Wo kommt denn auf einmal die Goldschwemme her?

vom 23.11.2020, 11:19 Uhr

Gerade wegen der derzeit hohen Unsicherheit über den Fortgang der Coronakrise, investieren immer mehr Deutsche ihr Geld in Gold. Laut einem Bericht sind demnach allein im ersten Halbjahr 2020, 83,5 Tonnen Gold in Form von Barren oder auch Münzen über den Tresen gegangen. Nur war doch aber gerade physisches Gold in den letzten Jahren ziemlich rar und da fragt man sich doch zwangsläufig, wo denn auf einmal dieses viele Gold in Deutschland herkommt. Habt ihr da eine Erklärung dafür, denn wenn man den weltweiten Verkauf sich anschaut, so viel Gold zum Anfassen kann doch gar nicht da sein, oder doch?

Benutzeravatar

» Lupenleser » Beiträge: 439 » Talkpoints: 128,67 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Doch, soviel Gold zum Anfassen ist da, über 3 Millionen kg in echten Goldbarren. Das deutsche Gold lagert bei der Deutschen Bundesbank in Frankfurt am Main und ich glaube auch in London und New York. Es gibt irgendwelche länderübergreifenden Verträge, wie viel Gold auf den Markt kommt, damit Goldschwemmen und ein zu starkes Sinken des Goldpreises vermieden wird. Wenn du in Gold investierst, besitzt du also wirklich physisches Gold, auch wenn du keine echten Münzen oder Barren in Händen hältst.

» blümchen » Beiträge: 1905 » Talkpoints: 63,46 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^