Was würdet ihr auf euch nehmen um zur Uni zu kommen?

vom 06.11.2014, 09:15 Uhr

Momentan haben wir ja Bahnstreik und da fahren bei uns nur noch die MRBs. Diese sind entsprechend randvoll und wenn man die so vorbeifahren sieht, fragt man sich warum sie noch nicht entgleist sind, so viele Gesichter wie da schon an den Scheiben pappen. Auch bei den U-Bahnen schaut es ähnlich aus, viele Menschen können diese Alternative zum Zug über kurze Strecken nutzen und machen es auch. Dementsprechend muss man auch dort mit Verspätungen und vollen Waggons rechnen.

Eine Kommilitonin von mir fährt normalerweise drei Stationen mit dem Zug, wenn sie zur Uni kommen möchte. Jetzt wo die Bahn streikt bleibt sie ganz zu Hause. Sie meinte, dass es einfach zu aufwendig ist, mit der U-Bahn zu fahren. Diese wäre ihr zu voll und das ganze dann hin und zurück zu ertragen müsse nicht sein. Eine andere Bekannte braucht normalerweise an die 30 Minuten mit dem Zug und hätte noch die Alternative mit dem Auto zu kommen. Aber auch sie sagt, dass sie dann lieber zu Hause bleibt, denn morgens fährt man nur von einen Stau in den anderen und da müsste sie schon sehr früh aufstehen, wenn sie noch pünktlich ankommen wollte.

Grundsätzlich scheint die Motivation nicht sehr hoch zu sein, irgendwie zu versuchen mit alternativen Verkehrsmitteln zur Uni zu kommen. Für viele ist das offenbar einfach zu viel Aufwand und da bleibt man vielleicht einfach mal lieber zu Hause. Ein bisschen nachvollziehen kann ich das schon, weil ich auch keine Lust hätte in einem überfüllten MRB oder so mitzufahren. Wie ist das bei euch, strengt ihr euch an um Alternativen zum Zug zu bekommen? Welche Möglichkeiten nutzt ihr und ab wann ist für euch Schluss?

» Crispin » Beiträge: 14936 » Talkpoints: 6,93 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich würde es davon abhängig machen, welche Uni-Veranstaltungen anstehen würden. Wenn es beispielsweise Seminare mit Anwesenheitspflicht sind, wo man nur maximal 2 mal fehlen darf, sieht es in meinen Augen schon anders aus. Ich hatte auch schon überlegt, am Donnerstag die Uni zu schwänzen und direkt zu meinem Freund zu fahren um dem Bahnstreik zu entgehen. Allerdings muss ich ja auch noch arbeiten, sodass sich das Thema schnell erledigt hatte. Außerdem besuche ich zur Zeit einen Sprachkurs und da hätte ich auch eben Angst, dass ich zu viel verpasse und am Ende nicht mehr hinterher komme. Dabei brauche ich die Punkte für den Abschluss.

Wenn es jetzt nur Vorlesungen wären wo man eh keine Klausur schreibt und die Anwesenheit auch gar nicht überprüft wird, würde ich glaube ich auch zu Hause bleiben. Ich habe Mittwochs zwei Vorlesungen dieser Art hintereinander. Da würde ich mir den Aufwand auch nicht freiwillig antun wollen und eher auf die Uni verzichten.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14703 » Talkpoints: -1,03 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Mittlerweile ist die Anwesenheitspflicht schon seit Jahren nicht mehr existent im Studium, sodass ich - sofern ich noch studieren würde und keinen Abschluss hätte - mir da keinen Stress machen würde und einfach schauen würde, ob man es zur Uni schafft oder nicht. Wenn gestreikt wird, würde ich unter Umständen gar nicht erst zur Uni fahren, um diesem Stress zu entgehen. Wenn man zu Hause alles vorbereitet bzw. nachbereitet braucht man nicht in der Uni anwesend zu sein.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 30059 » Talkpoints: 2,54 » Auszeichnung für 30000 Beiträge



Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^