Wann zahlt die Krankenkasse eine Grippeschutzimpfung?

vom 10.01.2019, 15:35 Uhr

In diesem Thread Fatale Versorgungssituation in Sachen Grippeschutzimpfung wurde angesprochen, dass die Krankenkasse bzw. die Gesundheitskasse, wie man sie auch nennt, nicht jedem die Grippeschutzimpfung bezahlt. Ich kenne keinen, der sich impfen ließ, der das dann selbst zahlen musste und mein Hausarzt hat mich und meinen Mann immer ohne weiteres geimpft und nie was von einer Bezahlung gesagt. Ok, ich habe Asthma und chronische Bronchitis. Ich gehöre also zu der Risikogruppe.

Mein Mann allerdings hat keine chronische Erkrankung und eine Freundin von mir ist Mitte 30 und hat weder eine chronische Erkrankung oder arbeitet bei alten Menschen oder Kindern. Wann gehört man zu dieser Risikogruppe und wann zahlt die Kasse den Impfstoff bzw. wann zahlt die Kasse ihn nicht? Gibt es da eine Regelung oder ist das von Krankenkasse zu Krankenkasse verschieden?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41729 » Talkpoints: 139,61 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Die Grippeschutzimpfung ist nur eine Pflichtleistung in der gesetzlichen Krankenversicherung für Risikogruppen. Einige Kassen leisten auch für Patienten, die kein erhöhtes Risiko haben. Im Prinzip kommt man immer mit der Begründung durch, dass man mit einem Risikopatienten in einem Haushalt lebt. Das ist schließlich nicht überprüfbar. Für den Arzt ist es natürlich ein Unterschied, ob er einfach losimpfen kann oder begründen muss.

» cooper75 » Beiträge: 11375 » Talkpoints: 458,93 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^