Per Weiterbildung oder Umschulung aus dem Beruf fliehen?

vom 07.09.2015, 17:31 Uhr

Bei vielen Menschen, die eine Weiterbildung oder eine Umschulung anstreben, höre ich das Argument, dass sie keine Lust mehr auf ihren Beruf haben und deshalb etwas Anderes machen wollen.

Wie ist das bei Euch? Wart ihr immer mit eurer Berufswahl zufrieden oder habt ihr eure Weiterbildung oder Umschulung, egal ob realisiert oder nur geplant, als eine Art Flucht aus eurem ursprünglich erlernten Beruf empfunden?

» tok_tumi » Beiträge: 837 » Talkpoints: 1,20 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich bin mit meiner Berufswahl eigentlich recht zufrieden. Ich habe außerdem den Vorteil, dass ich mit meiner Ausbildung einen sehr breiten Bereich an möglichen Berufen ausüben kann und so gar nicht so sehr auf meinen aktuellen Beruf festgenagelt bin. Genau genommen ist es sogar ganz normal, dass man mit meiner Ausbildung nicht sein ganzes Leben den gleichen Beruf ausübt.

Ich bräuchte also keine Umschulung, wenn ich nicht mehr zufrieden wäre. Natürlich könnte ich jetzt nicht in einen völlig anderen Bereich wechseln. Allerdings sind meine Möglichkeiten so groß, dass das gar nicht nötig wäre.

» Weasel_ » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Ich war mit meinem Job unzufrieden und habe die Weiterbildung die ich neben dem Beruf gemacht habe auch als Fluchtmöglichkeit aus diesem gesehen. In der ersten Linie war ich wegen den Arbeitsmodalitäten unzufrieden wie auch der mangelnden Perspektiven und Aufstiegschancen. Daher habe ich neben dem Beruf studiert und den Absprung geschafft und mache nun etwas komplett anderes.

Der erste gelernte Beruf war auch so Fachspezifisch, dass ich damit auch nirgendwo anders hätte arbeiten gehen können mangels Ausbildung und Erfahrung. Das ist das Problem bei bestimmten Ausbildungen und somit braucht man dann eine Umschulung oder muss sich entsprechend in anderen Bereichen weiterbilden, damit man den Absprung schaffen kann.

Inzwischen arbeite ich in etwas komplett anderem und hat weder mit der Ausbildung noch mit dem Studium direkt zu tun. Indirekt helfen mir allerdings beide berufliche Erfahrungen bei meinem jetzigen Job enorm weiter, und somit habe ich zwar einen Umweg genommen bin aber zufrieden mit dem was ich mache, da einfach alles passt.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19462 » Talkpoints: 3,71 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Ich würde ehrlich gesagt gar nicht einsehen, warum ich in einem Beruf bleiben sollte, der mich total unglücklich und unzufrieden macht und den ich eher als Käfig ansehe und nicht als Mittel zur Selbstverwirklichung. Da würde ich auch dazu neigen, mir schnell eine Fluchtmöglichkeit zu suchen, sofern sich die Gelegenheit ergibt und man eben genau weiß, in welche Richtung es hinterher gehen soll. Wenn man noch darüber nachdenkt und sich noch nicht sicher ist, wohin es gehen soll, sollte man in Ruhe darüber nachdenken, um zu vermeiden, dass man in eine Richtung vorprescht, die man hinterher bereut.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25922 » Talkpoints: -0,37 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Zurück zu Weiterbildung

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^