Zugefrorene Gewässer noch zum Schlittschuhlaufen nutzen?

vom 28.01.2023, 17:40 Uhr

Eigentlich bin ich immer gerne Schlittschuh gefahren, bin in den letzten Jahren allerdings kein so großer Fan mehr davon. Grund dafür ist, dass sowohl unsere Outdoor-Eislaufbahn in der Stadt als auch die Eishalle immer völlig überlaufen ist und man zu den Hochzeiten fast schon über die Eisfläche "geschubst" wird. Dafür zahlt man dann pro Person 5,- Euro Eintritt.

Generell fand ich das Gefühl in der freien Natur übers Eis zu fahren immer sehr schön. Schon in meiner Kindheit bin ich oft mit meinen Eltern zu nahe gelegenen Seen/Weihern gefahren und wir haben den ganzen Tag dort kostenlos fahren können. Teilweise sind im Urlaub in den Bergen dann sogar auch auf größeren Seen Schlittschuh gelaufen.

Momentan bieten es die Temperaturen ja generell wieder an, dass man sich wieder auf freie Gewässer begibt, um dort Schlittschuh zu fahren. Der ein oder andere kleine Weiher bei uns ist tatsächlich wieder zugefroren und man sieht dort auch ein paar wenige darauf fahren. Trotzdem habe ich inzwischen, vermutlich aufgrund der ständigen Temperaturschwankungen, ein komisches Gefühl und lasse das lieber.

Auch in meinem Umfeld höre ich oft die Aussagen, dass Schlittschuh laufen auf freien Gewässern keine Option mehr sind. Gerade Familien ist der Sicherheitsaspekt wichtig.

Fahrt ihr aktuell noch auch auf freien Gewässern Schlittschuh? Macht ihr euch wegen der ständigen Temperaturschwankungen Gedanken, ob ein sicheres Fahren auf den Seen überhaupt noch möglich ist? Nutzt ihr lieber die zahlreichen "sicheren Eisflächen", obwohl diese oft überfüllt sind?

» EngelmitHerz » Beiträge: 3570 » Talkpoints: 73,25 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich würde nicht auf einem zugefrorenen See Schlittschuh laufen. Die Gefahr einzubrechen kann nicht sicher ausgeschlossen werden. Die Winter haben die Tendenz milder zu werden, weshalb die Eisflächen oft nicht dick genug sind.

Allgemein gilt, dass das Eis bei einem See mindestens 15 cm dick sein muss, um ausreichend tragfähig zu sein. Es muss sich dabei um das stabile Kerneis handeln. Allerdings ist das Eis auf dem See nicht unbedingt an allen Stellen gleich dick. Es kann Strömungen geben, die auch die Eisdicke beeinflussen (zum Beispiel Einlass und Auslass Strömung). Als Laie kann man die Eisdicke aber weder messen noch beurteilen. Man muss sich hier auf die Behörden verlassen und hoffen, dass die Messung korrekt durchgeführt wurde und noch aktuell ist.

Falls man einbrechen sollte, dann besteht akute Lebensgefahr, wenn nicht sofortige Rettungsmaßnahmen eingeleitet werden. Nach wenigen Minuten führt das kalte Eiswasser zur Bewusstlosigkeit. Außerdem besteht die Gefahr, dass man unter die Eisdecke kommt. In der Panik findet man dann nur schwer das Loch, wo man eingebrochen ist und kann somit schnell unter dem Eis gefangen sein.

Insgesamt ist mir das zu viel Risiko für eine Freizeitbeschäftigung, die nicht notwendig ist. Wir haben bei uns in der Nähe eine Eishalle. Die ist natürlich oft überfüllt. Aber lieber in einer überfüllten Eishalle sein, als auf einen See unnötiges Risiko einzugehen. Und wenn die Eishalle zu voll wäre, dann würde ich mir eben eine andere Freizeitaktivität suchen.

» kengi » Beiträge: 883 » Talkpoints: 16,83 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Bei uns ist das in den letzten Jahren tatsächlich keine Option mehr gewesen. Und ich meine damit nicht mal nur die richtigen Gewässer, die potentiell gefährlich werden könnten.

Wir haben in der Nähe des Rheins einige sehr flache Wasserflächen, da würde man vielleicht bis zu den Knien im Wasser stehen wenn man einbrechen würde. Unangenehm aber mehr nicht. Früher waren die im Winter immer gut besucht. Meistens hat jemand einen alten Besen da gelassen mit dem man das Eis ein bisschen sauber machen konnte und manchmal hat jemand am Wochenende einen Glühweinstand improvisiert.

Aber inzwischen haben wir schon seit Jahren keine längere Frostperiode mehr gehabt. Und selbst bei einem sehr flachen Gewässer braucht man Dauerfrost damit das Wasser richtig durchfrieren kann.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27211 » Talkpoints: 12,67 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Als notorischer Tölpel habe ich Schlittschuhlaufen nie gemeistert. Ich kann mich aber auch nur an eine Handvoll Winter erinnern, in denen die Weiher und Baggerseen bei uns in der Gegend fest und lange genug gefroren waren, um ein Betreten zu ermöglichen. Es muss doch ziemlich lange ziemlich kalt sein, damit die Gewässer sicher sind und sich auch die Gelegenheit auftut, die Schlittschuhe zu schnüren.

Generell sind die menschengemachten "Seen", also eher größere Teiche, in meiner Umgebung bei Licht besehen eher Todesfallen. Ich habe da früher auch gebadet und wenn es tatsächlich mal kalt genug war, bin ich auch auf dem Eis herumgetappt. Aber als grundvorsichtiger Mensch natürlich nie allein und immer nur am Ufer entlang.

Mittlerweile ist mir jedoch aufgefallen, dass keine Badesaison vergeht, ohne dass jemand ertrinkt, und dass nicht mehr Leute winters im Eis einbrechen liegt daran, dass nicht mal mehr eine dünne Eisdecke zustande kommt. Die Weiher liegen oft auch recht abgelegen und sind nicht überwacht. Von daher betrachte ich die Freizeitvergnügen meiner Kindheit und Jugend mittlerweile eher mit Skepsis denn mit Nostalgie. Wir hatten schon verdammtes Glück damals.

» Gerbera » Beiträge: 10879 » Talkpoints: 0,02 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Ich bin noch nie gerne auf einem See Schlittschuh gelaufen, sondern lieber ab und zu in einem Stadion. Ich habe das aber lange nicht mehr gemacht und denke, dass es mittlerweile auch immer eher voll sein wird.

Mein Mann ist mit den Kindern immer zu einem nahe gelegenen See gefahren, um dort Schlittschuh zu laufen. Ich saß derweil in einem Café am See und habe Blut und Wasser geschwitzt, dass keiner einbricht. Er hat aber immer darauf geachtet, dass die Eisschicht dick genug ist. Er kannte sich gut aus, weil er an diesem See aufwuchs. Dieser See ist aber, so wie ich gehört habe, schon lange nicht mehr so weit zugefroren, dass man ganz darüber hinweg laufen konnte.

Ich kann nicht besonders gut Schlittschuh laufen, weil ich es erst als Erwachsene gelernt habe. Mein Mann konnte das perfekt, mit Pirouetten und anderen Kunststücken. Mittlerweile bin ich zu alt dafür und ich könnte mir höchstens vorstellen, wieder in diesem Café zu sitzen und anderen Leuten zuzuschauen, falls ich mal in der Nähe sein sollte und der See zugefroren ist.

» blümchen » Beiträge: 4993 » Talkpoints: 22,93 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^