Wie viel später zur Geburt des Kindes gratulieren?

vom 04.06.2024, 14:27 Uhr

Ich habe eine Freundin und mit dieser nur sporadischen Kontakt - leider. Denn diese Freundschaft war mal sehr wichtig für mich. Nun habe ich erfahren, dass sie ein Kind bekommen hat. Sie hat es lange probiert und natürlich haben wir das Thema irgendwann gemieden. Ich hatte auch den Eindruck, dass sie mich gemieden hat, weil ich eben Kinder habe und wir diesbezüglich auch keine Probleme hatten.

Nun ist es aber so, dass sie das Baby schon letztes Jahr bekommen hat. Kurz vorher hatten wir mal Kontakt, weil sie Geburtstag hatte, aber seitdem eben nicht wieder. Nicht ungewöhnlich. Aber ich kann ihr doch nicht fast ein Jahr später zur Geburt ihres Kindes gratulieren, oder?

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 15151 » Talkpoints: 3,18 » Auszeichnung für 15000 Beiträge



Ich weiß ja nicht, wie "gut" eine Freundschaft ist, bei der man bestenfalls Monate später von lebensverändernden Ereignissen erfährt. Entweder man steht sich tatsächlich nahe und ist quasi auf der Liste derer, die in den ersten, sagen wir, vier Wochen nach der Niederkunft über den Familienzuwachs informiert werden oder es ist mit der "Freundschaft" schlicht nicht so weit her.

Für mich selber gehe ich davon aus, dass man auf meine Gratulation an sich gar keinen Wert legt, wenn ich irgendwann mal zufällig vom Haus/Kind/Hund/Job/Lottogewinn erfahre und ich komme mir auch immer leicht doof vor, weil ich mich mit gesellschaftlichen Konventionen generell schwer tue. Dass man beispielsweise zum Geburtstag "gratuliert", hat man mir als Kind beigebracht, aber zu anderen Anlässen fällt es mir oft schwer, die passenden Worte zu finden. Soso, hat der verhütungsfreie Sex Wirkung gezeigt? Schlafmangel gilt nicht umsonst als Folter, nicht wahr? Der Papa ist gerade beim Handballtraining? Toll, wie ihr das macht!

» Gerbera » Beiträge: 11301 » Talkpoints: 44,79 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^