich und zeitraubend und daher habe ich den Stoff einfach auswendig gelernt und auf die Unterlagen im Kopf zurückgegriffen. Das hat es mir einfacher gemacht und die Klausur fiel echt gut aus.

In mathematischen Fächern finde ich eine Formelsammlung schon manchmal ganz gut. Auch der Taschenrechner ist ein sinnvolles Hilfsmittel. Aber ansonsten brauche ich maximal ein Schmierblatt. Ich weiß nicht, wie das bei universitären Klausuren ist, aber bei uns sind diese drei Hilfsmittel explizit mit aufgeführt gewesen. Das war auch okay, aber den Laptop oder den Ordner verwenden, das wäre für mich schon zu aufwendig.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 10749 » Talkpoints: 25,39 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^