Forschungsarbeit: Zu wenig Teilnehmer, und nun?

vom 15.12.2014, 10:11 Uhr

Im Moment sind zwei meiner Kommilitonen und ich dabei eine Forschungsarbeit durchzuführen, die ein Bestandteil unseres Studienganges ist. Nachdem wir mehrere private Berufsschulen angeschrieben haben, ob sie uns bei der Durchführung behilflich sein könnten und bereit wären daran teilzunehmen, kam im Endeffekt nur eine Rückmeldung. Das war dann immer noch besser als nichts, also haben wir uns auf diese Berufsschule gestürzt.

Nach einem Treffen mit der Direktorin waren wir eigentlich ziemlich optimistisch, dass die Durchführung ganz gut funktionieren würde, da diese uns zusagte, dass 71 Berufsschüler für unsere Arbeit in Frage kommen würden und sie diese auch dazu verpflichten möchte, daran teilzunehmen.

Nun wurde uns letzte Woche von der Direktorin berichtet, dass heute morgen dann nur noch 36 Teilnehmer dabei wäre, weil der andere Teil plötzlich nicht mehr passend sei. Ohne das mit uns abzusprechen, hat sie die Teilnehmerzahl also von den vereinbarten 71 auf 36 gekürzt und somit unseren Plan durcheinander geworfen, weil es sich um einen Vergleich verschiedener Jahrgangsstufen handeln sollte.

Als wir dann heute morgen dort erschienen sind, waren nur noch 20 Schüler anwesend, mit denen wir die Untersuchung nur durchführen konnten. Wenn man jetzt dabei noch berücksichtigt, dass ein Teil der Fragebögen sicherlich nicht richtig ausgefüllt wurde, so ergibt sich dann daraus, dass wir noch viel weniger Material zum Auswerten haben und somit kein wirklich gutes Ergebnis dabei herauskommen kann.

Ist euch schon einmal so etwas bei Seminar- oder Forschungsarbeiten passiert, als ihr auf die Antworten und die Mithilfe anderer angewiesen ward und wie habt ihr darauf reagiert?

» LabelloTusse » Beiträge: 258 » Talkpoints: 63,28 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich arbeite zur Zeit an einem Forschungsprojekt mit, bei dem es um die medizinische Versorgung und die Anfälligkeit für nosokomiale Infektionen in Altenpflegeheimen geht. Bei unserer Studie arbeiten zur Zeit knapp 6 Altenpflegeheime mit und ich finde das ist schon krass, wie unterschiedliche die Leiterinnen das ganze handhaben.

Eine Leiterin von einem Heim, nennen wir sie A, ist sehr engagiert. Sie arbeitet sehr gut mit und wirbt auch in ihrem Heim bei den Neuankömmlingen für unsere Studie und spricht wirklich in den höchsten Tönen davon. Dementsprechend ist die Anzahl der Studienteilnehmer in diesem Altenpflegeheim auch sehr hoch. In einem anderen Pflegeheim jedoch, nennen wir die Leiterin einfach B, sieht das ganze ganz anders aus.

B ist die ganze Zeit nur am herumnörgeln und spricht sogar in unserer Gegenwart sehr negativ über das ganze Projekt und sagt immer wieder, dass sie es bereut, den Vertrag überhaupt unterschrieben zu haben, sie hätte nie die Zustimmung zur Zusammenarbeit an der Studie erteilen sollen. Das schlägt sich natürlich auch auf die Bewohner in diesem Heim nieder und es gibt kaum Teilnehmer, die wirklich freiwillig mitmachen wollen.

Das ist natürlich deswegen problematisch, weil die meisten Studienteilnehmer zwischen 71 und 90 Jahre alt sind. Bei uns sind mittlerweile ein Drittel der Teilnehmer verstorben, viele sogar kurz nach Studienbeginn, sodass wir gar keine verwertbaren Daten und keine repräsentative Größe haben. Das würde sicherlich anders aussehen, wenn B nicht so miesepetrig wäre und allen Bewohnern und deren Betreuern die Studie nicht schlecht reden würde.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14702 » Talkpoints: -1,38 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Da hilft eigentlich nur, die Stichprobe entsprechend zu vergrößern, sodass es nicht schlimm ist, wenn ein paar Leute eben abspringen. Ist nur eben blöd, dass man das erst so spät gemerkt hat, dass die Stichprobe nicht ausreicht. Wird auf jeden Fall schwierig so kurz vor knapp noch zusätzliche Teilnehmer zu rekrutieren.

Ich gehe davon aus, dass ihr nicht ewig Zeit haben werdet bis zur Abgabe der Forschungsarbeit. Was sagen denn die Dozenten dazu? Habt ihr euch vorab gar nicht mit ihnen beraten, welche Stichprobengröße da sinnvoll wäre?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 31908 » Talkpoints: 0,10 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^