ADAC-Mitgliedschaft für Firmenauto nutzen?

vom 15.05.2018, 09:26 Uhr

Manchmal ist es ja so, dass Arbeitnehmer ein Firmenauto zur Verfügung gestellt bekommen, dass sie dann auch in gewissen Maße privat nutzen dürfen. Natürlich zahlt der Arbeitnehmer auch irgendwo für das Auto, aber dennoch ist es oftmals günstiger als ein eigenes Fahrzeug zu nutzen.

Nun frage ich mich, wie es denn mit einer Mitgliedschaft beim ADAC aussieht, wenn man ein Firmenfahrzeug nutzt. Manchmal ist es sicher so, dass solche Panne schon mit eingeplant sind und man dann einen speziellen Service anrufen muss.

Ist es sinnvoll ein Firmenauto auch über den ADAC abzusichern? Bringt das nichts, wenn es da schon einen Service durch die Firma gibt? Oder kann man das trotzdem machen, wenn man die Mitgliedschaft aus eigener Tasche zahlt?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 27700 » Talkpoints: 3,34 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Wenn ich mich nicht irre, dann ist es doch so, dass die Mitgliedschaft im ADAC personenbezogen und nicht fahrzeugbezogen ist. Wenn ich also mit dem Auto einer Freundin fahre und ich im ADAC bin, kann ich wegen einer Panne dort dann anrufen. Ich weiß, dass ich, als ich im ADAC war mit diversen Autos unterwegs war und ich bei einer Panne damals den ADAC anrufen konnte auch wenn es nicht mein Auto gewesen ist. Ich muss nur zu dem Zeitpunkt der Fahrer gewesen sein.

Wenn man also im ADAC ist und man gerade mit dem Firmenauto unterwegs ist und liegen bleibt, kann man doch dann auch den ADAC rufen. Anders ist es, wenn der Wagen bei der Versicherung einen Schutzbrief hat, wie wir das jetzt haben. Das ist fahrzeugbezogen und egal, wer mit unserem Fahrzeug fährt und liegen bleiben sollte, ruft bei der Versicherung an, die das dann in die Wege leitet.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40004 » Talkpoints: 105,21 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Zurück zu Auto & Motorrad

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^