Sollte die Presse unbedingt bei Parteitagen dabei sein?

vom 03.02.2019, 21:40 Uhr

Die AfD wollte auf einigen Parteitagen die Presse aussperren. Dagegen gab es massiven Protest. Die AfD hat sich dann doch anders entschieden. Aber wozu soll die Presse eigentlich anwesend sein? Welchen Nutzen hat dies? Die wirkliche Politik wird in den Parlamenten gemacht. Die Beschlüsse eines Parteitags werden veröffentlicht. Worin besteht also der Sinn?

» Juri1877 » Beiträge: 5918 » Talkpoints: 40,02 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Juri1877 hat geschrieben:Worin besteht also der Sinn?

Ich sehe einen Sinn darin, dass auch Parteitage von der Öffentlichkeit beobachtet werden. Die Presse ist gewissermaßen ein externer Beobachter, der protokolliert und der Öffentlichkeit berichtet, was auf den Parteitagen vor sich geht. Ehrlich gesagt denke ich, dass eine ehrliche und offene Partei auch daran interessiert sein sollte, die Öffentlichkeit und die Presse mit einzubeziehen, da die Beschlüsse ja letztlich die Menschen betreffen könnten.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 1261 » Talkpoints: 298,23 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Die Presse muss natürlich nicht "unbedingt" dabei sein. Aber sinnvoll ist es doch, wenn die Wähler der AFD mitbekommen, was und wie dort gesprochen wird. Ich sehe keinen Grund, die Presse auszusperren. Das zeugt von einem grundlegenden Misstrauen gegenüber der sogenannten vierten Gewalt in unserem Staat. Soweit ich es mitbekommen habe, hat die AFD ihre Ausladung auch wieder zurückgenommen.

» anlupa » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Für mich handelt es sich um eins der Grundprinzipien der Demokratie und der Pressefreiheit, dass das "Volk" nicht nur mit den Beschlüssen und Gesetzen konfrontiert wird, getreu dem Motto: Ihr macht, was wir uns ausgedacht haben!, sondern auch von möglichst neutraler und objektiver Seite her mitbekommt, wie die Leute und Institutionen so "ticken", die wir in unregelmäßigen Abständen wählen sollen. Und ich finde, dass man das bei Parteitagen sehr schön mitbekommt, und verstehe als Wählerin generell nicht, wieso ich es toll finden sollte, wenn im Geheimen und in Hinterzimmern politische Fragen ausgekartelt werden, damit das Volk ja nicht mitbekommt, was da so alles gesagt und gedacht wird.

Politik wird schließlich von, mit und für Menschen gemacht und ist kein Naturgesetz oder sonstiger völlig abgehobener Prozess, für den die Menschen sich gefälligst nur dann zu interessieren haben, wenn es um die Existenzsicherung von Amtsträgern geht, oder wenn sie direkt über den Geldbeutel oder Leib und Leben betroffen sind. Aber die AfD hat ja bekanntlich ganz eigene Vorstellungen von Demokratie.

» Gerbera » Beiträge: 7652 » Talkpoints: 7,86 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Zurück zu Politik & Gesetz

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^