Viele Schulen in Deutschland ohne Not geschlossen?

vom 10.06.2015, 19:38 Uhr

Über eine Nachrichtensendung habe ich neulich erfahren, dass immer mehr Schulen in Deutschland letztendlich unbegründet schließen, da die Städte Geld sparen müssen. In einer Stadt beispielsweise sind drei von sechs Grundschulen geschlossen worden, da die Stadt wegen einer Stadtbahnlinie hoch verschuldet war und damit dann Geld einsparen wollte.

Dabei gab es genug Kinder, die diese Schulen besucht haben. Auch in anderen Städten wie beispielsweise Hagen gibt es ähnliche Situationen und inzwischen gibt es auch Gutachter die für wenig Geld den Städten nachweisen wollen, dass Schulen unwirtschaftlich sind und geschlossen werden können, wenn die Stadt Interesse daran hat.

Sind auch in eurer Stadt Schulen ohne große Not geschlossen worden? Gab es wirklich zu wenige Schüler oder war eigentlich alles in Ordnung? Warum geht man politisch nicht dagegen vor? Letztendlich haben die Städte dadurch auch keine Vorteile, denn Familien ziehen aus solchen Städten häufig weg.

» Crispin » Beiträge: 14936 » Talkpoints: 6,93 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Bei uns im Stadtgebiet ist eigentlich seit Jahren eine Grundschule zu viel vorhanden. Aber die Stadt versucht mit allen Mitteln diese eine Schule zu halten. Ein Jahr wurde das sogar über den Gerichtsweg durchgesetzt, dass man eine 1. Klasse machen darf ohne das die erforderliche Mindestschülerzahl vorhanden war. Aber es war damals schon ersichtlich, dass sich die Situation wenige Jahre später wieder verbessern wird.

Allerdings kosten eben Schulen auch nicht gerade wenig Geld. Ich möchte nicht wissen wie hoch die Kosten hier in Sachsen für die Kommunen waren, als es hieß, dass sie Bücher und Arbeitshefte nun stellen müssen und die Eltern das nicht mehr zahlen brauchen. Wenn ich da nur daran denke, dass man in der Grundschule pro Kind und Schuljahr mit 50 rechnen muss und das bei einer Grundschule gleich mal knappe 12.000 Euro sind.

Da kann man schon verstehen, dass manche Stadt einen Weg sucht, um Kosten zu sparen. Und wenn man rückläufige Geburtenzahlen hat, dann ist eben langfristig zu kalkulieren und notfalls eben eine Schule zu schließen. Auch wenn es zum Zeitpunkt der Schließung noch nicht so akut wirkt.

» Punktedieb » Beiträge: 16293 » Talkpoints: 17,82 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Ich frage mich gerade wirklich, ob die Schulen dann "grundlos" geschlossen werden. Denn in manchen Regionen gibt es zu wenig Schüler. So ist das in dem Ort, wo ich aufgewachsen bin und wo mein Elternhaus steht. Es sind zu wenig Kinder da wegen dem demographischen Wandel, sodass die Schule geschlossen worden ist und die Kinder zum nächsten Ort in die Schule geschickt werden.

Ansonsten hört und liest man immer wieder durch die Medien, dass es einen sehr starken Lehrermangel gibt. Wenn zu wenig Lehrer da sind, wie soll man da noch vernünftigen Unterricht gestalten können? Damit ist doch auch niemandem geholfen mal ehrlich. Neue Lehrer einstellen zu wollen ist eine Sache, aber wo der Nachwuchs herkommen soll ist eine andere Frage. Nicht umsonst werden schon Quereinsteiger rekrutiert, weil so ein starker Mangel herrscht.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 22936 » Talkpoints: 2,94 » Auszeichnung für 22000 Beiträge



Zurück zu Beruf & Bildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^