Einheitliches europäisches Asylrecht umsetzbar?

vom 05.06.2018, 03:19 Uhr

Laut einem Interview mit der FAS forderte die Bundeskanzlerin Merkel erneut, dass es ein einheitliches Asylrecht in Europa geben sollte. Man bräuchte in Europa ein gemeinsames Asylsystem und vergleichbare Maßstäbe, wenn es darum geht, wer Asyl bekommen soll und wer nicht.

Was haltet ihr von diesen Forderungen? Meint ihr, dass so ein einheitliches Asylrecht in Europa schon lange überfällig ist und daher schleunigst eingeführt und umgesetzt werden sollte? Oder seid ihr anderer Ansicht? Wie realistisch ist so eine Umsetzung? Welche Vorteile und Nachteile seht ihr dabei?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 31073 » Talkpoints: 0,51 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Ich finde, dass man das Asylrecht mal grundsätzlich überdenken sollte und schleunigst reformieren sollte. So wie das Ganze läuft und auch durch die Schlepper verschärft wird, kann es auf keinen Fall in der Zukunft weiterlaufen. Dass Staaten wie Ungarn eigene Wege gehen, sollte man eigentlich gut nachvollziehen können.

» celles » Beiträge: 8062 » Talkpoints: 12,29 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich glaube nicht daran, dass es ein ganz einheitliches europäisches Gesetz geben wird. Wozu denn auch, wenn geltende Gesetze der Länder durch die EU ständig ausgehebelt werden und Dublin sowie Schengen, welche es eben gibt, vollkommen missachtet werden. Allen voran seit 2015 von einer ganz bestimmten Person. Der EU-Königin Angela Merkel. Bringt doch also alles nichts mehr, weil sie die EU und deren Offenheit in vielen Belangen maßlos überfordert und gespalten hat.

Selbst die so offenherzigen Schweden haben die Nase voll und können wahrscheinlich auch nicht mehr. Anders als Merkel haben andere Länder aber auch ihr Volk, die Integration der Neuankömmlinge, die Kosten, den Arbeitsmarkt, das Problem mit Abschiebungen & Co im Kopf. Das hat Frau Merkel alles komplett außer Acht gelassen und nun stehen wir in Deutschland vor vielen Problemen. Unser Rechtsstaat, worauf sich AM ständig verlassen will, funktioniert nicht mehr reibungslos.

Abschiebungen finden nicht richtig statt. Die Abschiebenden fallen durch Mord, Sexualdelikte und schwere Straftaten auf. Allerdings waren sie auch schon im Vorfeld auffällig, in den meisten Fällen jedenfalls. Angriffe aus Flüchtlingsheimen auf Polizisten & Co. Eine überforderte Justiz, mangelnde Kenntnisse über die Leute, deren Taten in der Heimat, die Gedankenweise, das patriarchalische System aus denen sie kommen und so viele weitere Probleme machen sich tagein und tagaus hier bemerkbar.

Mag sein, dass maximal 3 Prozent der Neuankömmlinge zum Problem werden, aber es reicht ja aus, damit den Rechtsstaat und die Justiz komplett auf den Kopf zu stellen! Wem wundert es also, dass der Osten dazu sagt „nein, danke“. Würde ich nicht anders machen. Die Griechen können nicht mehr und man hat sie mit einem riesigen Teil an Flüchtlinge auch hängen lassen. Die Italiener sagen „Ciao“ und haben auch schon seit Jahren die Nase voll!

An den Ländern ihrer Stelle würde ich Merkel weiterhin komplett auflaufen lassen. Fertig. Sie wollen das nicht tragen, die daraus resultierenden Probleme einwandern lassen und mehr? Vollkommen ihr Recht, das sind Politiker ihrer Länder, die ihr Volk samt der dortigen Migranten etc. beschützen müssen, vor Problemen im Staatssystem, Sozialausbeute & co schützen müssen. Wenn Merkel das bei ihrem Land nicht tut, deren Problem soll es nicht sein.

Ich verstehe die Ostländer vollkommen, kapiere auch die humanitäre Seite von Frau Merkel, aber mittlerweile hat das alles nichts mehr mit Humanitär zu tun, sondern ich suche mir das Land aus, wo ich es am besten habe und nicht, wo ich sicher bin. Hier kommen seit 2015 eben nicht nur Kriegsflüchtlinge, sondern Terroristen über die Grenze, Straftäter aus anderen Ländern, die da kein Fuß fassen und vieles mehr. Wer das nicht sehen will, der verschließt die Augen vor dem, was es wirklich ist – eine Masseneinwanderung!

Und nur zur Information. In Afrika rollen die nächsten Wellen der Flüchtlinge an. Teilweise aus Hungersnot, finanzieller Not, muslimischen Kampfgehabe und mehr. Da wird die nächsten Jahre noch einiges kommen und das sollte man auch berücksichtigen.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4284 » Talkpoints: 14,64 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Dies wollen doch noch nicht einmal die Asylbewerber. Welches Land außer Deutschland ist schon so blöd und lädt sich Billionenkosten einfach so auf. Und es geht nicht nur um Geld. Terroranschläge und Kriminalität will auch niemand haben. Nach einer Silvesternacht stürzt vielleicht keine deutsche Regierung aber im EU-Ausland sieht man dies sicher anders.

» Juri1877 » Beiträge: 5918 » Talkpoints: 40,02 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Zurück zu Politik & Gesetz

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^