Reaktion Ecuadors in Bezug auf Assange nachvollziehbar?

vom 31.03.2018, 12:09 Uhr

Laut Zeitungsberichten soll Julian Assange wohl über den Fall Skripal und über Puigdemont getwittert haben, sodass Ecuador - dessen Asyl er besitzt - ihm den Zugang zum Internet gesperrt haben soll. Was haltet ihr von so einer Reaktion? Findet ihr das total übertrieben oder durchaus angemessen? Hättet ihr im Fall von Ecuador ähnlich gehandelt? Oder meint ihr, dass man damit die Meinungsfreiheit von Assange einschränkt?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 27487 » Talkpoints: 1,75 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Ich glaube, dass Ecuador sich sowieso weit aus dem Fenster lehnt und sich international Feinde macht, weil es Assange Asyl gewährt. Ich vermute, dass da auch irgendwo Geld fließt, damit es Geduld bewahrt. Wenn sie ihm das Internet verwehren, hat dies sicher Gründe. Entweder wollen sie Ärger von sich abwenden oder auf höherer politischer Ebene ist es nicht gewünscht, dass Assange sich einmischt.

» ANDi27 » Beiträge: 293 » Talkpoints: 0,10 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^