Hättet Ihr den Life Ball auch gerne live in Deutschland?

vom 03.06.2018, 18:09 Uhr

Der Life Ball findet jährlich in Wien statt und richtet sich gegen Diskriminierung und zeigt auch das homosexuelle Leben in sehr bizarren Zügen. 3sat hat das Ereignis erst um 0:20 zeitversetzt ausgestrahlt. Im Mittelpunkt standen Conchita Wurst und ihr "Bräutigam". Schlussendlich fiel auch das Ja-Wort.

Hättet Ihr den Life Ball auch gerne live in Deutschland mitverfolgt? Ist das eine Veranstaltung, die man gesehen haben muss oder erzeugt der Life Ball eher wieder Klischees, welche den Homosexuellen eher schaden als bei der Akzeptanz durch die Gesellschaft helfen? :think:

» celles » Beiträge: 7752 » Talkpoints: 73,13 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Ich kannte diese Show gar nicht und um ehrlich zu sein habe ich sie auch gar nicht vermisst. Ich finde es ziemlich albern anzunehmen, dass die Homosexuellen weniger diskriminiert werden, wenn sie überspitzt und vielleicht sogar den gängigen Klischees nach im TV dargestellt werden. Das führt vielleicht eher dazu, dass sich die Menschen nur noch mehr darüber lustig machen, aber Akzeptanz und Toleranz fängt bei mir in der Kinderstube und in der Erziehung an und nicht im Fernsehen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25987 » Talkpoints: 0,21 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Ich finde, es schadet eher den Ruf der Homosexuellen, wenn man im Bezug auf eine gleichgeschlechtliche Ehe den Bräutigam in Anführungszeichen schreibt, als wenn es nur ein Pseudonym dafür wäre. Für mich ist es ein Bräutigam und kein "Bräutigam". Denn der Mann hat ja den Mann geheiratet und auch Conchita läuft ja im Privatleben nicht als Frau herum und bekennt sich ja zur Homosexualität.

Ich finde es traurig, dass in der heutigen Zeit noch Zeichen gesetzt werden müssen und dass es nicht als normal gilt, wenn ein schwules oder lesbisches Paar heiraten will. Was ist dabei? Was ist daran so ungewöhnlich? Ich finde so einen Ball einfach nicht nötig. Aber wenn homosexuelle das wollen, warum sollen sie dann nicht so einen Ball bekommen?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40685 » Talkpoints: 9,22 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Ich fand die Übertragung des Balls auch nicht so aufregend. Es wurde man wieder ein Bild gezeigt, welches schon seit Jahrzehnten in den Köpfen der Leute herumschwirrt. Meiner Meinung nach ist das gar nicht so im Sinne der breiten, homosexuellen Masse, sondern man sieht immer nur schrille Gestalten. Conchita ist niemand für mich, die/der dabei mithilft, Vorurteile abzubauen, sondern welche zu schaffen.

» celles » Beiträge: 7752 » Talkpoints: 73,13 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



celles hat geschrieben: Conchita ist niemand für mich, die/der dabei mithilft, Vorurteile abzubauen, sondern welche zu schaffen.

Wieso denkst du, dass Thomas Neuwirth, als Kunstfigur Conchita, eher Vorurteile aufbaut? Er zeigt doch nur, wie viele andere fühlen und denken und zeigt, wie normal jeder Mensch betrachtet werden muss und man eben nicht nach dem Äußeren gehen soll, sondern nach dem Menschen, der vor einem steht. Egal, ob er als Thomas oder Conchita unterwegs ist. Gerade er zeigt, wie man mit den Vorurteilen abschließen sollte.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40685 » Talkpoints: 9,22 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Zurück zu Film & Fernsehen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^