Remakes - Sind Neuverfilmungen unnötig?

vom 28.04.2014, 03:33 Uhr

Es ist ja allgemein bekannt, dass Hollywood nicht mehr viel an neuen Ideen zu bieten hat und in letzter Zeit einfach alte Filme neu verfilmt. Das Ganze mit besserer Auflösung, neuer Technik, etc. Gerne werden auch Filme anderer Länder neu verfilmt. Besonders hoch im Kurs standen vor einigen Jahre ja asiatische Filme, besonders deren Horrorfilme. Meiner Meinung nach können amerikanische Remakes hier in kleinster Weise mithalten, aber dies ist ja bekanntermaßen Ansichtssache.

Nun fängt Hollywood sogar an, eigene Filme neu zu verfilmen. Es kann also recht langweilig werden, wenn man die Originalfilme kennt. Ich finde diese Entwicklung nicht besonders angenehm. Wenn mir ein Film gefällt, sehe ich ihn mehrmals, dazu brauch ich keine Neuverfilmung. Ich möchte neue Filme sehen. Mit interessanten Geschichten und unerwarteten Wendungen. Und nicht ein grafisch besseres Godzilla zum 5. Mal.

Wir seht ihr diese Entwicklung in Hollywood? Findet ihr wie ich, dass es momentan nur auf Geldmacherei hinausläuft, oder könnt ihr diese Filme noch immer genießen. Und was würdet ihr euch für die Zukunft wünschen?

» xZombieKitten » Beiträge: 537 » Talkpoints: 14,72 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich sehe das auch so in etwas, wie du. Ich bin auch der Meinung, dass Hollywood nur auf die Geldmacherei aus ist und den Menschen in Hollywood einfach keine guten Ideen für einen guten neuen Film einfällt. Weshalb sie wohl die ganzen alten Filme neu verfilmen, um damit dann noch einmal Geld zu machen­.

Meist interessiere ich mich auch nicht für die alten Filme, die neu verfilmt werden. Ich kenne ja schon die alten Filme und habe viele Filme mehr als nur einmal gesehen, weshalb ich mir die Frage stelle, weshalb ich die Neuverfilmung des alten Filmes mir noch einmal anschauen sollte. Immer hin werden die Handlungen und die Geschichten des Filmes, die gleichen bleiben. Und auch die neuen Grafiken und die anderen vielen Erneuerungen animieren mich nicht dazu, die Neuverfilmung anzuschauen.

Ich wünsche mir da dann auch eher, dass Hollywood viele neue Filme produziert, vor allem mit neuen Handlungen und Geschichten. Ich freue mich hoffentlich in Zukunft darauf, mir Filme anschauen zu können, die man noch nicht kennt und die trotz all dem spannend werden. Vielleicht bekommt Hollywood ja in Zukunft die Kurve und produziert neue Filme mit neuen Handlungen und neuen Geschichten, worüber ich mich sehr freuen würde.

» kai0409 » Beiträge: 3313 » Talkpoints: 58,14 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Was versteht ihr jetzt genau unter "Geldmacherei"? Das würde ja voraussetzen, dass man mit dem Remake irgendwie Geld sparen kann oder damit mehr Geld verdienen kann als mit einem Film, der auf einer neuen Idee basiert. Wenn man sieht, was die Remakes teilweise für Budgets haben, kann man die erste Annahme schon mal getrost vergessen.

Ob man damit tatsächlich mehr Geld verdienen kann weiß ich auch nicht, aber ich habe schon öfters gehört, dass Remakes, Sequels, Prequels und Adaptionen als eine sicherere Geldanlage gelten als Filme, die auf völlig unbekanntem Material basieren. Denn das, was gemeinhin als "Hollywood" bezeichnet wird, sind ja nicht nur große Studios sondern auch viele Privatleute, die Geld in Projekte investieren die gewinnversprechend sind.

Natürlich habe ich keine Lust die gleiche Geschichte in einer neuen Verpackung immer wieder serviert zu bekommen. Ich kann verstehen, dass man als Finanzier lieber in weniger risikoreiche Projekte investiert, aber ich denke, dass diese Rechnung nicht ewig aufgehen wird. Das System funktioniert nur so lange wie es genug Kinogänger gibt, die denken, dass es sich um einen neuen Film handelt, wenn sie einen Godzilla Trailer sehen.

Sie müssen also entsprechend jung sein. Wenn die Mehrheit aber die Augen verdreht und den Trailer mit einem genervten "denen fällt auch nichts mehr neues ein" kommentiert hat man ein Problem. Und ich habe nicht den Eindruck, dass Kino bei Jugendlichen extrem beliebt ist, wenn ich ins Kino gehe sitzt da kaum jemand unter 20 mit mir im Saal.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 20788 » Talkpoints: 41,84 » Auszeichnung für 20000 Beiträge



Ich habe bisher noch kein Remake entdeckt, das ich irgendwie als gelungen empfunden hätte. Daher bin ich da eher skeptisch. So viele Remakes gibt es aktuell aber auch gar nicht. Ich habe eher den Eindruck, dass zur Zeit reihenweise Romane verfilmt werden und nicht ausschließlich alte Filme eine Neuauflage bekommen. Irgendwoher muss man ja in Hollywood die Ideen hernehmen.

Bei manchen Filmen kann ich mir aber ehrlich gesagt kein Remake vorstellen, auch in Zukunft nicht und das wären zum Beispiel Titanic und Avatar. Wenn man bedenkt, wie viele Oscars diese Filme gewonnen haben, ist die Erwartungshaltung entsprechend hoch, sodass ein potentielles Remake so oder so ein Flop werden würde, weil die Erwartungshaltung entsprechend hoch ist.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 26752 » Talkpoints: 2,33 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Zurück zu Film & Fernsehen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^