Wieso ist beim Abitur Religion von Bedeutung?

vom 16.07.2019, 00:08 Uhr

Eine Bekannte von mir hat sich für das Abitur nachholen angemeldet und wurde glücklicherweise angenommen. Dabei hat sie auch schon den Stundenplan für ihre Abendschicht am Abendgymnasium bekommen und Religion fand sich PHI und PHY auf dem Lehrplan. Letzteres ist meiner Kenntnis nach Physik und PHI kenne ich als Philosophie, welches sich offenbar auf dem Lehrplan auch befindet.

Doch meine Bekannte fragt sich, wozu Religion ein Fach für das Abitur zum nachholen ist und welchen Sinn es hat, dies zu haben? Mathe, Englisch, Deutsch, Bio, Naturwissenschaften usw. ist ihr natürlich klar und mir im Übrigen auch, aber Religion ( meines ist schon zu lange her ) versteht sie überhaupt nicht und schon gar nicht, wenn auch Philosophie mit auf dem Lehrplan angemerkt wurde.

Welchen Sinn hat denn die Religionslehre wirklich noch im Abitur? Ist sie wirklich wegweisend und berufswichtig, dass sie noch immer aufgeführt wird? Was hat es also mit diesem Fach beim Abitur nachholen auf sich und wieso gibt es dann nebenher eigentlich Philosophie?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4951 » Talkpoints: 8,46 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



An meiner Schule war es damals so, dass man zwischen Religion, Philosophie und Psychologie wählen konnte. Und das Fach, das man dann gewählt hatte, konnte man als Prüfungsfach wählen oder auch nicht. Dann war die "Bedeutung" einfach die, dass die Note im Zeugnis stand und zum Durchschnitt dazu gezählt wurde. Wenn man mehr als ein Fach gewählt hatte, hat nur die bessere Note gezählt.

Aber Schule ist ja Ländersache, also kann man da keine allgemeingültigen Aussagen machen und außerdem ändert sich ja eh ständig etwas an der Prüfungsordnung. In meinem Bundesland konnte man zum Beispiel eine Zeit lang Abitur machen ohne das Abitur in Mathe und Deutsch mitschreiben zu müssen, bei mir war es dann aber so, dass man beides auf jeden Fall mitschreiben musste, egal welche Prüfungsfächer man gewählt hatte.

Außerdem weiß ich von Leuten, die ein Fachabitur berufsbegleitend gemacht haben, dass man da viel weniger Wahlmöglichkeiten hat als wenn man das allgemeine Abitur an einem normalen Gymnasium macht. Deshalb kann es schon sein, dass man da Religion nicht einfach abwählen kann, wobei ich mir aber eigentlich nicht vorstellen kann, dass man 2019 immer noch jemanden gegen seinen Willen zum Religionsunterricht zwingen kann.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23912 » Talkpoints: 86,70 » Auszeichnung für 23000 Beiträge


Nach der Logik wären dann ja alle Fächer überflüssig, die sich nicht positiv auf das spätere Arbeitsleben auswirken. Ich habe mein Abitur regulär absolviert und ich musste zum Beispiel mindestens eine Naturwissenschaft wählen, mindestens eine Sprache, dann musste ich Kunst oder Musik wählen und Sport war natürlich auch Pflicht.

Dann musste man noch wählen zwischen Philosophie oder katholischer bzw. evangelischer Religion. Wenn man bedenkt, was ich jetzt beruflich mache, war Religion, aber auch Kunst und Sport total überflüssig. Aber wenn das eben vorgeschrieben ist und man den Abschluss haben möchte, muss man sich gefälligst anpassen oder man kann es gleich sein lassen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^